Dressur: Werth geschlagen - von Bredow-Werndl verteidigt Titel

Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl

Finals 2021

Dressur: Werth geschlagen - von Bredow-Werndl verteidigt Titel

Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl hat ihren deutschen Meistertitel vor Isabell Werth verteidigt. Im Springreiten der Frauen setzte sich Finja Bormann durch. Überschattet wurde das Turnier vom Tod eines Pferdes.

Jessica von Bredow-Werndl heißt die alte und neue deutsche Meisterin im Dressurreiten. Am Freitag (04.06.2021) siegte sie im Rahmen der "Finals 2021" vor Isabell Werth und Dorothee Schneider. Mit dem besseren zweiten Durchgang auf ihrem Pferd "Dalera" und 84,883 Punkten fing sie die nach Durchgang eins führende Werth noch ab.

Werth nach erstem Durchgang noch vorn

Diese hatte in der ersten Runde auf "Quantaz" eine gute Leistung gezeigt und deutlich geführt. Doch von Bredow-Werndl steigerte sich auf ihrem zweiten Pferd deutlich und zeigte über große Teile eine Weltklasse-Leistung, an die Werth auch beim zweiten Ritt auf "Bella Rose" trotz leichter Verbesserung nicht mehr herankam.

Dressur - der Grand Prix Special in voller Länge Sportschau 04.06.2021 02:22:01 Std. Verfügbar bis 04.06.2022 Das Erste

Neben von Bredow-Werndl und Werth platzierte sich Schneider mit ihrem Ritt auf "Showtime" auf dem Podest. Der Rückstand betrug jedoch deutlich über drei Punkte auf Werth und sogar über vier Zähler auf die Siegerin. Am Samstag findet noch die Kür statt. Die DM im Rahmen der Finals ist der erste von zwei Sichtungsterminen für Olympia in Tokio.

Dressur - die Entscheidung im Grand Prix Special Sportschau 04.06.2021 32:59 Min. Verfügbar bis 04.06.2022 Das Erste

Finja Bormann siegt bei den Amazonen

Finja Bormann ist die neue deutsche Meisterin der Springreiterinnen. Auf dem Wallach "A Crazy Son of Lavina" setzte sich die 24-Jährige vom Elmgestüt Drei Eichen mit zwei Nullrunden und der besten Zeit durch. Bormann wird trainiert von Markus Beerbaum, dem Bruder des viermaligen Olympiasiegers Ludger Beerbaum. Titelverteidigerin Julie Mynou Diederichsmeier (Ahlen) wurde im Sattel der elfjährigen "Montana" Neunte.

Die DM findet auf Ludger Beerbaums Anlage in Riesenbeck statt. 2016 hatte Weltmeisterin Simone Blum (Zolling) mit ihrer Wunderstute "Alice" bei der DM in Balve den Wettbewerb der Amazonen gewonnen. Es war seinerzeit ihr erster bedeutsamer Titel. In diesem Jahr verzichtet Blum auf die Teilnahme an der DM. "Alice" soll nach einem im September im Training erlittenen Hexenschuss erst in der grünen Saison 2021 wieder starten.

Trauer um ein totes Pferd

Das für die deutsche Meisterschaft in Balve eingeplante Springpferd "L'Esperance" von Carsten-Otto Nagel ist eingeschläfert worden. Die Stute erlitt nach Angaben der DM-Organisationsgesellschaft am Donnerstag eine Kolik und wurde in einer Veterinärklinik behandelt. "Dort brach sie sich beim Versuch aufzustehen ein Bein und musste erlöst werden", hieß es in einer Mitteilung am Freitag. Veranstalterin Rosalie von Landsberg-Velen sagte: "Wir sind sehr geschockt, und unsere mitfühlenden Gedanken sind alle bei Carsten-Otto Nagel."

sid/dpa/red | Stand: 04.06.2021, 18:43

Weitere Ergebnisse Reiten

Darstellung: