Kostja Stroinski besiegt Ronald Rauhe im Parallelsprint

Ronald Rauhe (l) gratuliert dem Sieger Kostja Stroinski nach dem Finalrennen.

Finals 2021

Kostja Stroinski besiegt Ronald Rauhe im Parallelsprint

Kanu-Olympiasieger Ronald Rauhe hat einen Tag nach dem Gewinn der EM-Goldmedaille die erfolgreiche Titelverteidigung bei den Finals in Duisburg knapp verpasst. Bei seinem letzten Rennen in Deutschland holte der Kajak-Routinier Silber im Parallelsprint hinter Kostja Stroinski.

Für Stroinski waren der Triumph am Sonntag und der Titel des deutschen Meisters im Parallelsprint der Männer im Rahmen der "Finals 2021" etwas ganz besonderes. "Das ist einfach ein großartiges Gefühl, Ronny das erste mal seit 2010 zu schlagen", sagte Stroinski am Sonntagmittag nach dem Rennen in Duisburg.

Rauhe: "Ich habe es einfach genossen"

Routinier Rauhe, der sich mit nur 0,20 Sekunden Rückstand geschlagen geben musste, freute sich für den 29-Jährigen. "Ich sehe das nicht als Niederlage. Mir war kein Sieger lieber als Kostja, weil er das Trikot des Vereins trägt, in dem ich groß geworden bin."

Am Samstag hatte der 39-Jährige noch mit dem Kajak-Vierer bei der EM im polnischen Posen Gold gewonnen. Nach dem Wettkampf war Rauhe mit seinen Teamkollegen die rund 800 km zurück nach Duisburg gefahren, um am Sonntag bei den Finals am Start sein zu können.

Kanu - das Kajak-Finale der Männer Sportschau 06.06.2021 05:12 Min. Verfügbar bis 06.06.2022 Das Erste

Lemke holt sich Bronze

"Natürlich wollte ich gewinnen. Ich habe es aber auch einfach genossen, nochmal bei den Finals zu fahren", sagte Rauhe mit Tränen in den Augen am ARD-Mikrofon.

Im kleinen Finale sicherte sich Max Lemke (28,21 Sekunden) Bronze vor dem Essener Max Rendschmidt (28,28).

Koch bezwingt Annika Loske

Bei den Canadier-Frauen sicherte sich Sophie Koch (Karlsruhe) den Titel vor Annika Loske (Potsdam). Mit dem Titel gestärkt, visiert die 23-Jährige nun die nächsten Ziele bei den Olympischen Spielen in Tokio an. "Der Traum von einer Medaille in Tokio ist sehr groß. Unser Ziel ist aber einfach so gut wie möglich zu fahren und unter die Top vier zu kommen."

Im Duell um Bronze setzte sich die Potsdamerin Ophelia Preller gegen Linda Bielicke (Karlsruhe) mit einem Vorsprung von zwei Hundertstel Sekunden durch.

Kanu - das Canadier-Finale der Frauen Sportschau 06.06.2021 04:18 Min. Verfügbar bis 06.06.2022 Das Erste

sid/dpa/red | Stand: 06.06.2021, 12:28

Darstellung: