Sportler und DOSB loben Konzept der Finals

Zuschauer beim Bogenschießen während der Finals in Berlin 2019

Deutsche Meisterschaften

Sportler und DOSB loben Konzept der Finals

Zehn deutsche Meisterschaften gleichzeitig in Berlin - das Konzept sorgt für Begeisterung bei vielen Zuschauern und Athleten. Der DOSB zog ebenfalls ein positives Zwischenfazit.

Triathlet Patrick Lange sprintete am Sonntag (04.08.2019) mit schmerzverzerrtem Gesicht ins Ziel, dann hielt er ein Plädoyer für das neue Event. "Die Finals sind genau das, was der deutsche Sport braucht. Die Stimmung hat uns nach vorne gepeitscht, und ich kann nur bitten, das alles zu wiederholen", sagte Lange im ZDF.

Er finde es "mega-mega-gut", hatte der 32-Jährige zuvor schon in einem Interview der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" gesagt. "Ich glaube, dies ist die einzige Chance, wenigstens für ein Wochenende dem Fußball ein bisschen das Wasser abzugraben und Aufmerksamkeit auf uns zu ziehen."

Neuauflage frühestens 2021

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky sprach von "großartigen" Quoten. "Wir hatten im Durchschnitt einen Marktanteil von 12,5 Prozent. Keine Sportart fiel unter zehn Prozent. Schon morgens zum Triathlon hatten 900.000 Menschen eingeschaltet, abends zur Leichtathletik waren es 2,5 Millionen."

Im nächsten Jahr werde es jedoch keine Neuauflage der Veranstaltung geben, sagte Balkausky. "Das schaffen wir zwischen Fußball-EM und den Olympischen Spielen nicht. Aber für das Jahr darauf kann ich mir eine Wiederholung vorstellen, zumal auch die beteiligten Verbände und die Athleten zufrieden waren. Ich habe keine kritische Stimme gehört."

Viele Zuschauer begeistert in Berlin

Der Sport hielt Berlin am Samstag schon ab dem frühen Morgen in Atem. Gegen Mittag wurde es an einem der touristischen Hotspots richtig voll. Viele Besucher hielten kurz an und sahen auch, wie Ronald Rauhe den Kanu-Titel im 160-Meter-Sprint gewann. "Was Berlin hier geleistet hat und wie die Zuschauer mitgegangen sind - das hätte ich niemals für möglich gehalten. Da zeigt sich: Berlin ist sensationell, einzigartig und eine Sportstadt", sagte Olympiasieger Rauhe: "Ich bin super dankbar, dass wir hier diese Rennen fahren konnten."

Bei den Finals werden in zehn Sportarten in der Hauptstadt die deutschen Meisterschaften ausgetragen, rund 3.300 Athleten sind dabei. 202 deutsche Meister werden an insgesamt acht Wettkampfstätten gekürt. Schwimmer, Leichtathleten, Turner, Bahnradsportler, Trialfahrer, Bogenschützen, Triathleten und Boxer sind ebenso vertreten wie Kanuten und Moderne Fünfkämpfer. Die Finals sollen als ein Event auch kleineren Disziplinen eine realistische Chance auf mehr Öffentlichkeit geben.

DOSB: Halbzeit-Bilanz positiv

"Die Halbzeit-Bilanz der Finals fällt sehr positiv aus", hieß es auch in einer Mitteilung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Sonntag (04.08.2019). "Der Wert der Deutschen Meisterschaften in den verschiedenen Sportarten wird durch eine tolle Stimmung an den Strecken und im Stadion und die erkennbare Freude der Athletinnen und Athleten am Wettkampf erheblich erhöht." An den Meistertiteln bei den zehn Titelkämpfen an der Spree würden sich die Sportler ein Leben lang erinnern. "Berlin hat einmal mehr unter Beweis gestellt, dass es auch die Sporthauptstadt Deutschlands ist", hieß es weiter.

nch/dpa/sid | Stand: 04.08.2019, 12:05

Darstellung: