Theo Reinhardt holt zweiten Bahnrad-Titel

Theo Reinhardt holt Gold bei Bahnad-WM

Finals 2019 in Berlin

Theo Reinhardt holt zweiten Bahnrad-Titel

Madison-Weltmeister Theo Reinhardt hat bei den deutschen Meisterschaften im Bahnradsport seinen zweiten Titel gewonnen. Im Teamsprint der Frauen holten Miriam Welte und Emma Hinze die Goldmedaille.

Der Berliner siegte am Freitagabend (02.08.2019) im Velodrom zusammen mit Maximilian Beyer im Zweier-Mannschaftsfahren mit 41 Punkten.

Malcharek/Schmiedel auf Rang zwei

Roger Kluge aus Berlin, für gewöhnlich Reinhardts Partner, legt nach der Tour de France derzeit eine Wettkampfpause ein. Platz zwei belegten Moritz Malcharek/Sebastian Schmiedel (Zepernick/Berlin) mit 39 Punkten vor Moritz Augenstein/Achim Burkart (Ellmendingen/Oberhausen).

Herausragende Zeiten für Bahnrad-Elite

Sportschau 02.08.2019 00:40 Min. Verfügbar bis 02.08.2020 ARD

"Es war ein geiles Rennen und hart umkämpft. Max hat einen sehr, sehr guten Tag erwischt, großes Kompliment, wie er sich eingefügt hat", sagte Reinhardt, der bereits am Donnerstag im Punktefahren triumphiert hatte. Beyer war erleichtert: "Ich war vor dem Rennen schon nervös und wollte Theo gerecht werden. Ich habe alles gegeben."

Im Madison der Frauen siegten Lea Lin Teutenberg und Franziska Brause. Das Duo aus Köln und Öschelbronn verwies Michaela Ebert/Lena Charlotte Reißner (Leipzig/Gera) und Katharina Hechler/Ricarda Bauernfeind (Oberhausen/Ansbach) auf die weiteren Plätze.

Welte/Hinze siegen im Frauensprint

Im Teamsprint der Frauen holte die Kombination Miriam Welte/Emma Hinze (Kaiserslautern/Cottbus) die Goldmedaille. Die WM-Dritten schlugen im Finale in 32,553 Sekunden Lea Sophie Friedrich/Pauline Grabosch (Dassow/Erfurt), die 33,687 Sekunden benötigten. "Wir waren schneller unterwegs als bei der WM. Es hat super harmoniert", sagte Welte, für die es der 19. nationale Titel ihrer Karriere war.

Bei den Männern siegte das Chemnitzer Team mit Nik Schröter, Marc Jurczyk und Maximilian Dörnbach. Das Trio setzte sich im Finale in 43,571 Sekunden gegen die kombinierte Mannschaft mit Timo Bichler (Dudenhofen), Stefan Bötticher (Chemnitz) und Robert Förstemann (Berlin) mit 44,184 Sekunden durch. Gold ging auch an den Cottbuser Maximilian Levy, der im Vorlauf zum Einsatz kam. Platz drei ging an das Track-Team Brandenburg.

dpa/sid/red | Stand: 02.08.2019, 22:45

Darstellung: