Deutsches Perspektivteam trotzt Chile Remis ab

Confed Cup, Gruppe B: Deutschland - Chile 1:1 (1:1)

Deutsches Perspektivteam trotzt Chile Remis ab

Von Jo Herold

In einer intensiven Partie hat sich das deutsche Perspektivteam am Donnerstag (23.06.2017) gegen Chile ein Remis erkämpft und rangiert in der Gruppe B weiter auf Rang zwei. Das Halbfinale ist damit weiterhin in Reichweite.

Alexis Sanchez brachte Chile schnell in Führung (6. Minute), kurz vor der Pause glich Lars Stindl aus (41.). "Das Tor war so herausgespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten", sagte der deutsche Torschütze nach der Partie am Sportschau-Mikrofon, "ich nehme aus diesem Spiel mit, dass wir gegen ein so starkes Team wie Chile mithalten können."

"Wir waren darauf vorbereitet, dass Chile uns unter Druck setzen wird. Dann haben wir das dumme Gegentor bekommen, aber danach wurde es besser", fügte Kapitän Julian Draxler hinzu.

Vidal führt sein Team an

Chile machte von Beginn an Druck, allen voran der wie immer hochmotivierte Arturo Vidal, ließ den deutschen Aufbauspielern keinen Raum und lief sogar den deutschen Tormann Marc-André ter Stegen mehrfach an. Bereits in der sechsten Minute zahlte sich das Forechecking der Südamerikaner aus: Nach einem Fehlpass von Shkodran Mustafi vor der eigenen Abwehr bediente Vidal den weit vorne stehenden Sanchez. Der chilenische Stürmer schüttelte den herbeieilenden Sebastian Rudy ab und schob den Ball mit einem Flachschuss mit links an ter Stegen vorbei ins deutsche Tor.

Mustafi hatte dabei Glück, dass die Unparteiischen nach dem Fehlpass ein Foul an Vidal nicht ahndeten, für das der deutsche Abwehrspieler gut und gerne Gelb hätte sehen können. "Ich muss den Fehler auf meine Kappe nehmen, ich habe den Angriff der Chilenen erst möglich gemacht", sagte Pechvogel Mustafi, der mit neun Abspielfehlern die meisten Probleme im Spielaufbau hatte.

Nur eine Minute später fast der Ausgleich: Nach einem feinen Solo zog Draxler mit rechts aus der Distanz ab, setzte den Schuss aber zu hoch an.

Beide Teams nicht zu beeindrucken

Das deutsche Perspektivteam ließ nicht locker: Nach einer Viertelstunde konnte Stindl erstmals nach Flanke von Joshua Kimmich direkt aus der Drehung abschließen - Johnny Herrera im Kasten der Chilenen entschärfte sicher.

Doch Chile war kaum zu beeindrucken: In der 20. Minute hämmerte Vargas den Ball aus weit über 20 Metern an die Querlatte.

In der Folge betrieb der Südamerika-Meister viel Aufwand, um den Spielaufbau des deutschen Team zu stören: Immer wurde der ballführende deutsche Spieler von zwei "Roten" attackiert, zusätzlich mögliche Anspielstationen wurden zugestellt. Deutschland gewann in dieser Phase keinen Raum, konnte sich schon gar nicht in der Hälfte des Gegners festsetzen oder gar Torchancen erarbeiten.

Erfolgreiche Druckphase vor der Pause

Zehn Minuten vor der Pause ließ das Pressing der Chilenen etwas nach, und prompt entwickelte Kimmich die nächste Torchance für die Mannschaft von Joachim Löw: Nach einer Flanke von rechts fasste sich Emre Can ein Herz und zog wuchtig ab - doch der Ball strich deutlich rechts am Tor der "La Roja" vorbei.

Kurz vor der Pause dann etwas überraschend den Ausgleich - der allerdings fiel sehenswert: Can sah den links startenden Jonas Hector. Der Kölner spielte den Ball sofort flach in die Mitte, wo sich Stindl stark gegen zwei Chilenen durchsetzte und den Ball mit einem langen Bein im Kasten der Südamerikaner unterbrachte.

Mit dem Pausenpfiff prüfte Sanchez noch einmal mit einem abgefälschten Schuss ter Stegen, der diesen Test gut meisterte.

Sanchez - gefährlich in allen Lagen

Nach dem Seitenwechsel machte Chile da weiter, wo es bereits die ersten 45 Minuten begonnen hatte: Nach einem von Hernandez schlitzohrig herausgeholten Foul von Süle visierte Sanchez den rechten Torwinkel an und verfehlte nur knapp. Ter Stegen hätte den Ball wohl nicht mehr erreicht.

Auch nach einer Stunde wollte Löw sein auf vier Positionen gegenüber dem Auftaktspiel verändertes Team (Leno, Rüdiger, Brandt und Wagner auf der Bank, ter Stegen, Ginter, Can und Süle dafür in der Anfangsformation) noch immer nicht ändern. "Ich will Spieler sehen", hatte Löw vor der Partie gesagt und ließ seiner Startelf viel Zeit, um sich zu zeigen. In der Tat nahm er auch bis zum Spielende keine Wechsel vor.

Kräfte reichen nur für 75 Minuten

In der letzten halben Stunde verlor die Partie etwas an Vehemenz - auch, weil Chile seinem hohen Tempo Tribut zollen musste. Doch es dauerte bis zur 77. Minute, bis das deutsche Team seine erste Torchance in der zweiten Hälfte herausspielen konnte: Kimmich bediente Draxler, der mit einem satten Schuss an Herrera scheiterte.

In der Schlussphase mobilisierten beiden Mannschaften noch einmal die letzten Kräfte - der Siegtreffer wollte aber weder hüben noch drüben fallen. "Ich bin insgesamt sehr zufrieden", lobte Löw seine Mannschaft, "solche Fehler werden manchmal bestraft. Aber andererseits fordere ich auch Risikobereitschaft und da muss man Chancen einer so guten Mannschaft wie Chile auch mal in Kauf nehmen. Aber insgesamt haben wir das sehr gut gelöst, mit so einer jungen Mannschaft mit so wenig Turniererfahrung."

Am Sonntag (25.06.17, 17 Uhr) kämpft die DFB-Auswahl gegen Kamerun um den endgültigen Einzug ins Halbfinale. Gleichzeitig wird der zweite Halbfinalplatz in Gruppe B zwischen Chile und Australien ausgefochten.

Statistik

Fußball · Confederations Cup · 2. Spieltag 2017

Donnerstag, 22.06.2017 | 20.00 Uhr

Flagge Deutschland

Deutschland

ter Stegen – Ginter, Mustafi, Süle – Kimmich, E. Can, Rudy, J. Hector – Goretzka, Draxler – Stindl

1
Flagge Chile

Chile

J. Herrera – Isla, Medel (71. P. Diaz), Jara, Beausejour – Ch. Aranguiz (90. F. Silva), M. Díaz, P. Hernandez – Eduardo Vargas (82. Rodriguez), Ar. Vidal, Sánchez

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Sánchez (6.)
  • 1:1 Stindl (41.)

Strafen:

  • gelbe Karte Stindl (1 )
  • gelbe Karte Rudy (1 )
  • gelbe Karte Sánchez (1 )
  • gelbe Karte Beausejour (1 )

Zuschauer:

  • 38.222

Schiedsrichter:

  • Alireza Faghani (Iran)

Stand: Freitag, 30.06.2017, 15:22 Uhr

Stand: 22.06.2017, 22:30

Darstellung: