Deutsches Dressur-Team siegt im Nationenpreis

Isabell Werth auf Bella Rose

Deutsches Dressur-Team siegt im Nationenpreis

Die deutsche Dressur-Mannschaft hat zum achten Mal in Folge den Nationenpreis beim CHIO in Aachen gewonnen. In der Einzelwertung setzte sich die Rheinbergerin Isabell Werth durch.

Das Team von Bundestrainerin Monica Theodorescu setzte sich am Samstag (20.07.2019) nach der zweiten Teilprüfung unangefochten vor Dänemark und dem US-Team durch.

Helen Langehanenberg mit Damsey, Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera, Dorothee Schneider mit Showtime und Schlussreiterin Isabell Werth mit Bella Rose ritten für das deutsche Team. Das Quartett verwies Dänemark mit dem gewaltigen Vorsprung von 32 Punkten auf Platz zwei.

Werth - "Mit diesem Pferd besonders schön" Sportschau 20.07.2019 03:12 Min. Verfügbar bis 20.07.2020 Das Erste

Für die deutsche Equipe war es im Nationenpreis beim CHIO der achte Sieg in Folge und der 38. insgesamt seit 1977. Zuletzt gab es eine Niederlage gegen die Niederländer, die in diesem Jahr kein Team nach Aachen geschickt hatten.

Werth gewinnt spannende Einzelwertung

Die Einzelwertung des Grand Prix Special gewann Isabell Werth aus Rheinberg mit Bella Rose knapp vor Dorothee Schneider aus Framersheim mit Showtime und der dreimaligen britischen Olympiasiegerin Charlotte Dujardin mit Erlentanz.

"Dorothee hat eine super Vorlage gemacht, da durfte ich nicht trödeln", sagte Werth, die am Sonntag 50 Jahre alt wird, hinterher: "Ich bin sehr, sehr zufrieden."

CHIO in Aachen - der Grand Prix Special bei der Dressur Sportschau 20.07.2019 05:29:31 Std. Verfügbar bis 20.07.2020 Das Erste

Stand: 20.07.2019, 16:05

Darstellung: