Deutsche Vielseitigkeitsreiter gewinnen beim CHIO

Vielseitigkeitsreiter Andreas Dibowski auf Corrida beim CHIO 2019

CHIO in Aachen, Vielseitigkeit

Deutsche Vielseitigkeitsreiter gewinnen beim CHIO

Die Vielseitigkeitsreiter haben beim CHIO in Aachen für den nächsten deutschen Sieg gesorgt.

Der dreimalige Olympiasieger Michael Jung mit Star Connection, Europameisterin Ingrid Klimke mit Hale Bob, Andreas Dibowski mit Corrida und Josefa Sommer mit Hamilton verwiesen am Samstag (20.07.2019) Neuseeland und Großbritannien auf die Plätze.

Die Einzelwertung gewann Klimke, die vor dem abschließenden Geländeritt noch auf Rang drei gelegen hatte, mit 24,70 Punkten vor Jung (25,50 Punkte) mit seinem Zweitpferd Chipmunk. Im Gelände spielten Klimke und Jung ihre Klasse aus und blieben neben dem Australier Christopher Burton die einzigen Reiter ohne Fehlerpunkte.

Josefa Sommer und Hamilton lieferten im ersten Drittel der Geländestrecke das Streichresultat. "Ich habe nach dem dritten Sprung das Eisen vom linken Vorderhuf an mir vorbei in die Zuschauer fliegen sehen", sagte die 36-Jährige, die als Ersatz für die deutsche Meisterin Julia Krajewski in die Mannschaft gerückt war. Der Wallach sei so gerutscht, "dass ich sofort wusste, mit drei Eisen kann ich den Parcours nicht zu Ende reiten".

Thema in: Sport im Westen live, WDR Fernsehen, Samstag, 20.07.2019, ab 15.15 Uhr

CHIO in Aachen - das Finale des Springreitens Sport im Westen 20.07.2019 20:46 Min. Verfügbar bis 20.07.2020 WDR

red; sid; dpa | Stand: 20.07.2019, 12:46

Darstellung: