Lockerungen im Breitensport: Verantwortung lastet auf den Vereinen

Anmeldung und Desinfektion bei einem Amateurspiel in Hessen im Sommer 2020

Lockerungen im Breitensport: Verantwortung lastet auf den Vereinen

Von Michael Buchartz

Mit einem komplizierten Gebilde aus Öffnungsschritten haben Bund und Länder am Mittwoch (03.03.2021) Rahmenbedingungen für eine Rückkehr des Amateursports geschaffen. Nun sind die Länder und Vereine gefragt, wie man diese umsetzen kann.

Wenn es um Öffnungen und Maßnahmen im Sport geht, geht es vor allem um Verantwortung, Haftung und Umsetzbarkeit. Denn die neuen Rahmenbedingungen müssen von Sportvereinen umgesetzt werden. Das war bereits bei den ersten Öffnungen im Sommer vergangenen Jahres so.

Verantwortung liegt beim Verein

Besonders brisant: Die meist ehrenamtlich geführten Vereine tragen letztlich auch die Verantwortung und Haftung für die Einhaltung der Corona-Regeln. Fraglich, ob das immer so möglich sein wird.

Die Kontrolle erfolgt durch das Ordnungsamt der Kommune. Neben Strafen für die Personen kann bei Verstoß auch der Verein belangt werden. Bis hin zur Schließung der jeweiligen Sportanlage.

Auch beim eigentlichen Training ist noch vieles unklar. Was ist mit einer C-Jugend, die aus 13- und 14-Jährigen besteht? Dürfen dann nur die Jüngeren der Mannschaft trainieren? Wann und mit wie viel Abstand? Auf einem Halbfeld oder sind die Regeln auf ein ganzes Feld bezogen?

Karl Lauterbach sieht bei einer "sehr starken dritten Welle keine Möglichkeit für den Breitensport" Sportschau 04.03.2021 04:10 Min. Verfügbar bis 04.03.2022 Das Erste

"Die Länder sind gefragt, unsere Vereine nicht im Regen stehen lassen, sondern es muss klar und unmissverständlich formuliert werden, was in welcher Form für das Fußball-Training fortan erlaubt ist", sagte der Präsident des bayrischen Fußballverbandes, Rainer Koch.

Die Öffnungsschritte im Überblick
Bei Inzidenz unter 50Inzidenz zwischen 50 und 100
Möglich ab 8. März
  • Kontakfreies Training bis zehn Personen im Freien

Kindertraining bis 14 Jahre in 20er-Gruppen; Individualsport mit zwei Haushalten und maximal fünf Personen im Freien

Möglich ab frühestens 22. MärzStart kontaktfreier Indoorsport; Start Kontaktsport draußenStart kontaktfreier Indoorsport mit negativem, tagesaktuellen Test; Start Kontaktsport draußen mit negativem, tagesaktuellen Test
Möglich ab frühestens 5. AprilStart Kontaktsport Indoor; bis zu 50 Zuschauer bei Sportevents im FreienKontaktfreier Indoorsport ohne Test; Kontaktsport draußen ohne Test

Viel Aufwand für Ehrenamtler

Wohl dem Verein, dessen Hygienekonzept bereits erprobt ist. "Ich gehe davon aus, dass wir unser Hygienekonzept etwas überarbeitet reaktivieren können und dann erneut verwenden dürfen", hatte Geschäftsführer Hans Dick vom TuS Germania Hackenbroich bereits bei der Öffnung der Sportanlagen in NRW für den Individualsport gesagt. Genau das passiert aktuell beim Klub aus Dormagen, wie vermutlich bei vielen Vereinen. Alle warten indes auf die genaue Ausgestaltung der jeweiligen Bundesländer.

Im vergangenen Herbst sah dieses Konzept in Hackenbroich so aus, dass es nur einen Ein-/Ausgang zur Sportanlage gab. An diesem saßen jeden Trainingstag teilweise mehrere Stunden fleißige Ehrenamtler, um Kontakte zu dokumentieren.

Ein Szenario, welches nun wieder droht, inklusive der Kontrolle von eventuell notwendigen negativen Tests. Dass es nur über eine Einbindung von Tests funktioniert, vermutet auch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach im Sportschau-Interview. Was bleibt? Ganz schön viel Aufwand für den kleinen Dorfverein von nebenan.

Indoor-Funktionäre: "Brauchen ebenfalls praxisnahe Regeln"

Weitergehende Fragen beschäftigen dagegen den Indoorsport, der noch länger als die Aktiven im Freien warten muss. So hat DHB-Präsident Andreas Michelmann schon die Befürchtung, dass die Freiluftsportarten dem Handball die Mitglieder abwerben könnten: "Wir müssen schauen, dass wir in nächster Zeit stärker ins Freie gehen. Das kennen wir ja aus den vergangenen Jahrzehnten."

Auch der zweitgrößte Sportverband Deutschlands, der Deutsche Turner-Bund (DTB), mahnte für das "langfristige Überleben eine praxisnahe und unbürokratische Rückkehr" beim Indoorsport an. In einem sind sich aber Dorfverein und alle Funktionäre einig - die Beschlüsse sind ein "Hoffnungsschimmer" für den Breitensport.

Hörmann: "Mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl" Sportschau 01.03.2021 01:26 Min. Verfügbar bis 01.03.2022 Das Erste

Stand: 04.03.2021, 14:48

Darstellung: