Gesundheitspolitiker Lauterbach: Lockerung für Breitensport erstmal nur über Tests

Karl Lauterbach (SPD): "Stadionbesuche sind diese Saison nicht realistisch"

Sportschau-Interview mit Karl Lauterbach

Gesundheitspolitiker Lauterbach: Lockerung für Breitensport erstmal nur über Tests

Erst die Tests, dann der Sport: Im Interview mit der Sportschau spricht der studierte Epidemiologe und SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach über die Perspektiven des Breitensports.

Es gebe für den Breitensport nur zwei Wege zurück zu einem Leben, das dem ähnelt, das wir vor der Corona-Pandemie geführt haben, sagt Lauterbach: eine Herdenimmunität, zu der es so schnell aber nicht kommen werde, oder eine gut abgestimmte Teststrategie.

Tests in Schulen und Betrieben entscheidend

Wenn man zweimal pro Woche in Schulen und Betrieben systematisch testen würde, könne das "dazu führen, dass die Mutation B1.1.7 aus England heruntergedrängt" werde, sagt Lauterbach. Das wiederum eröffne Perspektiven für den Breitensport. "Somit ist die Entscheidung, wie viel im Sport wieder möglich sein wird, davon abhängig, was in den Schulen und Betrieben passiert."

Ein negativer Test am selben Tag wäre dann für Freizeitsportler gleichbedeutend mit einer Art Eintrittskarte zum Trainings- oder Spielbetrieb im Breitensport. Lauterbach sagt: "Der Test wäre ja am selben Tag auch gültig für den Verein."

Die Öffnungsschritte im Überblick
Bei Inzidenz unter 50Inzidenz zwischen 50 und 100
Möglich ab 8. März
  • Kontakfreies Training bis zehn Personen im Freien

Kindertraining bis 14 Jahre in 20er-Gruppen; Individualsport mit zwei Haushalten und maximal fünf Personen im Freien

Möglich ab frühestens 22. MärzStart kontaktfreier Indoorsport; Start Kontaktsport draußenStart kontaktfreier Indoorsport mit negativem, tagesaktuellen Test; Start Kontaktsport draußen mit negativem, tagesaktuellen Test
Möglich ab frühestens 5. AprilStart Kontaktsport Indoor; bis zu 50 Zuschauer bei Sportevents im FreienKontaktfreier Indoorsport ohne Test; Kontaktsport draußen ohne Test

Schnelltests vor Sportereignissen keine Lösung

Testungen direkt unmittelbar vor Sportereignissen dürfe es aber nicht geben, sagt Lauterbach, dafür seien die Schnelltests noch nicht sicher genug. Schließlich zeigten diese nur in etwa sechs von zehn Fällen das richtige Ergebnis an. Lauterbach sagt: "Die Tests müssen in den Schulen und Betrieben gemacht werden."

Karl Lauterbach sieht bei einer "sehr starken dritten Welle keine Möglichkeit für den Breitensport" Sportschau 04.03.2021 04:10 Min. Verfügbar bis 04.03.2022 Das Erste

red | Stand: 04.03.2021, 15:00

Darstellung: