Roman Fress und Peter Kadiru verteidigen ihre Titel

Robert Stieglitz, Roman Fress

Box-Abend in Magdeburg

Roman Fress und Peter Kadiru verteidigen ihre Titel

Die Favoriten Roman Fress und Peter Kadiru haben beim Boxabend in Magdeburg ihre Titel verteidigt. Dabei reichte den beiden aber keine Kurzarbeit.

Schwergewichtshoffnung Peter Kadiru und Cruisergewichtler Roman Fress haben ihre Titel verteidigt. Beim Boxabend am Samstag (09.20.2021) in Magdeburg mussten beide über die volle Distanz gehen, konnten danach aber dennoch feiern.

14. Sieg im 14. Kampf

Lokalmatador Roman Fress bekam es mit dem Römer Luca D'Ortenzi zu tun. Nach zehn Runden votierten die Punktrichter mit 95:94, 97:92 und 97:92 für den 27-Jährigen, der damit seinen WBO-Interconti-Titel behalten kann. Der 14. Sieg im 14. Kampf war ein hartes Stück Arbeit für Fress. Überrascht hat das den Schützling von Ex-Weltmeister Robert Stieglitz nicht: "Der Gegner hat mich nicht überrascht. Ich wusste, dass der Kampf so hart sein würde, wie er jetzt war. Er hat sich super präsentiert. Das war ein Kampf auf Augenhöhe. Ich bin zufrieden, klar gibt es immer ein paar Stellen, wo man es noch besser machen kann."

Premiere: Kadiru verteidigt Deutschen Meistertitel

Kadiru verteidigte seinen deutschen Meistergürtel zum ersten Mal. Der 24-Jährige aus Hamburg besiegte am Samstag in Magdeburg seinen Vor-Vorgänger als Meister, Boris Estenfelder aus Frankfurt, einstimmig nach Punkten (99:91, 98:92, 100:98). Für Kadiru, der bereits Sparringspartner von Superstar Anthony Joshua (England) war, war es der zwölfte Sieg im zwölften Kampf als Profi.

"Erstmal bin ich glücklich, dass ich gewonnen haben. Boris Estenfelder hat mir einen super Kampf geliefert, der Typ hat einen Kopf aus Eisen. Ich habe ihn hart getroffen, aber er ist nicht runter gegangen. Es war nicht mein bester Kampf. Ich habe am Anfang überpaced, war zu verkrampft. Ich wollte immer hart schlagen, aber er ist stehen geblieben. Es war nicht mein bester Kampf, aber ich werde daraus lernen", sagte Kadiru.

Peter Kadiru vs. Boris Estenfelder

Über die gesamten zehn Runden war der Schützling des früheren Klitschko-Managers Bernd Bönte komplett überlegen, traf den 34 Jahre alten Estenfelder immer wieder mit harten Schlägen. Doch für einen K.o. gegen den Hessen reichte es nicht. Freuden konnte der sich über die lange Distanz dennoch nicht so wirklich: "Was heißt Glückwunsch? Für was? Ich habe verloren,  Beileid wäre besser gesagt. Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass ich ihn vielleicht nochmal drunter kriege. Mir hat die Ringroutine gefehlt, ich habe zwei Jahre nicht im Ring gestanden." Kadiru soll über die Europameisterschaft langsam zum Weltmeister aufgebaut werden.

red/dpa

MDR | Stand: 10.10.2021, 00:16

Darstellung: