Die WM-Favoritinnen

Die WM-Favoritinnen

Italien, Norwegen, Slowakei, Finnland, Schweden, Tschechien und Deutschland - das Feld der Favoritinnen ist bei den Biathletinnen bunt gemischt. Die Hoffnungen der deutschen Biathlonfans liegen auf Laura Dahlmeier.

Biathlon-Verfolgung der Frauen in Oberhof

Lisa Vittozzi (Italien)

Lisa Vittozzi kommt als Weltcupführende zur WM nach Östersund. Eine gute Schützin war die Polizistin schon in den letzten Jahren, inzwischen ist sie auch in der Lage, läuferisch mit den Besten mitzuhalten.

Lisa Vittozzi (Italien)

Lisa Vittozzi kommt als Weltcupführende zur WM nach Östersund. Eine gute Schützin war die Polizistin schon in den letzten Jahren, inzwischen ist sie auch in der Lage, läuferisch mit den Besten mitzuhalten.

Dorothea Wierer (Italien)

Die Schnellschützin aus Südtirol musste zuletzt zwar das Gelbe Trikot der Weltcupführenden an ihre Teamkameradin Lisa Vittozzi abgeben. Aber mit ihrer Nervenstärke und ihren extrem schnellen Schießeinlagen kann sie die Konkurrenz immer wieder unter Druck setzen.

Marte Olsbu Röiseland (Norwegen)

Die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland ist häufig die Schnellste in der Loipe. In diesem Winter gewann die Sprint-Olympiazweite ihr erstes Einzel-Weltcuprennen und ließ auch gleich noch die Weltcupsiege zwei und drei folgen.

Anastasiya Kuzmina (Slowakei)

Die seit Jahren für die Slowakei startende gebürtige Russin ist eigentlich die Frau für die Olympischen Spiele. Von den letzten drei Winterspielen kam sie jedesmal mit einer Goldmedaille zurück. Ein WM-Titel fehlt ihr noch in ihrer Sammlung. In der laufenden Saison vergab sie eine bessere Platzierung häufig am Schießstand, zweimal aber immerhin reichte es zu Siegen.

Kaisa Mäkäräinen (Finnland)

Die Finnin Kaisa Mäkäräinen war fulminant mit zwei Siegen in Pokljuka und Platz eins und zwei in Hochfilzen in die Saison gestartet. Danach fiel die dreimalige Gesamtweltcupsiegerin in ein ziemliches Loch, aus dem sie in den Wettbewerben in Übersee kurz vor der WM wieder herausgekommen zu sein scheint.

Laura Dahlmeier (Deutschland)

Deutschlands Hoffnungen ruhen nicht nur, aber vor allem auf Laura Dahlmeier. Die Bayerin war nach Verletzungen spät in die Saison gestartet und wurde nach einem Infekt über Weihnachten noch einmal zurückgeworfen. Dennoch stand sie in diesem Winter bereits dreimal auf dem Podest, einmal davon ganz oben. Hinzu kommt der Staffelsieg in Canmore. Wenn sie fit ist, wird sie im Kampf um die Medaillen mitreden.

Stand: 01.03.2019, 15:38 Uhr

Darstellung: