WM-Neuling Janina Hettich hofft auf die Null

Janina Hettich

WM-Neuling Janina Hettich hofft auf die Null

Janina Hettich kann man jetzt schon als Gewinnerin der Biathlon-WM in Antholz bezeichnen. Die 23-Jährige, die erst im vergangenen Sommer in den 1A-Kader aufgenommen wurde, hat erstmals den Sprung in das deutsche Team bei den Titelkämpfen geschafft.

Mit der Empfehlung von zwei Platzierungen unter den Top 30. "Bei Janina sind wir mit ihren konditionellen Leistungen zufrieden. Sie soll in Antholz Erfahrungen sammeln“, sagte Damen-Bundestrainer Kristian Mehringer.

Mehr Ruhe beim Schießen

Die 23-Jährige vom SC Schönwald/Lauterbach freut sich über die große Chance und hat zunächst nur ein Ziel: "Ich möchte mehr Ruhe beim Schießen reinbringen und hoffe, dass ich bei der WM mit null Fehlern durchkomme. Das ist mir dieses Jahr noch nicht gelungen." Richtig überraschend kam die Nominierung trotz nicht geschaffter Norm am Ende nicht mehr. Nur drei DSV-Athletinnen hatten die WM-Kriterien erfüllt. "Im Herbst hätte ich das nicht gedacht. Wir wussten aber, dass wir fünf Startplätze im Sprint haben, die besetzt werden. In Pokljuka hat es sich angedeutet."

Unbekannte Strecken von Antholz

Vor gut zehn Monaten feierte Hettich ihr Debüt im Weltcup. Seit Annecy im Dezember gehört sie zum Team, wurde schon dort 23. Und zuletzt in Pokljuka 26. Antholz selbst kennt die Deutsche nur vom Sommerlehrgang. "Im Winter war ich noch nie dort. Die Strecken sind für mich neu." Klar ist bereits, wann er zum ersten Mal ernst wird für Janina Hettich. Am Freitag (14.02.2020) steht der Sprint der Frauen auf dem Programm.  Damit die Aufregung nicht zu groß wird bis dahin, haben ihr Freunde ein "Motivationskörbchen" gepackt. Zudem werden ihr Freund und die Eltern am Wochenende in Antholz kräftig anfeuern und mitfiebern.

Thema in: DLF Sport aktuell, 11.02.2020, Ab 22.50 Uhr

red/pm | Stand: 10.02.2020, 16:30

Darstellung: