Deutsches Team mit Dahlmeier und Peiffer in der Mixed-Staffel

Mixed-Staffel der Biathlon-WM in Hochfilzen

Biathlon-WM

Deutsches Team mit Dahlmeier und Peiffer in der Mixed-Staffel

Von Dirk Hofmeister, Östersund

Premiere im deutschen Team: Der Titelverteidiger geht mit einem gänzlich neuen Quartett in die Mixed-Staffel. Mit dabei Laura Dahlmeier, die besondere Erinnerungen an Östersund hat.

Die deutschen Biathleten greifen mit dem Quartett Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier, Arnd Peiffer und Benedikt Doll nach der ersten Medaille bei der Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund. Der Deutsche Ski-Verband nominierte das Quartett für die Mixed-Staffel am Donnerstag (06.03.2019), 16.15 Uhr (im Live-Ticker und live in Das Erste).

Doll für Schempp in der Mixed

Die Deutschen gehen damit mit einer Premieren-Besetzung in das Unternehmen Titelverteidigung: In der Mixed ist das Team von Bundestrainer Mark Kirchner noch nie in dieser Besetzung gelaufen - vor zwei Jahren in Hochfilzen war der aktuell verletzte Simon Schempp im Team, für ihn übernimmt in Östersund Doll die Rolle des Schlussläufers.

Dahlmeier: "Etwas Besonderes"

Ein besonderes Rennen wird die Mixed-Staffel für Laura Dahlmeier: Die zweifache Olympiasiegerin hofft, dass sich bei der WM eine Saison mit  vielen Verletzungspausen letztlich noch zum Guten wendet. "Nach wie vor ist nicht jeder Tag gut. Ich muss immer wieder individuell schauen, was geht", sagte die 25-Jährige. Gute Erinnerungen an Östersund hat Dahlmeier aber allemal: In der Saison 2016/17 gewann sie in Mittelschweden gleich das erste Saisonrennen, schlüpfte ins Gelbe Trikot der Weltcup-Spitzenreiterin, in dem sie den Winter auch beendete. "Vor zwei Jahren, als ich das letzte Mal hier war, habe ich nicht genau gewusst, wo ich stehe. Ich habe nicht so ein gutes Gefühl gehabt. Aber dann habe ich gewonnen. Das war schon etwas Besonderes."

Mixed-Staffeln in Bestbesetzung

Starke Konkurrenten für die Deutschen im Kampf um einen angepeilten Podestplatz dürften Frankreich, Norwegen, Russland, Italien und Gastgeber Schweden sein. Die Teams laufen jeweils in Bestbesetzung, so gehen für Frankreich u.a. Martin Fourcade und Anais Chevalier, für Norwegen u.a. Marte Roeiseland und Johannes Thingnes Bö, für Russland u.a. Ekaterina Yurlova-Percht und Alexander Loginow sowie für Italien u.a. Lisa Vittozi, Dorothea Wierer und Lukas Hofer an den Start.

Schweden mit Öberg und Samuelsson

Im Kampf um den Sieg wollen auch die Gastgeber ein Wörtchen mitreden. Das schwedische Team zählt bei der Heim-WM zu den Mitfavoriten, vor allem in den Staffelrennen. Unter großer Medienbeteiligung fand am Mittwoch die erste Presskonferenz statt. "Wir haben enormen Druck", so Wolfgang Pichler, deutscher Trainer der Schweden. Den Druck vom Team nehmen sollen Linn Persson, Hanna Oeberg, Jesper Nelin und Sebastian Samuelsson. Dieses Quartett schickt Pichler ins Rennen.

Thema in Das Erste, Sportschau am 07.03., 16:10 Uhr

Stand: 06.03.2019, 12:01

Darstellung: