Goldpremiere: Österreicherin Hauser siegt im Massenstart der Biathlon-WM

Video - Hauser sorgt für österreichische Goldpremiere im Massenstart Sportschau 21.02.2021 04:34 Min. Verfügbar bis 21.02.2022 Das Erste

Biathlon-WM

Goldpremiere: Österreicherin Hauser siegt im Massenstart der Biathlon-WM

Von Raphael Honndorf

Das gab es noch nie: Mit Lisa Theresa Hauser hat erstmals eine Österreicherin Einzel-Gold bei einer Biathlon-WM geholt. Die deutschen Frauen kamen unter die besten zehn.

Die deutschen Biathlon-Frauen haben zum Abschluss der Titelkämpfe eine Medaille im Massenstart verpasst. Die Österreicherin Lisa Theresa Hauser krönte eine starke Weltmeisterschaft mit ihrem ersten Titel. Zuvor hatte sie bereits zwei Mal Silber in der Mixed-Staffel und der Verfolgung gewonnen. Es ist zudem eine Premiere, denn erstmals gewann eine Österreicherin Einzel-Gold bei einer Biathlon-WM.

Dreikampf kurz vor der Ziellinie

Die Norwegerinnen Ingrid Landmark Tandrevold und Tiril Eckhoff holten Silber und Bronze. Marte Olsbu Röiseland blieb letztlich nur der vierte Platz, dabei war sie vor ihren Teamkolleginnen auf die Schlussrunde gegangen.

Doch erst zog Tandrevold vorbei, und dann wurde sie auf der Zielgeraden noch von Eckhoff abgefangen, die 900 Meter vor dem Ziel noch acht Sekunden hinter ihr lag. So blieb die Titelverteidigerin und große Dominatorin von Antholz 2020 ohne Einzelmedaille bei diesen Titelkämpfen.

Preuß motiviert für die nächsten Titelkämpfe

Franziska Preuß und Vanessa Hinz kamen nach Staffel-Silber am Vortag auf die Ränge sechs (+52,6 Sekunden) und zehn (+1:21,2 Minuten).

"Die Lisa macht schon die ganze Saison wirklich gute Rennen. Ich mag sie total gerne, deswegen freut es mich für sie", würdigte Preuß im Anschluss im ZDF die Siegerin. Mit ihrem eigenen Rennen war sie zufrieden, hatte aber auf mehr gehofft: "Es ist wieder eine gute Platzierung. Eine Einzel-Medaille habe ich jetzt aber nicht geschafft. Dann probiere ich es nächstes Jahr wieder. Das motiviert mich für die kommende Trainingssaison."

"Es war heute verdammt schwer in der Loipe. Im Schießen habe ich mich gut gefühlt, der eine Fehler hat mich dann schon geärgert. Viermal null wäre möglich gewesen", ärgerte sich Hinz über ihren einen Fehlschuss, zeigte sich aber mit ihrer Gesamtleistung bei der WM zufrieden.

Biathlon-WM in Pokljuka - die Stimmen zum Massenstart der Frauen Sportschau 21.02.2021 05:25 Min. Verfügbar bis 21.02.2022 Das Erste

Herrmann muss kurzfristig passen

Für den Deutschen Skiverband ging statt einem Trio nur das Duo Preuß/Hinz ins Rennen. Die eigentlich ebenfalls qualifizierte Denise Herrmann musste ihre Teilnahme zwei Stunden vor dem Startschuss absagen. Grund sei eine Erkältung, wie der DSV mitteilte. "Wir gehen davon aus, dass sie mit der Erkrankung nicht 100 Prozent leistungsfähig ist und ein Start keinen Sinn macht", sagte DSV-Arzt Dr. Jan Wüstenfeld. Herrmann habe direkt den Heimweg angetreten, ein Start bei den letzten Weltcups der Saison in Nove Mesto und Östersund sei aber nicht gefährdet.

Hinz vorne mit dabei

Beim ersten Schießen blieb Hinz wie etwa die Hälfte des Feldes fehlerfrei, die anderen mussten mindestens einmal in die Strafrunde. Darunter auch Preuß und einige Favoritinnen wie Eckhoff oder Hanna Öberg, die um die 20 Sekunden Rückstand hatten. Die Französin Julia Simon, in diesem Winter die Führende im Massenstart-Weltcup, musste gleich drei Extrarunden drehen und lag am Ende des Feldes.

Hinz blieb auch im zweiten Liegendschießen ohne Fehler und reihte sich auf Rang fünf ein. Ihr Rückstand auf die Führende Lisa Theresa Hauser betrug 6,6 Sekunden. Auch Preuß legte alle Scheiben um und befand sich mit 25 Sekunden Defizit in einer größeren Verfolgergruppe. An der Spitze setzten sich vier Athletinnen um Hauser und Eckhoff bis zum ersten Stehendschießen leicht ab.

Hauser bleibt eiskalt

Dort traf Hauser zum dritten Mal alle Scheiben und setzte sich gemeinsam mit der bis dahin ebenfalls fehlerfreien Lettin Baiba Bendika etwas vom Feld ab. Hinz und Preuß mussten jeweils einmal die zusätzlichen 150 Meter absolvieren. Hinz ging als Achte (+40,6 Sekunden) und Preuß als Zwölfte (+53,6 sek) wieder auf die Strecke.

Massenstart-Siegerin Hauser: "Irrsinnig coole Schlussrunde" Sportschau 21.02.2021 01:58 Min. Verfügbar bis 21.02.2022 Das Erste

Während Bendika beim letzten Schießen die Nerven flatterten und sie gleich zwei Fehler schoss, vollendete Hauser die 20 perfekten Schüsse und ging mit 20 Sekunden Vorsprung auf Lisa Vittozzi auf die Abschlussrunde. Da war ihr der erste WM-Titel nicht mehr zu nehmen. Preuß und Hinz konnten ebenfalls noch einmal fünf Treffer setzen und reihten sich auf den Rängen neun und zehn ein.

Stand: 21.02.2021, 13:08

Darstellung: