Die Weltmeisterinnen von Östersund 2019

Die Weltmeisterinnen von Östersund 2019

WM-Erfolgslauf fortgesetzt, Gold-Premiere und ein schwedisches Märchen. Die Weltmeisterinnen der Biathlon-WM von Östersund im Überblick.

 Anastasiya Kuzmina

Sprint: Kuzmina gewinnt
Anastasiya Kuzmina ist bei Saison-Höhepunkten einfach immer topfit. Die 34-jährige Slowakin schnappte sich nach drei Olympiasiegen ihren ersten WM-Titel. Gold im Sprint war nach einer Saison mit vielen gesundheitlichen Problemen nicht unbedingt zu erwarten gewesen.

Sprint: Kuzmina gewinnt
Anastasiya Kuzmina ist bei Saison-Höhepunkten einfach immer topfit. Die 34-jährige Slowakin schnappte sich nach drei Olympiasiegen ihren ersten WM-Titel. Gold im Sprint war nach einer Saison mit vielen gesundheitlichen Problemen nicht unbedingt zu erwarten gewesen.

Verfolgung: Herrmanns Goldmärchen:
Es ist der größte Moment in der Karriere von Denise Herrmann: Die 30-Jährige sichert sich in der Verfolgung die Goldmedaille. "Der Weltmeistertitel war ein Traum von mir – und der wurde jetzt wahr", freut sich Herrmann über ihren Sieg und den ersten goldenen Moment aus deutscher Sicht.

Einzel: Öberg macht die Schweden froh
Endlich: Am fünften Wettkampftag sorgt Hanna Öberg für Erlösung beim Gastgeberland: Die langersehnte Medaille ist da - und dann gleich die Goldene: Öberg siegt souverän im Einzel. Und einer hatte den Sieg schon vorhergesehen. "Ich hatte schon mittags im Gefühl, dass Hanna heute etwas ganz Großes abliefern wird", sagt der schwedische Cheftrainer Wolfgang Pichler.

Massenstart: Wierer sorgt für versöhnliches WM-Ende:
Das Beste kommt zum Schluss, dürfte sich die Italienerin Dorothea Wierer gedacht haben. Nach Silber im Single-Mixed und Bronze in der Mixed-Staffel gewann Wierer am letzten Wettkampftag Gold im Massenstart.

Staffel: Norwegerinnen nicht zu schlagen:
Was den Norwegerinnen im Einzel nicht vergönnt war, schafften sie als Team: Gold in der Staffel. In der Besetzung Synnoeve Solemdal, Ingrid Landmark Tandrevold, Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Roeiseland waren sie die Schnellsten. Die Entscheidung fiel erst beim letzten Schießen, als die Schwedin Öberg dreimal nachladen musste - Roeiseland nutzte das aus und zog an der Schwedin vorbei.

Single-Mixed: Röiseland/Bö räumen ab:
Die Single-Mixed-Staffel feierte Premiere bei einer Weltmeisterschaft und auch hier ging der Titel an Norwegen: Marte Olsbu Röiseland und Johannes Thingnes Bö waren nicht zu schlagen.

Mixed-Staffel: Norwegen, wer sonst?:
In den Staffeln waren die Norweger einfach unschlagbar. Auch die Mixed-Staffel, mit diesem Wettbewerb wurde die WM eröffnet, entscheiden die Norweger für sich: Marte Olsbu Roiseland, Tiril Eckhoff, Johannes Thinges Bö und Vetle Sjastad Christiansen holen Gold.

Stand: 17.03.2019, 14:00 Uhr

Darstellung: