Die ewige Bestenliste: Neuner und Björndalen unerreicht

Die ewige Bestenliste: Neuner und Björndalen unerreicht

Die Deutsche Magdalena Neuner und der Norweger Ole Einar Björndalen sind die erfolgreichsten Biathlon-WM-Teilnehmer aller Zeiten. Hier sind die Top drei der Einzel-Wettbewerbe bei Weltmeisterschaften.

Magdalena Neuner mit ihren Medaillen und Pokalen

Magdalena Neuner (Deutschland)

Sechs Mal holte sie bei WM-Einzelrennen Gold, dazu gewann sie zwei Silbermedaillen. Zählt man die Staffelerfolge dazu, ist die Oberbayerin mit zwölf Goldmedaillen Rekordtitelträgerin.  Neuner galt während ihrer Karriere als eine der besten Langläuferinnen im Biathlonsport.

Magdalena Neuner (Deutschland)

Sechs Mal holte sie bei WM-Einzelrennen Gold, dazu gewann sie zwei Silbermedaillen. Zählt man die Staffelerfolge dazu, ist die Oberbayerin mit zwölf Goldmedaillen Rekordtitelträgerin.  Neuner galt während ihrer Karriere als eine der besten Langläuferinnen im Biathlonsport.

Magdalena Forsberg (Schweden)

Die Schwedin hat exakt die gleiche Anzahl an Goldmedaillen wie Neuner. Silber hat sie allerdings eine weniger. Dafür sammelte sie fünfmal Bronze. Zu Beginn ihrer Karriere startete Forsberg noch im Langlauf, die Weltspitze erreichte sie aber im Biathlon, weil sie eine ausgesprochen gute Schützin war.

Liv Grete Poirée (Norwegen)

Auch die Norwegerin hat als Einzelstarterin sechs WM-Titel. Mit einer Silber- und zwei Bronzemdeaillen ist sie die drittbeste WM-Biathletin aller Zeiten. Hinzu kommen je zwei Mal Gold und Silber in der Staffel. Bei den Weltmeisterschaften 2004 in Oberhof gelang es Poirée als erster Athletin überhaupt, bei einer einzigen WM gleich vier Goldmedaillen zu erringen.

Ole Einar Björndalen (Norwegen)

Mit elfmal Gold, sechsmal Silber und neunmal Bronze ist er der König der Biathleten. Zählt man die Staffeleinsätze hinzu, kommt Björndalen auf sagenhafte 20 WM-Titel. Im Jahr 2011 erhielt Björndalen die Holmenkollen-Medaille, eine der höchsten Auszeichnungen im Skisport.

Martin Fourcade (Frankreich)

Die WM-Ausbeute des Franzosen als Einzelstarter: zehn Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen. Außerdem sammelte der Franzose zehn Staffelmedaillen, darunter eine goldene. In der Saison 2012/13 stellte Fourcade mit insgesamt 1.248 Punkten einen Punkterekord im Weltcup auf.

Raphael Poirée (Frankreich)

Fourcades Landsmann hat sieben WM-Gold-, zwei Silber- und fünf Bronzemedaillen. Auch Poiree hat wie Fourcade noch eine weitere Goldmedaille in der Staffel gewonnen. Der Ehemann von Liv Grete Poirée war in seiner Laufbahn einer der Dauerkonkurrenten des Norwegers Björndalen. Seine erfolgreichste WM war die von 2004 in Oberhof. Da holte er bei fünf Starts fünf Medaillen, drei davon waren goldene.

Stand: 02.03.2019, 16:23 Uhr

Darstellung: