Die Bilder des Massenstart-Schneetreibens von Östersund

Die Bilder des Massenstart-Schneetreibens von Östersund

Viel Schnee, heftiger Wind, und ein Überraschungssieger mit Humor - das war das Massenstartrennen der Männer in Östersund. Hier gibt es die besten Bilder zum letzten Wettkampf der Biathlon-WM.

Biathlon-WM, Massenstart der Männer in Östersund

Dichtes Gedränge in der Strafrunde ...

Dichtes Gedränge in der Strafrunde ...

... keine gute Sicht ...

... und viel Schneefall.

Der abschließende Massenstart der Männer bei der Biathlon-WM war nicht gerade eine Werbeveranstaltung

Dem Italiener Dominik Windisch dürfte es egal sein. Trotz drei Strafrunden gewann der 29-Jährige.

Eine Träne musste sich Windisch nach dem zweiten Sieg seiner Karriere schon verdrücken. Aber dann lachte er schon wieder: "Vielleicht bin ich mit den Bedingungen wegen meinem Namen so gut klar gekommen", sagte er nach dem Rennen

Vor dem letzten Schießen lagen noch ganz andere vorn. Der Russe Garanitschew und Johannes Thingnes Bö sahen wie die sicheren Sieger aus. Doch sie trafen ebensowenig wie die Deutschen Arnd Peiffer oder ...

... Benedikt Doll, die vor dem letzten Schießen noch in Podestnähe waren. Doll wurde am Ende mit fünf Strafrunden Achter, ...

... Peiffer mit vier Strafrunden Sechster. "Für die Verhältnisse bin ich ganz zufrieden."

Erik Lesser kam mit Strecke und Schießstand gar nicht klar. Er wurde mit sechs Strafrunden 27.

Philipp Nawrath erzielte die viertbeste Platzierung seiner Karriere - er wurde mit fünf Fehlern 15.

Richtig jubeln konnten neben Windisch (Mitte) auch der zweitplatzierte Franzose Antonin Guigonnat (li.) und Österreichs Julian Landertinger.

Für den 32-jährigen Landertinger ging ein langer Traum in Erfüllung. Er gewann die erste WM-Medaille seiner Karriere - und die erste Medaille für Österreich hier bei der WM.

Und auch die französischen, österreichischen und italienischen Fans jubelten.

Einer musste im Ziel allerdings getröstet werden. Johannes Thingnes Bö (re.), hier mit Bruder Tarjei Bö.

Johannes Bö hatte seine fünfte WM-Medaille von Östersund zum Greifen nah - und wurde letztlich nur 13.

Stand: 17.03.2019, 20:09 Uhr

Darstellung: