Die Bilder zum Sensations-Gold in der Männer-Verfolgung

Die Bilder zum Sensations-Gold in der Männer-Verfolgung

Es sollten die Weltmeisterschaften von Johannes Thignes Bö werden. Doch schon im zweiten Einzelrennen musste er sich geschlagen geben. Statt dem Norweger gewann ein unbekannter Ukrainer.

Biathlon-WM, Verfolgung der Männer

Biathlon-WM ist, wenn viele Sportler im Kreis laufen, auf Scheiben schießen -

Biathlon-WM ist, wenn viele Sportler im Kreis laufen, auf Scheiben schießen -

und bei den Männer-Rennen gewinnt Johannes Thingnes Bö Gold.

So die Erwartung auch für das Verfolgungsrennen. Doch statt Bö jubelte dieser unbekannte Ukrainer: Dmytro Pidruchnyi - er durfte sich am Abend die Goldmedaille umhängen ...

... und vergoss dabei heiße Freudentränen.

Und auch Quentin Fillon Maillet jubelte ausgelassen. Der Franzose freute sich über Bronze. Seine zweite Medaille bei der WM ...

... bejubelte das gesamte französische Team.

Und Johannes Bö? Bö ging mit Vorsprung ins Rennen, baute den Vorsprung im Wettkampf aus scheiterte aber im letzten Schießen. Drei Fehler waren zu viel

So blieb nur Silber - und Frust im Ziel. "Ich hoffe, dass mich das richtig wütend macht. Damit ich beim nächsten Rennen besser bin", sagte Bö nach dem Wettkampf

Immerhin: Die norwegischen Fans bejubelten Bö trotzdem. Und Bö konnte sich auch freuen - mit dem zweiten Platz machte er den Weltcup-Gesamtsieg perfekt.

Die Deutschen hatten nichts mit der Medaillenvergabe zu tun. Erik Lesser wurde als bester aus dem DSV-Team mit drei Fehlern Elfter.

Benedikt Doll wurde mit vier Fehlern Zwölfter.

Arnd Peiffer mit vier Fehlern 13.

Philipp Nawrath mit fünf Fehlern 21.

Johannes Kühn mit sechs Fehlern 24.

Stand: 10.03.2019, 19:35 Uhr

Darstellung: