Bilder von Norwegens Gold und der deutschen Aufholjagd in der Frauen-Staffel

Bilder von Norwegens Gold und der deutschen Aufholjagd in der Frauen-Staffel

Schweden vergibt Gold, Norwegen freut sich, die deutschen Frauen gehen trotz Aufholjagd leer aus. Zudem eine Beinahe-Überraschung und ein Karriereende - die besten Bilder der Frauen-Staffel von Östersund.

Biathlon-WM, Staffel der Frauen

Ausverkauftes Biathlon-Stadion in Östersund. Die schwedischen Fans hoffen auf eine Medaille für die Gastgeber. Und leuchtete sogar Gold - bis zum letzten Schießen.

Ausverkauftes Biathlon-Stadion in Östersund. Die schwedischen Fans hoffen auf eine Medaille für die Gastgeber. Und leuchtete sogar Gold - bis zum letzten Schießen.

Hanna Öberg hatte beim Stehendanschlag den gesamten Schießstand für sich. Dne Vorsprung vergab sie aber mit drei Nachladern.

Immerhin: Silber sicherte sie ab - und so gab es am Abend für ihr Team die glänzenden Medaillen.

Gold glänzten die Norwegerinnen, die sich am Abend über Gold ...

... und am Nachmittag mit einem Siegersprung freuten.

Hier bringt Marte Olsbu Roeiseland den Sieg und die norwegische Fahne ins Ziel.

Das deutsche Quartett mit Schlussläuferin Laura Dahlmeier musste sich knapp den Ukrainerinnen mit Valj Semerenko geschlagen geben.

Nach einer Strafrunde für Startläuferin Vanessa Hinz ...

... vier Nachladern und einer läuferisch eher mittelprächtigen Runde von Franziska Hildebrand ...

... holten Denise Herrmann (li.) ...

... mit ebenfalls vier Nachladern aber deutlich schnellerer Laufzeit ...

... und schließlich Laura Dahlmeier (li.) viel Zeit heraus.

Dahlmeier musste Liegend zwar zweimal nachladen, ...

... holte läuferisch aber viel raus - am Ende reichte es dennoch nur zu Rang vier.

Noch weiter abgeschlagen kamen die USA ins Ziel - dabei lag bis zum letzten Wechsel eine Überraschung in der Luft, die von Michael Greis trainierten US-Frauen lagen auf Podestkurs. Joanne Reid (re.) übergab als Vierte auf Emily Dreissigacker (li.), die mit zwei Strafrunden aber auf Platz 9 zurückfiel.

Nur auf Rang 14 kam Kanada. Schlussläuferin Rosanne Crawford (Mitte) feierte aber nach dem Rennen trotzdem mit Schampus. Die 30-Jährige lief ihr letztes WM-Rennen, sie beendet nach der Saison ihre Karriere.

Stand: 16.03.2019, 20:39 Uhr

Darstellung: