Herrmann/Lesser verpassen Medaille

Single-Mixed-Staffel

Herrmann/Lesser verpassen Medaille

Bei der spannenden WM-Premiere der Single-Mixed-Staffel hat es für das deutsche Duo knapp nicht zur Medaille gereicht. Denise Herrmann/Erik Lesser wurden beim Sieg der Norweger Vierte.

Marte Olsbu Röiseland und Johannes Thingnes Bö hatten in Östersund über die 4 x 1,5 und 5 x 1,5 Kilometer und sechs Extra-Patronen die Nase vorne. Die Staffeln aus Italien mit Dorothea Wierer und Lukas Hofer (fünf Nachlader/ + 13,4 Sekunden) und Schweden mit Einzel-Weltmeisterin Hanna Öberg und Sebastian Samuelsson (6/+ 20,0) landeten auf dem Silber- und dem Bronzerang. Weitere zehn Sekunden dahinter kam das deutsche Duo auf Rang vier. Insbesondere Lesser zeigte eine tadellose Leistung - sowohl in der Loipe als auch beim Schießen. Herrmann musste insgesamt sechsmal nachladen. Für Bö war es bereits die dritte Goldmedaille bei diesen Titelkämpfen.

Bilder von der historischen Single-Mixed-Staffel

Biathlon-WM, Single-Mixed-Staffel in Östersund

Die norwegischen Fans und ...

Die norwegischen Fans und ...

... Johannes Thingnes Bö happy again.

Nach zwei Rennen ohne Goldmedaille durfte der Gesamt-Weltcupsieger am Donnerstag zurück auf die oberste Stufe auf dem Siegerpodest. Gemeinsam mit Marte Olsbu Roeiseland (li.) ...

... in der Single-Mixed-Staffel.

Das erste Rennen dieser Art im WM-Programm stand an.

Ein Wettkampfformat, sehr schnell, mit vielen Schießeinheiten.

Für das deutsche Team gingen Denise Herrmann (li.) und Erik Lesser (re.) ins Rennen.

Denise Herrmann ging das Rennen schnell an, wurde bei Nachladern im Stehendanschlag aber von Dorothea Wierer (re.) und Marte Olsbu (li.) überholt.

Lesser blieb im Schießen fehlerfrei, mehr als Rang vier sprang aber nicht heraus. Nach dem Rennen war der Thüringer aber nicht unzufrieden: "Da waren so viele gute Teams heute dabei. Wir müssen nicht unzufrieden sein. Mehr war nicht drin."

In dem spannenden Wettkampf ....

...gingen die Deutschen (Denise Herrmann, re.) nicht als einzige Mitfavoriten leer aus. Auch Österreich mit Lisa Theresa Hauser (li.) blieb ohne Medaille.

Hauser passierte am Schießstand ein Missgeschick - sie stürzte über die eigenen Ski. Am Ende blieb mit Partner Simon Eder nur Rang acht.

Den Sieg machten Norwegen und Italien unter sich aus. Beim letzten Schießen musste Lukas Hofer (re.) aber noch nachladen, während Johannes Bö (li.) schon unterwegs war.

Doch Italien mit Lukas Hofer und ...

... Dorothea Wierer (li.) jubelte über Silber ebenso wie

... Schweden mit Sebastian Samuelsson ...

... und Hanna Oeberg (li.) über Bronze.

Und beider Siegerehrung feierten schwedische und norwegische Fans sogar gemeinsam.

Herrmann: "Ein, zwei Nachlader zu viel"

"Für eine Medaille habe ich doch ein, zwei Nachlader zu viel gebraucht", sagte Herrmann im ZDF. Sie habe versucht, "meinen normalen Rhythmus zu schießen". Lesser sagte, er habe gehofft, dass beim letzten Schießen einer der Führenden noch einen Fehler macht. "Da war aber niemand mehr. Schade!"

Denise Herrmann

Selbstkritisch über ihr Rennen: Denise Herrmann

Die laufstarke Denise Herrmann und der "Schnellschütze" Erik Lesser - die deutsche Teamleitung hatte für die WM-Premiere dieses Wettbewerbs ganz bewusst so aufgestellt. Herrmann lief auf ihren ersten beiden Runden zwar stark, brauchte aber insgesamt drei Extra-Patronen, weshalb sie mit 20,8 Sekunden Rückstand "nur" auf Position zehn das erste Mal auf Lesser übergab. Der machte Sekunde um Sekunde gut und zeigte auch am Schießstand seine Qualitäten: Zweimal "null", und das in hohem Tempo - Lesser rechtfertigte seine Nominierung eindrucksvoll und lief auf den vierten Rang nach vorne.

Lesser fehlerlos am Schießstand

Erik Lesser beim Liegendschießen während der Single-Mixed-Staffel bei der Biathlon-WM in Östersund (14.03.2019)

20 Schuss, 20 Treffer - Erik Lesser war am Schießstand eine Bank

Die Verfolgungs-Weltmeisterin musste mit 8,2 Sekunden Rückstand auf ihre dritte und vierte Runde gehen - die hatte sie ganz schnell zugelaufen. Am Schießstand aber das gleiche Spiel wie zu Beginn: Erst brauchte die 30-jährige Sächsin einen, dann zwei Nachlader. Trotzdem: Die 14,5 Sekunden Rückstand auf die nun führenden Norweger ließen dem deutschen Duo weiter alle Chancen offen.

Gegen Johannes Thingnes Bö (Norwegen), Lukas Hofer (Italien) und Sebastian Samuelsson (Schweden) konnte Lesser in der Loipe keinen Boden gutmachen. Beim Stehendschießen holte er aber wieder ein paar Sekunden heraus. Wieder setzte er alle zehn Treffer und jagte nun auf der Schlussrunde den auf dem Bronzeplatz liegenden Samuelsson. Knapp sieben Sekunden hätte er auf der letzten Runde aufholen müssen. Kurz sah es auch so aus, als könnte das gelingen. Aber Samuelsson hielt erfolgreich dagegen und rettete dem WM-Gastgeber die Bronzemedaille.

Biathlon-WM, Single-Mixed-Staffel in Östersund

"Das war dennoch eine sehr gute Leistung von den beiden", bilanzierte Bundestrainer Mark Kirchner: "Das war tadellos. Es entscheiden Nuancen, deswegen sind wir aber nicht unzufrieden mit der Platzierung."

Thema in MDR AKTUELL, 14.03.2019, 19:30 Uhr

wp | Stand: 14.03.2019, 17:59

Darstellung: