Bronze im Massenstart für Herrmann - Gold geht an Wierer

Massenstart-Bronze für Herrmann - Männer gegen leer aus Sportschau 17.03.2019 01:38 Min. Verfügbar bis 17.03.2020 Das Erste

Biathlon-WM

Bronze im Massenstart für Herrmann - Gold geht an Wierer

Von Nicole Hornischer, Östersund

Denise Herrmann hat eine für sie großartige Weltmeisterschaft in Östersund am Sonntag (17.03.) mit einem starken dritten Platz im Massenstart beendet. Gold ging an die Italienerin Dorothea Wierer.

Zum Abschluss der Frauen-Wettbewerbe schneite es nochmal kräftig, dazu wehte ein böiger Wind - keine einfachen Verhältnisse für die 30 Biathletinnen. Am besten mit den widrigen Umständen kam Dorothea Wierer zurecht. Die Italienerin benötigte für die 12,5 Kilometer 37:26,4 Minuten und leistete sich nur zwei Schießfehler. Silber ging an die Russin Jekaterina Jourlowa (+ 4,9 Sek./2 Fehler).

Dorothea Wierer

Herrmann mit vier Fehlern auf das Treppchen

Denise Herrmann

Denise Herrmann jubelt über Bronze

Deutlich öfter schoss Denise Herrmann vorbei. Trotz vier Strafrunden lief die 30-Jährige auf den dritten Platz. "Wir haben beim Anschießen gemerkt, dass es nicht leicht wird. Ich habe versucht, mich auf mich zu konzentrieren. Dass es zu Bronze gereicht hat, das hat nach gestern extrem gut getan. Ich freue mich, das mir so eine gute WM gelungen ist", sagte sie im ZDF.

Gold für Wierer - Bronze für Herrmann: der Massenstart in Bildern

Denise Herrmann hat eine für sie großartige Weltmeisterschaft in Östersund mit einem starken dritten Platz im Massenstart beendet. Gold ging an die Italienerin Dorothea Wierer - der Massenstart der Frauen in Bildern.

Bilder Massenstart Frauen

Trotz starken Schneefalls und kräftiger Windböen waren wieder Tausende Zuschauer im Skistadion in Östersund und feuerten die Frauen im Massenstart lautstark an.

Trotz starken Schneefalls und kräftiger Windböen waren wieder Tausende Zuschauer im Skistadion in Östersund und feuerten die Frauen im Massenstart lautstark an.

Am besten mit den schwierigen Verhältnissen kam Dorothea Wierer zurecht.

Bei schwierigen Windverhältnissen am Schießstand leistete sich die Italienerin nur zwei Schießfehler.

Wierer ist die erste italienische Weltmeisterin.

Silber ging an die Russin Jekaterina Jourlowa.

Trotz vier Schießfehlern ...

... reichte es für Denise Herrmann für Bronze.

"Ich freue mich, das mir so eine gute WM gelungen ist." Herrmann nimmt Gold, Silber und Bronze einen kompletten Medaillensatz nach Hause mit.

Titelverterteidigerin Laura Dahlmeier wurde Sechste. "Schade, dass es am Ende nicht ganz zu einem besseren Platz gereicht hat, aber das Gesamtfazit ist positiv", sagte die 25-Jährige.

Für Franziska Hildebrand lief es nicht so gut: Am Ende landete sie mit fünf Schießfehlern auf dem 21. Platz.

Franziska Preuß lag nach zwei fehlerfreien Liegendschießen glänzend im Rennen. Mit einem Blackout im ersten Stehendschießen vergab die Bayerin die gute Ausgangsposition: Sie räumte keine einzige Scheibe ab und fiel weit zurück.

Titelverteidigerin Laura Dahlmeier zeigte liegend ungewohnte Schwächen beim Schießen. Insgesamt musste die Partenkirchnerin viermal in die Strafrunde. Am Ende wurde sie Sechste (+ 1:03,40 min). "Schade, dass es am Ende nicht ganz zu einem besseren Platz gereicht hat, aber das Gesamtfazit ist positiv", sagte die 25-Jährige, die erkältet in Östersund ankam und die Mixed-Staffel auslassen musste.

Preuß Drama beim Stehendschießen

Franziska Preuß, die Siegerin im Massenstart von Ruhpolding, lag nach zwei fehlerfreien Liegendschießen glänzend im Rennen. Mit einem Blackout im ersten Stehendschießen vergab die Bayerin die gute Ausgangsposition: Sie räumte keine einzige Scheibe ab und fiel weit zurück. Am Ende wurde es Rang 19. Franziska Hildebrand kam auf den 21. Rang.

Stand: 17.03.2019, 14:10

Darstellung: