Erik Lesser: "Fünfte WM-Medaille wäre cool"

Erik Lesser

Biathlon-WM

Erik Lesser: "Fünfte WM-Medaille wäre cool"

Von Nicole Hornischer, Östersund

Erik Lesser ist nach dem Gewinn der Silbermedaille in der Mixed-Staffel überzeugt: Die Form stimmt im deutschen Biathlon-Team. Auch der Thüringer selbst hofft auf die ein oder andere Medaille.

"Eine fünfte WM-Medaille wäre schon cool", sagt Erik Lesser. Und am liebsten hätte der Thüringer eine Einzelmedaille: "So eine Staffel-Medaille gehört für das deutsche Team ja fast schon dazu , aber eine Einzelmedaille, die wäre schon was." Ob dies im Sprint am Samstag (09.03.2019, ab 16.30 im Livestream und Liveticker) schon klappt, bezweifelt der 30-Jährige aber: "Ich erhoffe mir eine gute Ausgangsposition für den Verfolger, da bin ich stärker als im Sprint. Wenn ich die Top-15 schaffe, dann kann ich da anknüpfen, wo ich in Soldier Hollow aufgehört habe."

Lesser sicherte sich WM-Ticket erst spät

In Soldier Hollow überzeugte der Thüringer mit Platz vier im Sprint und fünf in der Verfolgung und sicherte sich so seinen Startplatz in Östersund. Davor verlief die Saison für Lesser eher bescheiden. Gleich bei der ersten Weltcup-Station im Sprint in Pokljuka leistete sich der Thüringer ein besonderes Missgeschick: Er vergaß, ein Magazin mit Patronen für den Stehendanschlag einzupacken. So musste er am Schießstand jede Patrone einzeln laden und ärgerte sich nach dem Rennen: "Das ist mir noch nie passiert. Aber wenn schon kacke, dann kacke mit Schwung." Dazu kamen Rückenproblem. Den Weltcup in Nove Mesto ließ er deswegen aus. Erst nach der Geburt seiner Tochter Anouk kamen dank konstanteren Schießleistungen bessere Ergebnisse.

Erik Lesser

Erik Lesser: "Schießen läuft gerade richtig gut."

Peiffer gehört für Lesser zu den Favoriten

Für den WM-Sprint gehört für Lesser Arnd Peiffer zu den großen Favoriten: "Beim Auftritt in der Mixed-Staffel gegen Johannes Thinges Bö hat Arnd gezeigt, in welcher Form er ist." Der 30-Jährige betonte aber: "Bei uns sollte nicht nur der Titel zählen. Auch Platz zwei dürfte Arnd zufrieden stellen."

Der absolute Top-Favorit ist aber der Norweger Johannes Thinges Bö, der diese Weltcup-Saison dominiert und bis auf Oberhof (Platz zwei) und Soldier Hollow (Platz fünf) alle Sprints gewinnen konnte. Zu dem erweiterten Favoritenkreis zählt auch Titelverteidiger und Mixed-Staffel-Silbermedaillengewinner Benedikt Doll und der Russe Alexander Loginow. Weitere deutsche Starter sind neben Doll (Breitnau), Lesser (Frankenhain) und Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) noch Johannes Kühn (Reit im Winkl), Philipp Nawrath (Nesselwang). Eigentlich stehen dem DSV nur vier Startplätze zu. Da Peiffer aber im vergangegen Jahr Olympiasieger wurde, hat er ein persönliches Startrecht.

Thema in: Das Erste, Sportschau am 09.03., 16.20 Uhr

Stand: 08.03.2019, 15:08

Darstellung: