Die Weltmeister von Östersund 2019

Die Weltmeister von Östersund 2019

Norwegische Staffelträume, Gold-Sensation und das Ende des Einzelfluchs. Die Weltmeister der Biathlon-WM von Östersund im Überblick.

Norwegens Mixed-Staffel holt Gold

Staffel-Mixed: Norwegen startet mit Sieg:
Den ersten Wettbewerb der WM entscheiden die Norweger für sich: Marte Olsbu Roiseland, Tiril Eckhoff, Johannes Thinges Bö und Vetle Sjastad Christiansen holen Gold in der Mixed-Staffel. Titelverteidiger Deutschland sichert sich die Silbermedaille.

Staffel-Mixed: Norwegen startet mit Sieg:
Den ersten Wettbewerb der WM entscheiden die Norweger für sich: Marte Olsbu Roiseland, Tiril Eckhoff, Johannes Thinges Bö und Vetle Sjastad Christiansen holen Gold in der Mixed-Staffel. Titelverteidiger Deutschland sichert sich die Silbermedaille.

Sprint: Bö legt nach:
Bei den Herren holt der Dominator der Saison den Sieg: Der Norweger Johannes Thinges Bö gewinnt im Sprint seine zweite Goldmedaille in Östersund.

Verfolgung: Pidrutschnji überrascht alle:
Bei den Herren sorgt Dmytro Pidrutschnji für eine Überraschung: Der Ukrainer setzt sich in der Verfolgung gegen den Topfavoriten Johannes Thinges Bö durch. Der 27-Jährige stand zuvor noch nie auf dem Podest.

Einzel: Peiffer beendet den Einzelfluch:
Über 20 Kilometer schließt Arnd Peiffer endlich Frieden mit "dem verdammten Einzel". Etwas überraschend gewinnt der Clausthal-Zellerfelder die Goldmedaille. "Ich hab im Einzel noch noch nie vier Mal null geschossen und konnte mich mit diesem Rennen am wenigsten anfreunden. Umso schöner, dass es heute gekappt hat", so Peiffer.

Single Mixed: Norwegen wieder ganz oben:
Die Single-Mixed-Staffel feierte Premiere bei einer Weltmeisterschaft. Den Titel sichern sich Marte Olsbu Röiseland und Johannes Thingnes Bö.

Staffel: Norge räumt wieder ab:
Und auch bei den Herren heißt der Staffel-Sieger Norwegen. Lars Helge Birkeland, Vetle Sjaastad Christiansen, Tarjei Bö und Johannes Thingnes Bö hatten nach 4 x 7,5 Kilometer 38 Sekunden Vorsprung auf Deutschland in der Besetzung Erik Lesser, Roman Rees, Arnd Peiffer und Benedikt Doll.

Massenstart: Überraschungssieg durch Windisch:
Die zwölfte und letzte Entscheidung in Östersund war kurios wie selten. Während die Spitzengruppe beim letzten Schießen munter am Ziel vorbei schoss, blieb Dominik Windisch fehlerfrei und war plötzlich Erster. Den Vorsprung ließ sich der Italiener auf der Schlussrunde nicht mehr nehmen und jubelte über Gold im Massenstart.

Stand: 17.03.2019, 19:21 Uhr

Darstellung: