Deutsche Starter für Einzel stehen fest

Biathlon-WM, Verfolgung der Männer

Biathlon-WM

Deutsche Starter für Einzel stehen fest

Von Nicole Hornischer, Östersund

Bundestrainer Mark Kirchner hat sich festgelegt: Arnd Peiffer, Erik Lesser, Benedikt Doll und Roman Rees werden am Mittwoch (13.03.) für den DSV bei der WM in Östersund über die 20 Kilometer auf Medaillenjagd gehen.

Für Roman Rees (Schauinsland) ist es der erste Start bei einem sportlichen Großereignis. Letztes Jahr bei Olympia war der 26-Jährige noch Zuschauer, jetzt gibt ihm Trainer Kirchner das Vertrauen. Der WM-Neuling zeigt sich vor dem 20-Kilometer-Rennen am Mittwoch (13.03.2019, ab 16.10 Uhr im Liveticker) selbstbewusst und traut sich eine Top-15-Platzierung zu: "Ich halte es für möglich, dass ich viermal Null schieße." Selbstvertrauen gibt Rees vor allem sein erster Einzel-Podestplatz in seiner Karriere beim Sprint in Soldier Hollow. "Das war eine große Erleichterung für mich, da es davor nicht so gut lief".

Athleten erwarten ein "hartes Stück Arbeit"

Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) rechnet mit einem harten Einzel auf der anspruchsvollen Strecke. "Trotz der hohen Belastung auf der Strecke muss man versuchen, am Schießstand gut durchzukommen ", sagte der 30-Jährige.

Auch Erik Lesser (Frankenhain) erwartet, nicht zuletzt wegen des zu erwartenden Neuschnees, ein "hartes Stück Arbeit". Sein Ziel ist ein Top-Ten-Platz. "Bei den letzten Höhepunkten war ich immer in den Top-Ten. Mit dem Schießstand komm ich ganz gut zurecht und läuferisch klappt es auch immer besser", sagte Lesser. Bei Olympia 2014 in Sotschi holte er im Einzel sogar die Silbermedaille. Neben Rees, Peiffer und Lesser ist auch Benedikt Doll (Breitnau) dabei. Johannes Kühn (Reit im Winkel), der beim Einzel in Pokljuka den zweiten Platz erreichte, kommt hingegen nicht zum Einsatz.

Bö erneut Top-Favorit

Größter Favorit für Mittwoch ist aber erneut der Norweger Johannes Thinges Bö, der bereits zweimal Gold und einmal Silber gewann. "Diejenigen, die vorne sein werden haben null, maximal einen Fehler – außer sie heißen Bö", scherzte Peiffer.

Stand: 12.03.2019, 11:42

Darstellung: