Dahlmeier und Herrmann Favoritinnen im Sprint

Laura Dahlmeier und Denise Herrmann

Biathlon-WM

Dahlmeier und Herrmann Favoritinnen im Sprint

Von Nicole Hornischer, Östersund

Nach der Silber-Medaille in der Mixed-Staffel wollen die Damen heute im Sprint mit einer Medaille nachlegen. Zu den Favoritinnen gehören Denise Herrmann und Laura Dahlmeier, die nach einer leichten Erkältung verspätet in die WM startet.

Sie war mit ihren fünf Titeln die Überfliegerin der WM 2017 in Hochfilzen. Doch in einer Disziplin fehlt Laura Dahlmeier noch das WM-Gold: Die Partenkirchnerin war noch nie Sprint-Weltmeisterin. Die 25-Jährige will daher in Östersund "alles zeigen, wozu ich in der Lage bin zu leisten", um sich den Titel zu holen.  Dass sie zum Auftakt bei der Mixed-Staffel wegen einer Erkältung fehlte, sollte man nicht überbewerten, sagte Trainer Mark Kirchner. Dahlmeier trainierte bereits am Donnerstag (07.03.2019) wieder.

Östersund - für Herrmann ein ganz spezieller Ort

Nach ihrer tollen Leistung in der Mixed-Staffel zählt auch Denise Herrmann zu den großen Favoritinnen im Sprint am Freitag (ab 16.15 Uhr im Livestream und im Liveticker). Die Oberwiesenthalerin hat beste Erinnerungen an Östersund: 2017 gewann sie dort den Weltcup-Sprint - ihr erster Weltcup-Sieg. Auch die anschließende Verfolgung konnte sie für sich entscheiden. Und dazu kommt noch aktuell die Silber-Medaille in der Mixed-Staffel. "Ich liebe die Runde hier einfach. Die ist schwer, man muss alles können, aber mit einer guten Ausdauer kann man hier viel bewegen", sagte die 30-Jährige.

Starke Konkurrenz aus Italien

Größte Konkurrentinnen dürften neben der Norwegerin Marte Olsbu Röiseland die Gesamt-Weltcup-Führende Lisa Vitozzi und Dorothea Wierer (beide Italien) sein. Aber auch die Finnin Kaisa Mäkäräinen, die zu Beginn der Saison sehr stark war, kann trotz ihrer 36 Jahre noch immer für eine Medaillenüberraschung gut sein.

Fünf DSV-Läuferinnen am Start

Neben Dahlmeier und Herrmann treten Franziska Preuß (Haag), Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) und die ebenfalls mit Mixed-Silber dekorierte Vanessa Hinz (Schliersse) an. Eigentlich stehen dem DSV nur vier Startplätze zu. Da Dahlmeier aber im vergangegen Jahr Olympiasiegerin wurde, hat sie ein persönliches Startrecht.

Thema in: Das Erste, Sportschau am 08.03., 16.10 Uhr

Stand: 07.03.2019, 20:14

Darstellung: