Röiseland schreibt Geschichte, Deutsche gehen leer aus

Biathlon-WM - der Massenstart der Frauen in Antholz Sportschau 23.02.2020 45:52 Min. Verfügbar bis 23.02.2021 Das Erste

Massenstart Frauen

Röiseland schreibt Geschichte, Deutsche gehen leer aus

Krönender Abschluss der WM in Antholz für Marte Olsbu Röiseland. Die Norwegerin verwies Titelverteidigerin Dorothea Wierer im Massenstart über 12,5 km auf den zweiten Platz und schaffte damit etwas Historisches. Beste Deutsche war Franziska Preuß.

Marte Olsbu Röiseland setzte sich in einer packenden Schlussrunde gegen die Italienerin Dorothea Wierer durch. Am Ende waren es 20,7 Sekunden Vorsprung für die Norwegerin, die mit zwei Schießfehlern einen weniger hatte als die Italienerin. Röiseland gelang mit der Goldmedaille etwas Historisches: Die 29-Jährige holte bei dieser WM sieben Medaillen - das schaffte vor ihr noch keine Athletin. Bronze sicherte sich die Schwedin Hanna Öberg (+26,1 Sekunden/3 Fehler), die kurz vor dem Ziel die Polin Monika Hojnisz-Starega abschütteln konnte und damit ihre erste Medaille bei der WM gewann.

Preuß in den Top Ten

Die deutschen Biathletinnen blieben beim WM-Abschluss nach zuvor vier Silbermedaillen ohne Edelmetall. In dieser Saison hatte es bislang keine deutsche Biathletin auf das Podest im Massenstart geschafft. Und auch bei der Weltmeisterschaft sollte es so bleiben. Bis zum dritten Schießen lag Denise Herrmann, die letztes Jahr bei der WM in Östersund im Massenstart die Bronzemedaille gewann, in aussichtsreicher Position. Doch vier Fehler im Stehendschießen warfen die zweifache Silbermedaillengewinnerin weit zurück. Insgesamt schoss sie sieben Fahrkarten und wurde Zwölfte (+1:26,1 Min.) . "Mit dem Laufen ging es gut, aber es ärgert mich ungemein, wie man so leichtfertig eine bessere  Platzierung vergeben kann", sagte die 31-Jährige. "Aber die WM war trotzdem sehr, sehr gut."

Beste Deutsche war Franziska Preuß, die dreimal daneben schoss und mit einem Rückstand von 1:00,3 Minuten als Achte ins Ziel kam. "Mehr war heute nicht drin. Ich bin körperlich am Ende. Das Laufen war zäh. Ich war am Schießstand nicht ganz konzentriert. Mir hat die Körperspannung heute gefehlt", sagte Preuß in der ARD. Karolin Horchler leistete sich ebenfalls drei Fehler und wurde 13. (+1:30,9 Min.). Vanessa Hinz beendete den Massenstart als 17. (3/+2:02,3 Minuten). . Die 27-Jährige hatte mit dem Gewinn von Silber über die 15 Kilometer für eine der großen Überraschungen aus deutscher Sicht gesorgt. "Für mich ist ein Traum ist in Erfüllung gegangen", sagte sie. "Jetzt freue ich mich auf daheim, auf meine Oma, auf meine Tante. Die haben schon den Sekt kalt gestellt, dann können wir daheim noch ein bisschen feiern."

Biathlon-WM - die Analyse und Stimmen zum Massenstart der Frauen in Antholz Sportschau 23.02.2020 08:10 Min. Verfügbar bis 23.02.2021 Das Erste

nho/dpa/sid | Stand: 23.02.2020, 13:20

Darstellung: