Daniel Theis - angekommen bei den Boston Celtics

Daniel Theis von den Boston Celtics jubelt

NBA-Playoffs

Daniel Theis - angekommen bei den Boston Celtics

Von Christian Mixa

Daniel Theis hat sich bei den Boston Celtics in seiner dritten Saison in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA etabliert. Der Nationalspieler hat als erster Deutscher nach Dirk Nowitzki gute Chancen, den Titel zu gewinnen.

Daniel Theis ist endgültig in der NBA angekommen, als Beweis dafür wurde in den vergangenen Tagen immer wieder eine Äußerung von Shaquille O’Neal angeführt. Die NBA-Legende O’Neal ist seit Jahren als Kommentator für den Sender TNT im Einsatz.

Nach einer starken Aktion im fünften Playoff-Spiel gegen Toronto, als Theis sich erst am eigenen Brett den Rebound schnappte und anschließend am anderen Ende den Ball mit einem Monster-Dunk im Korb der Raptors versenkte, gab es ein Sonderlob von Shaq: "Ich weiß nicht, wie der Typ heißt. Aber er erinnert mich an den Birdman", sagte O’Neal und verglich Theis mit dem früheren NBA-Profi Chris Anderson, Spitzname "Birdman", der vor allem für seine Türsteher-Qualitäten unterm Korb geschätzt wurde.

Bei Boston als Starter etabliert

Es ist davon auszugehen, dass O’Neal, einer der besten Spieler der Geschichte auf Theis‘ Position, nur für die Kameras den Überraschten spielte und sicherlich schon vorher von den Qualitäten des Braunschweigers Notiz genommen hatte. Der deutsche Nationalspieler hat sich in seiner dritten Saison beim Rekordmeister in der Startformation etabliert.

Dabei galt die Centerposition bei den Celtics zu Saisonbeginn nach dem Weggang von Al Horford als große Schwachstelle - doch Theis ist es gelungen, die Lücke auszufüllen, und dabei hat er auch erfahrene Spieler wie Enes Kanter auf die Bank verdrängt. Geholfen hat ihm sicherlich auch, dass er erstmals seit seiner Ankunft in der NBA eine Saison ohne langwierige Verletzung erlebt. Mit 9,5 Punkten pro Spiel hat er seinen Schnitt nahezu verdoppelt. Hinzu kommen mehr als sechs Rebounds pro Spiel, er ist auch der beste Shotblocker bei den Celtics.

NBA - Boston setzt sich gegen den Titelverteidiger in Spiel sieben durch Sportschau 12.09.2020 00:55 Min. Verfügbar bis 12.09.2021 Das Erste

Doch dass Theis diese Rolle bisher auch in den Playoffs spielen konnte, in jener Phase der Saison, die wirklich zählt, das war nicht unbedingt zu erwarten. Viele Experten zweifelten vor dem Start der Playoffs, ob Theis, mit einer Körpergröße von 2,03 Metern nicht unbedingt der furchteinflößendste unter den Ringbeschützern in der NBA, auch im Duell mit den besten "Big Men" im Osten bestehen kann: Joel Embiid und Al Horford aus Philadelphia, oder Torontos Marc Gasol und Serge Ibaka. Doch sie alle sind bereits abgereist aus der Bubble, gescheitert auch an der starken Team-Defense der Celtics, bei denen der Mann aus Braunschweig eine tragende Rolle spielt.

Anker in der Celtics-Defense

Die Analysten von ESPN führen Theis sogar als zweitbesten Verteidiger der Liga, in ihrer ausgefeilten "Defensive-Real-Plus-Minus"-Statistik, die unter anderem berücksichtigt, wie viele Punkte isoliert in den Minuten erzielt werden, in denen ein bestimmter Spieler auf dem Parkett steht. Hochgerechnet auf 100 Ballbesitze des Gegners haben die Celtics bisher in den Playoffs mit Theis auf dem Feld weniger als 100 Punkte zugelassen - ein Spitzenwert. In der Serie gegen Meister Toronto sank dieser Wert sogar auf unter 95 - und verschlechterte sich auf 105, sobald Theis auf der Bank saß.

Sein Wert für das Team bemisst sich nicht nur in den abgewehrten Würfen, Steals oder Rebounds. Sondern vor allem dadurch, was Theis im Spiel abseits des Balles leistet: Für einen großen Spieler ist er sehr beweglich, deshalb kann er auf mehreren Positionen, auch gegen schnellere Spieler verteidigen, oder nach einem Block schnell "switchen" und den Gegenspieler wechseln. Auch in der Offensive, im Pick’n’Roll-Spiel, zeigt Theis, wie sehr er seine Aufgabe als Rollenspieler verinnerlicht hat: Er blockt den Weg frei für die Scorer der Celtics, Jaylen Brown, Jayson Tatum oder Regisseur Kemba Walker. Oder nutzt die Freiräume, um selbst abzuschließen.

Theis: "Wir wollen den Titel"

Sein Coach Brad Stevens hat zuletzt immer wieder hervorgehoben, welche Fortschritte Theis beim Spielverständnis gemacht hat. Er trifft nur selten falsche Entscheidungen auf dem Feld, lobte auch sein Mitspieler Jaylen Brown im US-Magazin "Forbes": "Er ist sehr konzentriert und weiß immer, was in der jeweiligen Situation zu tun ist, er kann das Spiel sehr gut lesen."

Diese Anerkennung freut auch Theis, die ersten zwei Jahre seien nicht leicht gewesen, verriet er im dpa-Interview: "Ich habe mal gespielt, mal nicht gespielt". Inzwischen ist er für die Celtics fast unverzichtbar, zumal er mit seinem 10-Millionen-Dollar-Kontrakt für die laufende und die kommende Saison für NBA-Verhältnisse als absolutes Schnäppchen gilt und die Gehaltsobergrenze bei den Celtics nicht gefährdet. "Ich bin extrem glücklich und freue mich, dass der Coaching-Staff aber auch alle, mit denen ich auf dem Feld stehe, meine Arbeit zu schätzen wissen. Das ist wie ein Traum und zeigt, dass sich die harte Arbeit ausgezahlt hat.

Erster Deutscher im NBA-Finale seit Nowitzki?

Ab Mittwoch (16.09.2020) stehen für Theis und die Celtics nun die Conference-Finals gegen Miami an. Der bislang letzte deutsche Spieler, der dem Einzug in ein NBA-Finale so nahe kam, war Dirk Nowitzki. Einige Experten trauen den Celtics eine ähnliche Überraschung zu wie Nowitzkis Mavericks im Jahr 2011, die am Ende den Titel gewannen, dank einer kompakten Mannschaftsleistung.

Auch Theis sieht die Mission des Rekordmeisters in der Bubble noch nicht als vollendet an: "Wir kamen hierher und haben gesagt: Wir wollen die Meisterschaft holen. Wir wollen alles gewinnen. Das ist immer noch unser Ziel."

Stand: 15.09.2020, 13:42

Darstellung: