NBA-Playoffs: Mavericks raus gegen Clippers

Maxi Kleber (l) und die Dallas Mavericks sind gegen die Los Angeles Clippers ausgeschieden.

Keine Deutschen mehr dabei

NBA-Playoffs: Mavericks raus gegen Clippers

Die Dallas Mavericks mit Maxi Kleber sind in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wie im vergangenen Jahr in der ersten Runde der Playoffs ausgeschieden. Für Atlanta läuft es dagegen auch im Halbfinale rund.

Das 111:126 gegen die Los Angeles Clippers war die entscheidende vierte Niederlage in der Serie für die Mavericks, die bereits 2020 an den Clippers gescheitert waren. Basketball-Nationalspieler Kleber, der mit Achillessehnenproblemen in die Partie gegangen war, blieb in seinen etwas mehr als neun Minuten auf dem Feld ohne Punkte.

Die 46 Zähler von Mavericks-Star Luka Doncic waren zu wenig. "Wir haben alles gegeben", sagte Doncic: "Natürlich hasse ich es zu verlieren, wir hassen es zu verlieren. Aber ich bin stolz auf mein Team."

Die Mavericks warten durch das 3:4 weiter auf den erstmaligen Einzug in die zweite Runde der Playoffs seit der Meisterschaft 2011 mit Dirk Nowitzki. Nowitzki war im Staples Center live dabei und sah die entscheidende Niederlage von der Tribüne aus.

Kleber zur Nationalmannschaft?

Kleber war der letzte Deutsche im Titelrennen, zuvor waren bereits Dennis Schröder mit den Los Angeles Lakers sowie Isaac Bonga mit den Washington Wizards in der ersten Runde ausgeschieden. Damit könnte Kleber eine Option für die deutsche Nationalmannschaft sein, die in gut zwei Wochen in der Olympia-Qualifikation startet.

Die Clippers treffen im Halbfinale der Western Conference als nächstes auf die Utah Jazz, die sich in ihrer Serie 4:1 gegen die Memphis Grizzlies durchgesetzt hatten.

Atlanta startet mit Sieg ins Halbfinale

Die Atlanta Hakws haben das erste Duell mit den Philadelphia 76ers im Halbfinale der Eastern Conference gewonnen.

Atlantas Trae Young (M) kam im ersten Duell mit den Philadelphia 76ers auf 35 Punkte.

Atlantas Trae Young (M) kam im ersten Duell mit den Philadelphia 76ers auf 35 Punkte.

Beim 128:124 sah das Basketball-Team um Anführer Trae Young lange wie der sichere Sieger aus, ehe Philadelphia in der Schlussminute noch mal aufholte und auf ein Comeback hoffen durfte. Die Hawks setzten sich aber durch und führen in der Serie nun 1:0. Young kam auf 35 Punkte, bei den 76ers war der zuletzt angeschlagene Center Joel Embiid mit 39 Zählern bester Werfer.

dpa | Stand: 07.06.2021, 07:30

Darstellung: