BBL - Hamburg macht erstmals die Playoffs klar

Mehrere Spieler der Hamburg Towers jubeln zusammen in einem Kreis

Basketball

BBL - Hamburg macht erstmals die Playoffs klar

Die Hamburg Towers haben sich durch den neunten Erfolg in Serie zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte für die Playoffs der Basketball-Bundesliga qualifiziert. Im Nordduell gegen die EWE Baskets Oldenburg setzten sich die Towers am Mittwochabend (14.04.2021) mit 80:74 durch.

Somit sind sie nicht mehr von den ersten acht Plätzen zu verdrängen. Während bei den Gästen mit Nathan Boothe und Phil Pressey zwei Leistungsträger fehlten, glänzte bei den Hamburgern TJ Shorts als bester Werfer mit 22 Punkten. Der US-Amerikaner sagte bei "Magenta Sport": "Wir werden in den Playoffs bereit sein. Noch sind wir nicht zufrieden, wir wollen an diese Leistung weiter anknüpfen."

Crailsheim und Bamberg gewinnen

Bereits zuvor setzten sich die Hakro Merlins Crailsheim im ersten Spiel nach dem Bekanntwerden des Abgangs ihres Trainer Tuomas Iisalo mit 85:73 bei den Niners Chemnitz durch. Die Sachsen begannen zwar konzentriert (27:15/10. Minute), doch ab dem zweiten Viertel übernahmen die Gäste die Kontrolle und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus.

Außerdem machte Brose Bamberg einen weiteren Schritt in Richtung Endrunde. Die Franken ließen Schlusslicht Rasta Vechta beim 104:76 nach dem Seitenwechsel keine Chance.

Bayern mit souveränem Pflichtspielsieg

Bayerns Leon Radosevic (l) im Zweikampf mit Bonns Leon Kratzer

Bayerns Leon Radosevic (l) im Zweikampf mit Bonns Leon Kratzer

Bereits am Dienstag hatte Bayern München einen souveränen Pflichtsieg eingefahren. Zwei Tage nach der überraschenden Niederlage gegen die Löwen Braunschweig gewann das Team von Star-Trainer Andrea Trinchieri bei den Telekom Baskets Bonn ungefährdet 89:71 (47:36) und festigte damit seinen Platz in der Spitzengruppe.

Für die Bonner war es die vierte Niederlage in Folge. Trinchieri kehrte nach seiner umstrittenen Sperre wieder auf die Bayern-Bank zurück. Der Italiener war zuvor vom BBL-Spielleiter wegen "respektlosen Verhaltens" nach dem Ligaspiel am 27. März bei den Hamburg Towers für eine Partie gesperrt sowie mit einer Geldbuße von 2.000 Euro belegt worden.

Reynolds und Baldwin beste Werfer

Beste Werfer der Bayern waren Jalen Reynolds (24 Punkte) und Wade Baldwin (22). Am Samstag kämpfen die Münchner im Top-Four-Turnier gegen ratiopharm Ulm um den Einzug ins Pokalfinale.

Tabellenführer MHP Riesen Ludwigsburg gab sich bei Bayern-Bezwinger Braunschweig keine Blöße. Mit einem deutlichen 107:71 (60:42) siegte die Mannschaft von Headcoach John Patrick bereits zum sechsten Mal hintereinander.

Alba mit viel Mühe in Gießen

Titelverteidiger Alba Berlin musste nach der Pleite gegen die Hamburg Towers auch beim Vorletzten Gießen 46ers lange zittern, ehe das 102:96 (49:50) feststand.

Im Kampf um die Playoffs feierten die Ulmer ihren vierten Sieg in Folge. Bei medi Bayreuth drehte das Team von Trainer Jaka Lakovic einen Pausenrückstand zu einem 99:93 (52:56)-Erfolg.

Die BG Göttingen um ihren lettischen Top-Scorer Rihards Lomazs (25 Punkte) wahrte durch ein 99:85 (42:40) bei Kellerteam Syntainics MBC Weißenfels den Anschluss an die Top acht.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Dienstag, 13.04.2021 | 18.30 Uhr

Wappen Telekom Baskets Bonn

Telekom Baskets Bonn

Babb (15), Micovic (12), Hamilton (12), Kratzer (11), Pollard (11), Dileo (6), Lukosius (2), De Oliveira (2), Thompson Iv, Hudson, Binapfl

71
Wappen FC Bayern München

FC Bayern München

Reynolds (24), Baldwin (22), Sisko (14), Zipser (8), Radosevic (6), Amaize (4), Johnson (3), Krämer (3), Grant (3), George (2), Weiler-Babb, Flaccadori

89

Fakten und Zahlen zum Spiel

Telekom Baskets Bonn FC Bayern München
Wurfbilanz 57 Würfe, 26 Treffer 63 Würfe, 32 Treffer
Trefferquote 45,6% 50,8%
Freiwurfbilanz 19 Würfe, 14 Treffer 22 Würfe, 17 Treffer
Trefferquote 73,7% 77,3%
Rebounds 24 40
Schiedsrichter Matip, Kovacevic, Theis

Stand der Statistik: Dienstag, 13.04.2021, 20:34 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 14.04.2021, 23:35

Darstellung: