BBL - Crailsheim erstmals in den Playoffs

Radii Caisin, HAKRO Merlins Crailsheim gegen Leon Kratzer, Telekom Baskets Bonn

Basketball

BBL - Crailsheim erstmals in den Playoffs

Die Hakro Merlins Crailsheim haben sich erstmals für die Playofffs in der Basketball-Bundesliga (BBL) qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Tuomas Iisalo besiegte am Mittwochabend (07.04.2021) die Telekom Baskets Bonn mit 91:88.

Die Crailsheimer können als Tabellenfünfter am 29. Spieltag mit 19:8-Erfolgen nicht mehr von den begehrten Rängen für die K.o.-Runde verdrängt werden. Bonn bleibt auf dem 13. Platz. 

Jeremy Jones (19 Punkte) und Elias Lasisi (17) waren die erfolgreichsten Schützen bei Crailsheim. Top-Scorer der Partie war Bonns Chris Babb mit 36 Zählern.

Hamburg auf Playoff-Kurs

Auch die Hamburg Towers haben durch den siebten Sieg in Serie den nächsten Schritt zur erstmaligen Qualifikation für die Playoffs getan. Durch das 88:82 (49:41) bei Rasta Vechta haben die Hanseaten mit 17:9-Siegen den sechsten Platz gefestigt und den Vorsprung auf den ersten Rang außerhalb der Playoff-Teilnahme weiter ausgebaut. Center Maik Kotsar überzeugte bei den Gästen mit 22 Punkten.

Vechta weiter im freien Fall

Vechta droht dagegen nach der Heimniederlage gegen die Mannschaft von Ex-Trainer Pedro Calles der Abstieg. Mit vier Erfolgen aus 27 Partien bleiben die Niedersachsen nach der vierten Pleite hintereinander Tabellenletzter. 23 Punkte von Edgar Sosa waren für Rasta zu wenig.

Bayern zurück in der Spur

Jalen Reynolds hält den Ball in den Händen

Die Basketballer des FC Bayern München waren bereits am Dienstagabend erfolgreich, nach der überraschenden 94:95-Niederlage in Gießen meldeten sich die Münchner mit einem souveränen 83:62-Erfolg gegen den Playoff-Kandidaten medi Bayreuth zurück. In der Tabelle schloss das Team von Trainer Andrea Trinchieri mit nun 22 Erfolgen nach Siegen zum Zweiten Alba Berlin auf. 

Bei den Bayern kehrten unter anderem die Leistungsträger Vladimir Lucic und Wade Baldwin zurück, die nach dem Weiterkommen in der Euroleague in Gießen geschont worden waren. In der ersten Halbzeit hatte aber besonders Baldwin noch mit Konzentrationsschwierigkeiten zu kämpfen.

Zipser mit 19 Punkten

Bayreuth hielt indes gut mit, verlor aber nach einem 12:0-Lauf der Hausherren den Anschluss. Nach dem Seitenwechsel bauten die Bayern die Führung kontinuierlich aus und lösten ihre Pflichtaufgabe letztendlich souverän. Ein Schlüssel für den Erfolg war die mannschaftliche Ausgeglichenheit. Fünf Spieler erreichten zweistellige Werte. Am erfolgreichsten war Paul Zipser mit 19 Punkten.

Sperre für Trinchieri

Nach dem letzten Euroleague-Auftritt der regulären Saison am kommenden Freitag beim FC Barcelona geht es für die Münchner am darauffolgenden Sonntag in der BBL mit einem Heimspiel gegen Braunschweig weiter - dann allerdings ohne ihren Coach. Trinchieri wurde wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Spiel und einer Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro belegt worden.

BBL-Spielleiter Horstmann begründete die Entscheidung am Mittwoch damit, dass sich Trinchieri nach dem verlorenen Bundesligaspiel gegen die Hamburg Towers Ende März unsportlich gegenüber Trainer Pedro Calles und einem Schiedsrichter verhalten habe.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Dienstag, 06.04.2021 | 19.00 Uhr

Wappen FC Bayern München

FC Bayern München

Zipser (19), Reynolds (18), Johnson (13), Flaccadori (10), Baldwin (10), Grant (5), Radosevic (3), Sisko (2), Lucic (2), Amaize (1), Krämer, George

83
Wappen medi Bayreuth

medi Bayreuth

Pardon (18), Bartley (11), Olisevicius (8), Seiferth (8), Doreth (5), Walker (4), Jones (4), Bruhnke (4), Jalalpoor, Wenzl

62

Fakten und Zahlen zum Spiel

FC Bayern München medi Bayreuth
Wurfbilanz 55 Würfe, 30 Treffer 58 Würfe, 21 Treffer
Trefferquote 54,5% 36,2%
Freiwurfbilanz 25 Würfe, 20 Treffer 18 Würfe, 17 Treffer
Trefferquote 80,0% 94,4%
Rebounds 33 29
Schiedsrichter Fritz, Panther, Barth

Stand der Statistik: Dienstag, 06.04.2021, 21:08 Uhr

red/dpa | Stand: 07.04.2021, 21:15

Bundesliga | Tabelle

Team S P
1. Ludwigsburg 28 52:4
2. Alba Berlin 29 46:12
3. FC Bayern 30 46:14
4. Bask. Oldenburg 29 44:14
5. Crailsh. Merlins 29 40:18
  ...    
16. Mitteldeut. BC 30 16:44
17. Gießen 46ers 29 12:46
18. Rasta Vechta 29 10:48
Darstellung: