Bayerns Othello Hunter (l.) im Zweikampf mit Bonns Parker Jackson-Cartwright (r.)

Basketball | Bundesliga BBL: Klarer Sieg gegen Bonn - Bayern rücken die Verhältnisse zurecht

Stand: 16.01.2022 17:25 Uhr

Bayern München hat die Verhältnisse in der Basketball Bundesliga (BBL) mit dem Sieg im Topspiel gegen die Telekom Baskets Bonn zurechtgerückt und steht wieder an der Spitze der Tabelle.

Nach dem überzeugenden 100:81 (49:21) geht es aber weiter eng zu, der Pokalsieger hat 24:8 Punkte auf dem Konto, die Bonner bei einem Spiel mehr 24:10.

"Ein sehr guter Tag im Büro", scherzte Bayern-Trainer Andrea Trinchieri nach dem starken Auftritt. Er sei glücklich darüber, "dass wir das Spiel fast 30 Minuten kontrolliert haben. Es war ein Teamerfolg. Wir haben Würfe getroffen, die in den letzten Heimspielen nicht reingegangen sind." Die Bayern verwandelten 19 Dreier.

Bonn nur eine Hälfte auf Augenhöhe

Bonn, das unter dem neuen Trainer Tuomas Iisalo bislang eine bemerkenswerte Saison spielt, lieferte den Gastgebern in der ersten Hälfte ein Duell auf Augenhöhe, ließ nach der Pause aber abreißen. Mit einem 12:0-Lauf zum 73:53 zogen die Bayern davon, danach war für die Telekom Baskets nichts mehr zu holen.

Das Münchner Team zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, in Deshaun Thomas (18 Punkte), Andreas Obst, Vladimir Lucic (beide 14), Zan Mark Sisko, Nick Weiler-Babb (beide 12) und Corey Walden (10) trafen gleich sechs Spieler zweistellig. Topscorer des Tages war allerdings Gästespieler Parker Jackson-Cartwright (30).

Oldenburg weiter in der Krise

Die Baskets Oldenburg bleiben in der Basketball-Bundesliga (BBL) nach der knapp vierwöchigen Corona-Pause in der Krise. Der vor der Saison als Playoff-Anwärter gestartete Klub verlor am Samstag (15.01.2022) gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 57:79 (39:43) und ist nach der vierten Niederlage in Serie mit einer Bilanz von 2:10-Siegen in der Basketball-Bundesliga weiterhin Tabellenletzter. Ludwigsburg (11:6) kletterte dagegen vorerst auf Rang vier.

Wie schon so häufig in dieser Spielzeit waren die Gastgeber im ersten Viertel besser (17:12), brachen danach allerdings ein. Ludwigsburg machte aus einem Rückstand bis zur Pause eine Vier-Punkte-Führung. Nach dem Seitenwechsel hatten die Norddeutschen durch die lange coronabedingte Trainingspause den physisch überlegenen Gästen konditionell nichts mehr entgegenzusetzen und kassierten eine deutliche Heimpleite. Jonah Radebaugh und der 18 Jahre alte Jacob Patrick waren mit jeweils 14 Zählern beste Gäste-Schützen.

Heidelberg gewinnt in der Verlängerung

Aufsteiger MLP Academics Heidelberg siegte nach Verlängerung bei den Löwen Braunschweig mit 92:83 (75:75, 43:40) und ist mit 6:10-Erfolgen auf Rang 13, direkt hinter den Niedersachsen (6:9). Brekkott Chapman mit 23 Punkten und zwölf Rebounds sowie Kelvin Martin mit 20 Zählern und acht Ballgewinnen waren bei den Gästen entscheidend. Martin traf mit der Schlusssirene in der regulären Spielzeit für Heidelberg zum 75:75-Ausgleich.

Vier Partien in der BBL wegen Coronafällen verlegt

Allerdings ist die Tabelle der BBL wegen zahlreicher Spielabsagen weiterhin verzerrt. Auch am 17. Spieltag mussten aufgrund von Coronafällen vier Partien verlegt werden, darunter das Spiel des Überraschungsteams aus Chemnitz gegen Würzburg. Auch die Spiele Alba Berlin gegen Gießen, Göttingen gegen Frankfurt und Bamberg gegen Crailsheim wurden verschoben.

Hamburg mit wichtigem Sieg gegen MBC

Bereits am Freitagabend hatte Hamburg im Rennen um die Playoff-Plätze einen wichtigen 84:76-Erfolg gegen den MBC eingefahren. Die Hamburger feierten den zehnten Sieg der Saison, Topscorer war Caleb Homesley mit 19 Punkten. Das Team aus Weißenfels ist nach der Niederlage weiter nur zwei Punkte von den Abstiegsrängen entfernt.