BBL - Ulm übernimmt die Tabellenführung, auch Ludwigsburg gewinnt

Per Günther

2. Spieltag in der Basketball-Bundesliga

BBL - Ulm übernimmt die Tabellenführung, auch Ludwigsburg gewinnt

Die Basketballer von ratiopharm Ulm haben auch das zweite Spiel in der Bundesliga gewonnen - genau wie Bayern München, Alba Berlin und die Riesen Ludwigsburg. 

Die Ulmer Mannschaft von Trainer Jaka Lakovic setzte sich am Samstag (14.11.2020) gegen medi Bayreuth problemlos mit 104:76 (51:39) durch und übernahm vorerst die Tabellenführung. Für Bayreuth war es im ersten Saisonspiel die erste Niederlage.

Vor leeren Rängen waren die Ulmer von Beginn an dominierend und lagen nach zehn Minuten bereits mit zwölf Zählern vorn. Die Gastgeber hatten auf jeden Lauf der Oberfranken eine passende Antwort und bestachen mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung. Sechs Ulmer Profis punkteten am Ende zweistellig.

Siege für Bayern und Ludwigsburg

Der FC Bayern München hat dank einer deutlichen Steigerung nach dem Seitenwechsel ebenfalls das zweite Saisonspiel gewonnen. Der Titelfavorit siegte mit 75:52 (28:34) bei Fraport Frankfurt. Für Frankfurt war es dagegen die zweite Niederlage im zweiten Match.

BBL: München gewinnt trotz Holperstart Sportschau 15.11.2020 03:58 Min. Verfügbar bis 15.11.2021 Das Erste

Dabei sah es vor allem in der ersten Hälfte gut für die Hessen aus. Zwei Tage nach dem 90:79 in der Euroleague gegen Valencia starteten die Münchner sehr schwerfällig in die Partie und lagen nach zehn Minuten mit 11:19 zurück. Angeführt von Nationalspieler und Top-Scorer Paul Zipser, der 24 Punkte erzielte, kamen die Gäste nach dem Seitenwechsel immer besser ins Spiel. Im Schlussdurchgang zogen die Bayern dann problemlos davon.

Auch die MHP Riesen Ludwigsburg konnten den zweiten Saisonsieg für sich verbuchen. Bei den Telekom Baskets Bonn gewann die Mannschaft von Trainer John Patrick 86:82 (46:34). Der frühere Bamberger Elias Harris war mit 26 Zählern der Matchwinner für die Ludwigsburger.

Alba schlägt Oldenburg

Alba Berlin gewann später am Abend mit viel Mühe bei den EWE Baskets Oldenburg trotz eines Einbruchs in der zweiten Hälfte mit 89:86 (55:38). Zeitweise führte Alba mit 20 Punkten, musste am Ende aber noch gewaltig zittern. Bester Berliner Werfer war der überragende Marcus Eriksson mit 19 Punkten, Simone Fontecchio erzielte 16 Punkte.

Obwohl es für Alba das vierte Spiel innerhalb von acht Tagen war, begannen die Berliner sehr stark. Mit viel Tempo und Intensität fanden sie sofort ihren Rhythmus und gingen von Beginn an in Führung. Schon Mitte des ersten Viertels wurde der Vorsprung zweistellig (21:9). Alba dominierte die Partie und traf in der ersten Hälfte neun Drei-Punkt-Würfe bei nur 15 Versuchen.

Zum Ende der ersten Hälfte kam Oldenburg dann aber offensiv besser ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel war die Partie deutlich ausgeglichener. Bei Alba ging die Wurfquote herunter, und Oldenburg kam wieder heran. Oldenburg glich zwar wieder aus, aber Alba holte sich die Führung dank guter Defensive zurück. Maodo Lo sorgte 1,4 Sekunden vor dem Ende mit einem Freiwurf für die Entscheidung.

Göttingen gewinnt Niedersachsen-Duell

Die BG Göttingen hatte zuvor das Niedersachsen-Duell gegen die Löwen Braunschweig mit 79:76 (40:45) gewonnen. In einer spannenden Partie fiel die Entscheidung erst sieben Sekunden vor Schluss, als Göttingens Top-Scorer Luke Nelson (21 Punkte) mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf den ersten Saisonsieg perfekt machen konnte. Mitte des dritten Viertels führten die Gäste noch mit zehn Zählern, dann startete die BG eine Aufholjagd mit einem siegreichen Ende.

Auch der MBC Weißenfels und die Hakro Merlins Crailsheim absolvierten nach einer Corona-Zwangspause den jeweils ersten Saisonauftritt. Crailsheim setzte sich im Auswärtsspiel 84:66 (44:33) durch.

red/sid/dpa | Stand: 15.11.2020, 17:06

Darstellung: