NFL-Playoffs - Chiefs nervenstark, Brady mit den Buccaneers weiter

Chad Henne jubelt nach dem Sieg gegen Cleveland

American Football

NFL-Playoffs - Chiefs nervenstark, Brady mit den Buccaneers weiter

Von Erik Gläsel

Die Kansas City Chiefs schlagen tapfere Cleveland Browns in der Divisional-Runde der US-Football-Liga NFL mit 22:17 (19:3) und ziehen ins AFC-Conference-Finale ein. Dabei musste der Titelverteidiger gegen Ende den Verlust von Star-Quarterback Patrick Mahomes kompensieren. Tom Brady setzt sich mit den Tampa Bay Buccaneers im Duell gegen Drew Brees und die New Orleans Saints mit 30:20 (13:13) durch.

Während die Chiefs am Sonntag (17.01.2021/Ortszeit) in der ersten Halbzeit ihrer Favoritenrolle vollkommen gerecht wurden, fanden die Browns in der zweiten Spielhälfte den Weg zurück in die Partie und hatten Kansas City am Ende in Schlagdistanz. Backup-Quarterback Chad Henne sicherte mit beherztem Einsatz letztendlich den Einzug in die nächste Runde.

Chiefs zunächst klar besser

Ein Start nach Maß brachte die Chiefs bereits früh in Führung. Aus den ersten drei Ballbesitzphasen kreierte Kansas City zwei Touchdowns und ein Field Goal, die Defensive lies dabei lediglich einen Kick für drei Punkte für Cleveland zu. Die Browns waren also schon vor der Halbzeit unter Druck, den Titelverteidiger nicht davonziehen zu lassen. Im letzten Drive vor der Halbzeit gelang ihnen auch fast der Anschluss, nachdem sich das Team um Quarterback Baker Mayfield in nur fünf Spielzügen vor die Chiefs-Endzone manövrierte.

Kurz vor der Endzone gestoppt: Rashard Higgins (r.) von den Browns.

Kurz vor der Endzone gestoppt: Rashard Higgins (r.) von den Browns.

Rashard Higgins hechtete zum Touchdown-Dive, verlor den Ball nur wenige Zentimeter vor der Goalline, der in der Endzone dann ins Aus flog. Damit wechselt das Angriffsrecht - statt Punkten für die Browns kam Kansas City an der eigenen 25-Yard-Linie erneut in Ballbesitz. Mit knapp 90 Sekunden bis zur Halbzeit führte Patrick Mahomes den Titelverteidiger zügig in die Redzone der Browns. Aus 28 Yards Entfernung sorgte Kicker Harrison Butker mit einem Field Goal für den 19:3-Pausenstand.

Browns kommen nochmal ran

Baker Mayfield eröffnete die zweite Halbzeit und die Aufholjagd. Der dritte Spielzug sollte Wide Receiver Jarvis Landry mit einem Pass finden, dieser wurde aber von Safety Tyrann Mathieu abgefangen. Ein denkbar schlechter Start für Cleveland, das dann Glück hatte, dass Harrison Butker das Field Goal verfehlte. Cleveland steckte nicht auf. In der Folge hauchten Wide Receiver Jarvis Landry, sowie Runningback und Ex-Chief Kareem Hunt, den Browns-Hoffnungen durch ihre Touchdowns neues Leben ein.

Entwarnung bei Chiefs-Quarterback Mahomes

Zwischen diesen gelang den Chiefs lediglich ein Field Goal, die Browns waren mit 22:17 damit nur einen Touchdown von einer möglichen Führung entfernt. Mitte des dritten Viertels musste Patrick Mahomes nach einem sauberen Tackle das Feld mit Verdacht auf Gehirnerschütterung verlassen. Er wurde sichtlich angeschlagen vom Feld begleitet und kam nicht zurück ins Spiel.

Chiefs-Coach Andy Reid gab nach dem Spiel Entwarnung: "Wir werden sehen, wie es ihm morgen geht, aber derzeit geht es ihm gut." Mahomes habe einen Schlag auf den Hinterkopf bekommen, so Reid weiter, er habe aber alle Tests bestanden.

Wechselbad der Gefühle für Henne

Für Mahomes übernahm Chad Henne. Hennes erster Drive endete gleich in einer Interception. Browns-Safety Karl Joseph fing einen riskanten Pass in die Endzone ab und wahrte den knappen Abstand von nur fünf Punkten. Doch die Defensive der Chiefs zeigte sich stark, bügelte den Fehler des Backup-Quarterbacks aus und zwang Cleveland mit einem Punt zur Aufgabe des Angriffsrechts.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

In den verbleibenden 4:09 Minuten sollte Chad Henne dann auch noch seinen Anteil am Sieg erarbeiten. 1:47 Minuten vor Ende wurde sein Sprint beim dritten Versuch und 14 zu überbrückenden Yards nur Zentimeter vor dem neuen ersten Down gestoppt. Den vierten Versuch spielte Kansas City aus, Henne behielt bei einem kurzen Pass auf Wide Receiver Tyreek Hill die Nerven. Mit dem neuen First Down konnten die Chiefs die Uhr auslaufen lassen.

Brady besiegt Brees

Tampa Bay besiegt New Orleans in der Divisional-Round

Tampa Bay besiegt New Orleans in der Divisional-Round

Das Spiel zwischen Tampa Bay und New Orleans stand im Zeichen der Routiniers Tom Brady (43 Jahre) und Drew Brees (42 Jahre). Nie standen sich ältere Quarterbacks in den Playoffs gegenüber - das war in der ersten Hälfte auch deutlich zu erkennen.

Keiner der beiden konnte das Spiel zunächst entscheidend an sich reißen, wobei Brady mit 93 geworfenen Yards und einem Touchdown auf Mike Evans noch die besseren Zahlen aufweisen konnte. Für die Saints fand ein Pass von Jameis Winston Wide Receiver Tre'Quan Smith in der Endzone. Drew Brees unterlief hingegen eine Interception. Zwei Field Goals pro Team sorgten in einem zähen Spiel für das 13:13 zur Halbzeit.

Zu viele Fehler der Saints

Folgenschwerer Fehler: Jared Cook (r.) verliert den Ball

Folgenschwerer Fehler: Jared Cook (r.) verliert den Ball

Nach der Pause gelang es Brees zunächst selbst, eine Angriffsserie erfolgreich zu beenden. Wieder hieß der Passempfänger zum Touchdown Tre'Quan Smith. In dieser Phase des Spiels hätte New Orleans den Vorsprung ausbauen können, denn der darauffolgende Angriff der Buccaneers wurde gestoppt und Tampa Bay zum Punt gezwungen. Dann verlor Tight End Jared Cook allerdings die Kontrolle über einen gefangenen Ball in der Mitte des Feldes. Es war der zweite von am Ende insgesamt vier Turnovern der "Bucs"-Defense. In der Folge wirkte Drew Brees zunehmend müde, New Orleans brachte keine Punkte mehr zustande.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Tom Brady führte seine Mannschaft hingegen in den letzten Angriffsserien konstant zu Zählbarem. Erst spielte er Runningback Leonard Fournette kurz vor der Endzone an, der dann zum Touchdown einlief, dann brachte ein Field Goal von Ryan Succop Tampa Bay erneut in Führung. Für den 30:20-Endstand sorgte Brady dann höchstselbst, als er ein Yard vor der Saints-Goalline mit dem Ball über die Linie hechtete.

Die Szenen nach Spielende befeuerten zudem Gerüchte um das Karriereende des 42-jährigen Drew Brees. Im Vorfeld der Partie hieß es, dass es die letzte Saison des Spielmachers sei. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus, der emotionale Abschied vor den rund 3.000 Fans im Stadion lässt allerdings das Ende nach 15 Jahren in der NFL vermuten.

Die Partien der Conference-Finals

Auf die Kansas City Chiefs warten im AFC-Championship-Spiel nun die Buffalo Bills, die sich bereits in der Nacht zuvor gegen die Baltimore Ravens durchsetzen konnten. Die Green Bay Packers haben das Ticket zum NFC-Endspiel gegen die Los Angeles Rams gelöst. Auf sie warten jetzt die Tampa Bay Buccaneers.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 18.01.2021, 07:00

Darstellung: