American Football | NFL

NFL - Brady wirft 600. Touchdown-Pass

Nächste Rekordmarke für Tom Brady. Der 44-Jährige hat für die Tampa Bay Buccaneers beim 38:3 bei den Chicago Bears seinen 600. Touchdown-Pass in der US-Football-Liga NFL geworfen.

Der 44-Jährige führte die Tampa Bay Buccaneers zu einem souveränen 38:3 bei den Chicago Bears. Es war der sechste Sieg im siebten Saisonspiel für das Team um den siebenmaligen Super-Bowl-Champion. In Chicago warf Brady insgesamt vier Touchdown-Pässe, davon drei zu Wide Receiver Mike Evans.

Verhandlung mit einem Fan um den Ball

"Ich bin einfach sehr glücklich, dass ich im Laufe der Jahre mit so vielen großartigen Spielern und Teamkollegen spielen durfte", sagte er: "Nichts in diesem Sport ist individuell." Der Jubiläumspass gelang Brady kurz vor Ende des ersten Viertels zum 21:0-Zwischenstand.

Evans wusste allerdings nichts von der symbolischen Bedeutung des Balles und schenkte diesen einem Fan auf der Tribüne. "Das war einer, den ich haben wollte", sagte Brady. Und er bekam ihn nach kurzen Verhandlungen mit dem Zuschauer.

Der Fan erhielt im Gegenzug für den historischen Football einen anderen Ball sowie ein Trikot. Neben Brady haben in Drew Brees (571), Peyton Manning (539) und Brett Favre (508) nur drei weitere Quarterbacks mehr als 500 Touchdowns erzielt.

Pleite für Patrick Mahomes

Die Tennessee Titans jubeln, Patrick Mahomes sitzt am Boden | Bildquelle: AP/Mark Zaleski

Eine überraschend deutliche Niederlage kassierte Star-Quarterback Patrick Mahomes mit den Kansas City Chiefs. Der 26-Jährige kassierte vier Sacks, leistete sich eine Interception und zwei Fumbles und blieb zudem ohne Touchdown-Pass.

Im letzten Viertel verletzte der Superstar sich dann auch noch und musste benommen das Feld verlassen. Eine Gehirnerschütterung wurde aber vorerst ausgeschlossen. Das war aber die einzige gute Nachricht an diesem Tag - die Chiefs verloren letztendlich mit 3:27 (0:27) und hatten nicht nur die gewohnt schwache Defense, sondern auch erstmals eine völlig blutleere Offensive.

Durch die Niederlage hat der Champion von 2020 nun bei drei Siegen vier Pleiten auf dem Konto und steckt tief in der Krise. Highlight des Spiels war ein Trickspielzug der Titans, bei dem Running Back Derrick Henry plötzlich als Quarterback agierte und einen Pass in die Endzone warf. Die Titans gewannen somit zum zweiten Mal in Serie gegen ein nominelles Topteam und sind mit fünf Siegen und zwei Niederlagen komfortabel Erster in der AFC South.

Bengals auf Playoff-Kurs

Ein deutliches Ausrufezeichen setzten die Cincinnati Bengals. Das Team um das kongeniale Tandem aus Quarterback Joe Burrow und Wide Receiver Ja'Marr Chase gewann mit 41:17 (13:10) gegen die favorisierten Baltimore Ravens und liegen nun mit fünf Siegen und zwei Niederlagen punktgleich mit den Ravens auf Rang eins. Burrow warf drei Touchdown-Pässe und kam auf insgesamt 416 Yards. 201 davon gingen auf das Konto von Chase, dem zudem ein Touchdown gelang.

New England dominiert die Jets

Die New England Patriots hatten gegen die New York Jets beim 54:13 (31:7) überhaupt keine Probleme. Zu allem Überfluss für die Jets verletzte sich auch noch Rookie-Quarterback Zach Wilson früh im Spiel. Die Patriots haben nun drei Siege auf dem Konto, die Jets weiterhin nur einen. Auf das fehlerfreie Angriffsspiel und die Defense von New England hatte New York keine Antwort.

Einen Pflichtsieg feierten die Green Bay Packers, die beim 24:10 (14:7) über das Washington Football Team nicht wirklich glänzten, sondern gegen ein sehr fehlerbehaftetes Washington nur das Nötigste tun mussten.