Green Bay Packers und Rodgers für Corona-Verstöße bestraft

Quarterback Aaron Rodgers von Green Bay Packers

Football | NFL

Green Bay Packers und Rodgers für Corona-Verstöße bestraft

Aaron Rodgers und Allen Lazard von den Green Bay Packers hatten ungeimpft an einer Halloween-Party teilgenommen. Das wird für die Footballer nun teuer - und auch für den Verein.

Die Green Bay Packers müssen für Verstöße gegen die Corona-Regeln der US-Football-Liga NFL 300.000 Dollar Strafe zahlen. Quarterback-Superstar Aaron Rodgers und Passempfänger Allen Lazard bekommen zudem eine Strafe von je 14.650 Dollar, weil sie als ungeimpfte Footballer an einer Halloween-Party teilgenommen haben. Darüber berichteten das NFL-Network und der Sender ESPN übereinstimmend.

Rodgers verpasste wegen eines positiven Corona-Tests das Spiel gegen die Kansas City Chiefs (7:13). Erst später stellte sich dann heraus, dass er nicht geimpft ist. Wegen irreführender Aussagen steht Rodgers seither massiv in der Kritik.

Rodgers: "Irreführende Kommentare"

Rodgers äußerte sich ein weiteres Mal öffentlich und übernahm dabei "die volle Verantwortung für meine irreführenden Kommentare". Er hatte vor der Saison mit der Antwort "ja, ich bin immunisiert" den Eindruck erweckt, er sei gegen das Coronavirus geimpft. "Mir ist klar geworden, dass ich für viele ein Vorbild bin", sagte Rodgers nun.

Es gehe ihm gut, berichtete Rodgers. Er habe das Gefühl er habe das Schlimmste hinter sich. Er befinde sich in seinem Haus in Green Bay in Quarantäne.

dpa | Stand: 10.11.2021, 07:42

Darstellung: