Field Goal und Touchdown - Rekordtag in der NFL

Justin Tucker (Baltimore Ravens) bejubelt seinen Field-Goal-Rekord

American Football | NFL

Field Goal und Touchdown - Rekordtag in der NFL

Verrückte NFL: Zwei Kicker versuchen sich in der US-Football-Liga am längsten Fieldgoal der Geschichte. Der eine schafft es, der andere nicht - und ermöglicht damit den Gegnern einen Touchdown-Rekord.

Matt Prater plant Historisches: Am Sonntag (26.09.2021, Ortszeit) tritt der Star-Kicker der Arizona Cardinals an, seine eigene Bestmarke auszubauen. 2013 hat Prater den Rekord für das längste Field Goal im American Football aufgestellt - aus 64 Yards Entfernung, also gut 58,5 Metern. Nun will er kurz vor der Halbzeitpause beim Stand von 7:7 sein Team gegen die Jacksonville Jaguars in Führung bringen - mit einem Field Goal aus 68 Yards.

Praters Schuss geht genau in die richtige Richtung, gerät aber etwas zu kurz. Vor dem Tor landet er in den Armen von Jamal Agnew, den die Jaguars dort postiert haben. Agnew rennt los, schüttelt zwei Tackles ab, rennt und rennt - und schafft es bis in die Endzone.

109 Yards, von einer Endzone zur anderen - Agnew stellt damit den NFL-Rekord für den längsten Touchdown-Lauf ein, teilt sich die Bestmarke mit Cordarrelle Patterson (Minnesota Vikings, 2013) und Antonio Cromartie (San Diego Chargers, 2007).

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Den eigenen Rekord verpasst, dem Gegner einen anderen Rekord aufgelegt - es hätte besser laufen können für Prater.

Justin Tuckers großer Auftritt

Es kommt noch schlimmer. Kurz darauf in Detroit: Die Baltimore Ravens liegen bei den gastgebenden Lions 16:17 zurück, nur noch drei Sekunden sind zu spielen. Kicker Justin Tucker hat die letzte Chance für Baltimore auf dem Fuß, müsste aber aus 66 Yards treffen - zwei Yards mehr als der Rekord.

Tucker ist mit seinen 31 Jahren ein erfahrener und hochklassiger Kicker, hat diese Distanz auch schon einmal geschafft, aber noch nie in einem NFL-Spiel. Er zieht ab, der Ball fliegt und fliegt, seine Mitspieler reißen schon die Arme hoch. Der Ball prallt auf die Querlatte, jetzt jubeln einige Lions-Fans. Doch dann fliegt er weiter hinter das Tor - und die Ravens feiern ihren Helden frenetisch.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ein "göttlich inspiriertes Etwas" getroffen

"Das ist eine große Sache für mich und das Team", sagt Tucker im Anschluss. "Ich habe einfach versucht, alles in den Ball reinzulegen. Ich schätze, ich habe irgend ein göttlich inspiriertes Etwas getroffen, das dem Ball geholfen hat, millimetergenau so weit zu fliegen, wie es nötig war."

Tucker übernimmt also mit 66 Yards (60,36 Metern) den Rekord von Prater. Der kann sich zumindest damit trösten, dass seine Cardinals die Partie gegen Jacksonville noch mit 31:19 gewonnen haben.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

vs | Stand: 27.09.2021, 13:33

Darstellung: