Aksel Lund Svindal - relaxed in den Ruhestand

Aksel Lund Svindal

WM-Abfahrt in Are

Aksel Lund Svindal - relaxed in den Ruhestand

Von Bernd Eberwein, Are

Kjetil Jansrud heißt der neue Abfahrts-Weltmeister. Den größten Jubel bei der WM-Abfahrt im schwedischen Are heimste jedoch sein norwegischer Landsmann Aksel Lund Svindal ein. Der Allrounder beendet seine Karriere mit WM-Silber.

Als der Starter mit der Nummer neun über die Ziellinie in Are fuhr, gab es für die norwegischen Fans kein Halten mehr. Trotz Minustemperaturen, Schneefall, Nebel feierten die Skandinavier eine große Party.

Aksel Lund Svindal hatte die Linie passiert, der Altmeister, der Routinier, der fünfmalige Weltmeister, der zweimalige Olympiasieger. Im letzten Rennen seiner Karriere leuchtete die "2" auf der Anzeigetafel auf. Der 36-Jährige war auf dem besten Weg, sich 14 Jahre nach seiner ersten WM-Medaille - Kombi-Silber in Bormio 2005 - mit Silber von der großen WM-Bühne zu verabschieden.

Die letzte Fahrt von Aksel Lund Svindal Sportschau 09.02.2019 01:34 Min. Verfügbar bis 09.02.2020 Das Erste

Der führende Kjetil Jansrud hielt Svindal in der Leaderbox fest, die beiden Freunde feixten immer wieder, wenn sie - gemeinsam in der Leaderbox - auf den Videoleinwänden an der Strecke gezeigt wurden. Und natürlich war die Stimmung auch in der Presserunde nach dem Rennen noch bestens.

Svindal "nervös" vor dem letzten Rennen

Ja, er sei "nervös" gewesen, sagte Svindal gleich zu Beginn Er habe lange auf diesen Tag gewartet, wollte unbedingt fahren. Dass die Wetterbedingungen sein letztes Rennen dann zu einer echten Herausforderung machten? Geschenkt. "Es war nicht gefährlich", sagte Svindal über das Rennen durch Schneefall und Nebel.

Ausgesprochen relaxed saß Svindal da, ein Mensch, der in sich ruht. Der Stoiker aus Norwegen, der emotional so selten Ausreißer nach oben oder unten hat, war auch nach dem letzten Rennen seiner Karriere weit weg von Tränen oder Abschiedsschmerz.

Svindal: "Wir haben eine gute Show gemacht" Sportschau 09.02.2019 00:48 Min. Verfügbar bis 09.02.2020 Das Erste

Svindal: "Keine Drama-Queen"

"Du darfst keine Drama-Queen sein", sagte Svindal. Und meinte damit nicht nur diesen besonderen Tag, sondern seine ganze Karriere. 17 1/2 Jahre Weltcup, vor 16 Jahren zum ersten Mal bei einer WM - "ich bedaure nichts", bilanzierte er. Nichts fühle sich seltsam an, eine "großartige Reise" sei nun vorbei: "Alles hat seine Zeit", sagte er übers Karriereende.

Der einzige Unterschied an diesem Tag: Sonst habe er sich vor einem Rennen immer gesagt, dass eine nächste Chance kommen wird - falls es nicht läuft. Diesmal wusste er, dass diese Chance nicht mehr da sein wird.

Umso glücklicher nahm er die Silbermedaille hin. Dass er Gold verpasst hat? Geschenkt, schließlich durfte sein Freund Kjetil Jansrud zum ersten Mal WM-Gold feiern. Und wenn er sieht, was er in seinem letzten Rennen erreicht hat: "Mehr als ich erwartet habe."

Svindal-Humor zum Abschied

Warum man von keinem Fahrer im Feld je etwas Negatives über Svindal gehört habe? "Wenn jemand aufhört: Wer sagt dann etwas Schlechtes?", fragte Svindal mit einem Lachen in die Runde.

Der Moment, wo du ein "Jackass" sein könntest

Und verdeutlichte an einem Beispiel dann doch etwas seriöser, wie er es so gelassen durch die Karriere geschafft hat. Es ist der Moment, wenn ein Skirennläufer die Ziellinie überquert. Alle im Stadion und vor dem Fernsehgerät wissen die Zeit und die Platzierung, der Läufer selbst erfährt es als Letzter, einige Sekunden nach dem Rest. "Wenn Du es herausfindest schaut Dir jeder zu." Und niemand wolle in solchen Momenten ein "Jackass" sein.

Aksel Lund Svindal sowieso nicht. Der Norweger wurde immer lockerer ("Das (lädierte) Knie ist für den Rest des Lebens gut - ich fahre keine Rennen mehr."), bis ihn die Are-Offiziellen zur letzten Frage drängten. Schließlich steht am Abend noch die Siegerehrung auf dem Programm. Svindal, weder Drama-Queen noch Jackass, stand auf, schnappte seine Skistöcke - und verbeugte sich. Ein großer Skifahrer und Sympathieträger verabschiedet sich eben mit Stil.

Aksel Lund Svindal

Aksel Lund Svindal verlässt seine letzte Pressekonferenz

Stand: 09.02.2019, 16:59

Darstellung: