Liensberger entthront Shiffrin und holt Slalom-Gold

Überraschungssiegerin Liensberger schnappt sich Slalom-Gold Sportschau 20.02.2021 03:40 Min. Verfügbar bis 20.02.2022 Das Erste

WM-Slalom

Liensberger entthront Shiffrin und holt Slalom-Gold

Im letzten WM-Rennen der Frauen war Katharina Liensberger nicht zu schlagen. Auch Mikaela Shiffrin musste sich hinter ihr einreihen.

Nach vier WM-Titeln in Serie verlor Mikaela Shiffrin am Samstag (20.02.21) den Kampf um den Slalom-Thron an Katharina Liensberger. Und zwar deutlich.

Nach Gold im Paralell-Einzel und Bronze im Riesenslalom konnte die Österreicherin ihre konstant guten Saison-Leistungen auch auf dem schwierigen Kurs unter Beweis stellen. Nach zwei blitzsauberen Läufen krönte sich Liensberger in 1:39,50 Minuten ungefährdet zur neuen Slalom-Königin. "Ich habe heute alles gegeben", und "bin so glücklich."

Mitfavoritin Petra Vlhova, die Slalombeste der aktuellen Saison, machte ihr den Sieg zwar nicht leicht. Doch die Slowakin kam trotz einer tadellosen Fahrt nicht an der Österreicherin vorbei und holte mit genau einere Sekunde Rückstand Silber.

"Traum ist wahr geworden" - Slalom-Siegerin Liensberger im Interview Sportschau 20.02.2021 02:43 Min. Verfügbar bis 20.02.2022 Das Erste

Shiffrin überraschend geschlagen

Slalom-Superstar Mikaela Schiffrin hatte dagegen mit 1,30 Sekunden im ersten Schlagabtausch schon einen überraschend großen Rückstand auf die Bestzeit eingefahren, der dann sogar auf 1,98 Sekunden wuchs. Die US-Amerikanerin, die zum fünften Mal in Serie den Titel anvisierte, gewann am Ende dennoch Bronze.

Dürr verpatzt Top-Ten-Ergebnis

Die deutschen Hoffnungen lagen indes auf Lena Dürr, die nach einem starken ersten Auftritt als Siebte in Schlagdistanz zu Shiffrin und einem Podestplatz lag. Der "Zeitrückstand ist schon recht hoch, aber die Platzierung ist in Ordnung", so die 29-Jährige.

Ihre Devise für Lauf zwei - "immer der Chef überm Ski bleiben" - brachte sie jedoch nicht fehlerfrei ins Ziel. Die Hoffnungen blieben unerfüllt. Am Ende fiel sie vom siebten auf Platz 14 zurück (Rückstand 3,75 Sekunden). "Der Zug hat gefehlt, der Rhythmus", analysierte sie. "Das nervt mich."

Filser fährt ihr bestes Slalomergebnis ein

Andrea Filser war als 27. zunächst weit von einem zweiten WM-Top-Eergebnis entfernt. Doch der zweite Lauf gelang der 27-jährigen besser. Sie rückte bis auf Platz 20 (-4,39 Sekunden) vor. Persönliche Bestleistung.

Die Stimmen der Deutschen nach dem WM-Slalom der Frauen Sportschau 20.02.2021 08:47 Min. Verfügbar bis 20.02.2022 Das Erste

Die erst 17-Jährige Emma Aicher, die im Parallel-Event Bronze mit dem Team feiern konnte, schaffte es als 33. in den zweiten Lauf. Bei der WM qualifizieren sich - anders als bei Weltcuprennen - die besten 60 für das Finale. Dort schied Aicher aber dann aus.

mla/dpa | Stand: 20.02.2021, 14:25

Darstellung: