Are in Schweden - zum dritten Mal WM-Gastgeber

Mikaela Shiffrin beim Riesenslalom in Are

Alpine Ski-WM

Are in Schweden - zum dritten Mal WM-Gastgeber

Nach 1954 und 2007 ist der kleine knapp 3.000-Einwohner-Ort Are bereits zum dritten Mal Gastgeber der Alpinen Ski-WM.

Skifans kennen diesen Blick hinunter vom 1.420 Meter hohen Berg Areskutan auf den Indalsälven, einem Fluss, der hier zu einem See verbreitert ist. Von der Kulisse her sind Skirennen in Are ein einmaliges Erlebnis. Gefahren wird auf der Piste "Olympia", der "Gästrappet" sowie auf der von Bernhard Russi eigens für die Titelkämpfe 2007 entworfenen WM-Piste.

Die Rennstrecken in Are

Die Rennstrecken in Are

Are liegt am Fuße des Areskutan in der westschwedischen Provinz Jämtlands Iän, rund 100 Kilometer nordwestlich von Östersund. Der nächste Flughafen ist weit weg. Lediglich mit dem Zug oder mit dem Auto kann man den 2.800-Einwohner-Ort erreichen, der sich zusammen mit der schwedischen Hauptstadt Stockholm zunächst auch für die Winterspiele 2022 beworben hatte. Die Bewerbung wurde jedoch 2014 aufgrund von Widerständen in der Bevölkerung und in Teilen der Politik zurückgezogen.

Eishockey-Twins als Exportschlager

Die bekanntesten Töchter und Söhne der Stadt sind nicht zufällig allesamt Wintersportler: Dazu gehört die 2018 zurückgetretene alpine Rennläuferin Kajsa Kling, Lars-Börje Eriksson, der bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary Bronze im Super-G gewann sowie die Eishockey-Zwillinge Henrik und Joel Lundqvist, die es über den schwedischen Topklub Frölunda HC beide in die nordamerikanische Profiliga NHL schafften - Torwart Henrik zu den New York Rangers, Center Joel zu den Dallas Stars.

Stand: 28.01.2019, 11:02

Darstellung: