Für Vonn und Svindal schließt sich in Are der Kreis

Lindsey Vonn und Aksel Lund Svindal mit der Gesamtweltcup-Trophäe

Alpine Ski-WM

Für Vonn und Svindal schließt sich in Are der Kreis

Linsey Vonn und Aksel Lund Svindal nehmen bei den Titelkämpfen in Are letztmals an einer Weltmeisterschaft teil. Ausgerechnet hier ging im Jahr 2007 der Stern der beiden Ski-Ikonen so richtig auf. Die Verkündung ihres Abschieds fiel höchst unterschiedlich aus.

Silber in der Abfahrt und im Super-G waren für Vonn bei den Weltmeisterschaften in Are 2007 die Medaillen-Premiere. Svindal holte bei diesen Meisterschaften das erste Gold seiner großen Karriere: In der Kombination hatte der Norweger zwar zwei Jahre zuvor bei der WM in Bormio mit Silber schon einmal ein Edelmetall geholt, doch erst in Schweden 2007 in der Abfahrt und beim Riesenslalom feierte er seine ersten Weltmeistertitel.

Lindsey Vonn und Aksel Lund Svindal lachen

Lindsey Vonn und Aksel Lund Svindal

Svindal mit Kristallkugeln aus vier Disziplinen

Beide gehören inzwischen zu den erfolgreichsten Aktiven in der Geschichte des alpinen Rennsports. Bei Svindal sollten nach Are 2007 weitere drei WM-Titel, zwei Olympiasiege, zwei Gesamtweltcupsiegen und zehn Kristallkugeln in den Disziplinwertungen Abfahrt, Super-G, Riesenslalom und Kombination folgen.

Vonn kurz vor dem ewigen Rekord ausgebremst

Die US-Amerikanerin wurde zweimal Weltmeisterin und einmal Olympiasiegerin. Damit liegt sie zwar bei den großen Titelkämpfen etwas hinter Svindal. Dafür liegt Vonn aber in der Rangliste der erfolgreichsten Weltcupfahrer auf Platz zwei. Die große Kristallkugel holte sie gleich viermal, von den kleineren Varianten für die Disziplinenwertung hat sie sogar ganze 18 Stück in der Vitrine stehen. Nach bisher 82 Weltcuperfolgen wollte sie eigentlich auch noch den historischen Rekord von 86 Siegen des Schweden Ingemar Stenmark brechen. Doch daraus wird jetzt nichts.

Tränenreiche Abschiedsvorstellung

Lindsey Vonn mit Tränen in den Augen

Lindsey Vonn mit Tränen in den Augen

Das Karriereende steht bei den beiden Skistars unmittelbar bevor, nur der Schlussakkord konnte unterschiedlicher nicht sein. Bei der hemmungslos weinenden Vonn klang alles in Moll. Schluchzend hatte die 34-Jährige eigentlich schon nach dem Super-G in Cortina d'Ampezzo verkündet: "Ich muss noch überlegen, ob es nicht überhaupt das letzte Rennen war". Wenige Tage später wurde sie von der US-amerikanischen Mannschaft dann doch noch überraschend für die Titelkämpfe nominiert. Danach ist aber endgültig Schluss. Die Abfahrt und der Super-G im schwedischen Åre werden ihre letzten beiden Rennen sein. Auch das Thema mit Stenmarks Rekord ist damit hinfällig. "Mein Körper ist gebrochen und nicht mehr zu reparieren und lässt mich nicht die letzte Saison bestreiten, von der ich geträumt habe. Mein Körper brüllt mich an zu stoppen und es ist Zeit, dass ich auf ihn höre", schrieb die 34-Jährige emotionsgeladen in den sozialen Netzwerken.

Stilvoller Abgang

Ganz konträr hörte sich Svindals Abschied an. Der Norweger betrat in einem Smoking gekleidet das große VIP-Zelt am Fuße der Streif in Kitzbühel. Bei der glamourösen "Kitz Race Night" teilte er sein Karriereende mit und ergänzte: "Ich bin happy, dass es jetzt entschieden ist. Jetzt kann ich mich auf die letzten beiden Rennen vorbereiten". Und das, obwohl er wegen Knieproblemen nach einem brutalen Sturz auf der Streif im Jahr 2016 bis heute kaum laufen kann.

Aksel Lund Svindal im Smoking

Aksel Lund Svindal im Smoking

Nicht recht viel anders geht es der US-Amerikanerin: "Ich weiß nicht, was ich noch machen soll, die Schmerzen im Knie sind zu groß", sagte sie vor den Titelkämpfen. Aber wie auch immer die dann ausgehen, zumindest an die erfreulichen Anfänge ihrer großen Karriere können sich die beiden Skistars gemeinsam in Are erinnern.

wp/rmü/sid/dpa | Stand: 31.01.2019, 15:55

Darstellung: