Vlhová bittet Slalomqueen Shiffrin zum Tanz

Petra Vlhová und Mikaela Shiffrin

Alpine Ski-WM

Vlhová bittet Slalomqueen Shiffrin zum Tanz

Mikaela Shiffrin ist auch in dieser Saison die Nummer eins im Slalom. Doch mit der Slowakin Petra Vlhová trifft die 23-Jährige in Are auf eine Konkurrentin, die sie zwischen den Stangen auf Augenhöhe herausfordert.

Mikaela Shiffrin ist seit 2013 auf Slalom-Gold programmiert. Doch Petra Vlhova fordert die amerikanische Ski-Queen in Are heraus und verspricht ihr einen heißen Tanz durch die Stangen. "Das wird ein guter Fight zwischen mir und Miki", sagte Vlhová, die schon Gold im Riesenslalom gewann. Shiffrin hatte zuvor im Super-G zugeschlagen.

Vlhová: "Pushen uns in jedem Rennen"

Die Slowakin lieferte Shiffrin im Weltcup zuletzt enge Duelle. In dieser Weltcup-Saison hat Shiffrin sechs von sieben Rennen in ihrer Spezialdisziplin gewonnen, jedes Mal vor Vlhová. Aber Anfang Januar konnte die Slowakin in Flachau/Österreich den Spieß umdrehen. "Es ist sehr motivierend und inspirierend, eine solche Gegnerin zu haben", sagt Shiffrin respektvoll über ihre derzeit stärkste Konkurrentin. "Es ist wichtig, Gegnerinnen wie Petra oder Vicky (Rebensburg, Anm.d.Red.) zu haben, sie heben das Niveau, wir anderen ziehen mit, und so gibt es in jedem Rennen einen Kampf."

Auch Vlhová freut sich über die Herausforderung auf Augenhöhe: "Ich bin so glücklich", sagte sie über das Dauerduell mit der starken Amerikanerin, "es war oft sehr eng. Wir kämpfen immer auf der Piste, pushen uns in jedem Rennen ans Limit und führen unseren Sport so auf eine höhere Stufe. Das ist gut für mich und gut für sie, hoffe ich jedenfalls."

Chance für Dürr und Geiger

Für das Team des Deutschen Skiverbands (DSV) sollen Lena Dürr (Germering), Christina Geiger (Oberstdorf) und Marlene Schmotz (Leitzachtal) den WM-Moment nutzen und vielleicht für eine Überraschung sorgen. Geiger hat mit Platz fünf in Zagreb und drei weiteren Top-Ten-Plätzen bewiesen, dass sie derzeit durchaus vorne mitfahren kann. Mit zwei Top-Ten-Ergebnissen kann auch Dürr an einem guten Tag die Favoritinnen ärgern. Im Team-Event hatten Dürr und Geiger schon ihre Slalom-Power gezeigt und eine Bronzemedaille nur knapp verpasst.

red | Stand: 15.02.2019, 14:31

Darstellung: