Deutsches Alpinteam fährt zu WM-Bronze

Video - Deutsches Team gewinnt Bronze bei der Alpinen Ski-WM Sportschau 17.02.2021 03:14 Min. Verfügbar bis 17.02.2022 Das Erste

Ski Alpin WM

Deutsches Alpinteam fährt zu WM-Bronze

Das DSV-Quartett hat beim Team-Event in Cortina d'Ampezzo Bronze gewonnen. Die Gold-Medaille holte sich Norwegen.

In einem hochspannenden Parallel-Event erkämpften sich Andrea Filser, Alexander Schmid, Emma Aicher und Stefan Luitz die nächste Medaille für das deutsche Team. "Es ist extrem cool", freute sich Frauen-Cheftrainer Jürgen Graller nach dem Sieg im kleinen Finale gegen die Schweiz. "Hier eine Medaille zu machen ist für unsere Skination echt cool."

Nach drei Mal Silber gab es in Cortina D'Ampezzo jetzt Bronze. Ein "Wahnsinn, mir kommt es vor wie ein Traum", schwärmte Filser. Ein Traum erfüllte sich auch für Team Norwegen, das sich in einem spannenden Finale gegen Schweden durchsetzte.

"Den Speed wiedergefunden"

"Es war echt ein sehr lässiger Tag", freute sich Stefan Luitz. "Ich habe den Speed wiedergefunden."

"Saucool", fand auch Sportvorstand Wolfgang Maier das starke Ergebnis. Allerdings, so spannende Rennen, "kosten mich immer Jahre."

Deutsches Quartett setzt sich gegen Italien durch

Im Achtelfinale hatte sich das DSV-Team mit 3:1 gegen das Team Großbritanien durchgesetzt. Im Viertelfinale traf das DSV-Quartett dann auf Italien. Aicher war nur eine Hundertstel langsamer als Nadia Delago. Luitz gewann sein Duell gegen Giovanni Borsotti dagegen klar. Auch Filser war gegen Laura Piranova knapp vorne. Schmid machte gegen Luca de Aliprandini den Einzug ins Halbfinale schließlich perfekt.

Team-Event in Cortina d'Ampezzo - die Stimmen Sportschau 17.02.2021 05:27 Min. Verfügbar bis 17.02.2022 Das Erste

DSV-Team verliert im Halbfinale knapp gegen Schweden

Dort trafen die DSV-Starter auf Schweden, das den Mitfavoriten Österreich aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Filser legte gegen Estelle Alphand vor, Schmid musste sich KristofferJakobsen geschlagen geben, Aicher gegen Sara Hector. Am Ende gab Luitz gegen Mattias Roenngren zwar Vollgas, konnte den Zeitrückstand aber nicht mehr aufholen.

Die Olympiasieger und Titelverteiger aus der Schweiz traten im kleinen Finale mit Wendy Holdener, Sandro Simonet, Camille Rast und Semyel an.

Ski-WM - Deutscher Podestplatz im packenden Team-Wettbewerb

Sportschau 17.02.2021 00:53 Min. Verfügbar bis 17.02.2022 ARD


Kleines Finale um Bronze

Aicher traf zunächst auf Holdener und unterlag der erfahrenen Skirennfahrerin erwartungsgemäß. Damit musste Luitz gegen Simonet gewinnen und einen deutlichen Vorsprung herausfahren. 0,33 Sekunden konnte er dem Schweizer abnehmen. Auch Filser konnte gegen Rast 0,25 Sekunden herausholen. Deutschland lag mit 2:1 in Führung.

Schmid war im Duell gegen Bissig das Zünglein an der Bronzewaage. Der Oberstdorfer zeigte keine Nerven, konnte das Duell zwar nicht gewinnen, doch durch die bessere Gesamtzeit holte das Quartett die Medaille mit einem Vorsprung von 0,12 Sekunden.

Finale Schweden gegen Norwegen

Im Finale um Gold legte dann Stjernesund gegen Alphand vor. Foss-Solevaag setzte sich ebenfalls durch. Hector holte dann gegen Riis-Johannessen den ersten Punkt für Schweden. Doch vergeblich: Solheim machte gegen Roenngren Gold für Norwegen perfekt.

Es handelt sich um ein im Mixed ausgetragenes Parallel-Rennen mit mehreren Runden aus jeweils vier Duellen. Pro Runde starten zwei Damen und zwei Herren pro Nation. 2013 gewann das DSV-Team bei diesem Format WM-Bronze.

mla | Stand: 17.02.2021, 13:33

Darstellung: