Wintersport-News am Sonntag

Sandra Ringwald im Ziel des Teamsprints von Planica (17.01.2016)

Kurz und knapp

Wintersport-News am Sonntag

+++ Langlauf: Ringwald und Kolb sorgen für ersten Podestplatz +++ Viererbob: Deutscher Doppelsieg in Park City +++ Skeleton: Dritter Weltcup-Triumph für Tina Hermann - auch Axel Jungk auf dem Treppchen +++Eisschnellläuferin Pechstein holt zehnten Mehrkampftitel +++ Skicross: Heidi Zacher Dritte am Watles

Erster Podesplatz für Langläufer

Sandra Ringwald und Hanna Kolb haben den deutschen Langläufern den ersten Podestplatz in diesem Winter beschert. Beim Weltcup im slowenischen Planica kam das Duo am Sonntag (17.01.2016) im Team-Sprint auf Platz drei. Den Sieg sicherten sich die Schwedinnen Ida Ingemarsdotter und Stina Nilsson vor den Norwegerinnen Heidi Weng und Astrid Jacobsen. Die zweite deutsche Mannschaft mit Laura Gimmler und Lucia Anger belegte Rang sechs.

Bei den Herren verpassten Thomas Bing und Sebastian Eisenlauer einen Platz auf dem Treppchen nur knapp. Beim Sieg der italienischen Top-Sprinter Dietmar Nöckler und Federico Pellegrino hielt das deutsche Duo lange mit, ehe Eisenlauer im Schlussspurt auch noch Babtiste Gros und Richard Jouve für Frankreich I und II den Vortritt lassen musste.

Deutscher Doppelerfolg beim Vierbob-Weltcup

Pilot Nico Walther (vorn) und seine Anschieber Marko Hübenbecker (l), Christian Poser (r) und Eric Franke (hinten)

Pilot Nico Walther (vorn) und seine Anschieber Marko Hübenbecker (l), Christian Poser (r) und Eric Franke (hinten)

Die deutschen Bobpiloten haben beim Viererbob-Weltcup in Park City einen Doppelerfolg gefeiert. Der WM-Zweite Nico Walther setzte sich am Samstagabend (Ortszeit) nach zwei Läufen mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung hauchdünn gegen Weltmeister Maximilian Arndt durch. Dritter wurde der Schweizer Rico Peter. Zweierbob-Weltmeister Francesco Friedrich komplettierte das gute Abschneiden mit Rang vier. Am Vortag war bei teilweise starkem Schneefall der Sieg in der Königsdisziplin erstmals in dieser Saison nicht an eine deutsche Crew gegangen. "Das war die richtige Antwort von Nico, der gestern unter Wert geschlagen wurde", meinte Cheftrainer Christoph Langen nach dem Doppel-Weltcup von Park City. "Ich hätte nicht gedacht, dass die Jungs das nach dem Schneechaos so gut hinbekommen. Die Leistung war insgesamt von allen super. Francesco Friedrich hatte leider auch heute ein bisschen Pech mit dem Schneefall und den Windböen." Da die großen Schlitten bei der nächsten Station auf der gefährlichen Bahn in Whistler nicht fahren dürfen, absolvierten sie im US-Bundesstaat Utah gleich zwei Viererbob-Rennen hintereinander.

Skeleton: Hermann gewinnt auch in Park City

Tina Hermann

Tina Hermann

Die deutsche Meisterin Tina Hermann (Königssee) hat beim Skeleton-Weltcup in Park City ihren dritten Saisonerfolg gefeiert und damit ihre Führung im Gesamtweltcup ausgebaut. Auf der Olympia-Bahn von 2002 fuhr die 23-Jährige in beiden Läufen Bestzeit und siegte in 1:41,08 Minuten vor der Kanadierin Jane Channell (+0,41 Sekunden) und Janine Flock (0,50) aus Österreich. "Tina hat heute eine ganz starke Leistung gebracht", freute sich Bundestrainer Jens Müller. "Bei diesen schwierigen Witterungsbedingungen ist sie hoch konzentriert geblieben und hat völlig verdient gewonnen." Schneefall während des gesamten Rennens erschwerte die Fahrt, in der entscheidenden Phase wurde er immer stärker. Jacqueline Lölling (Hochsauerland) wurde Siebte direkt vor der Suhlerin Sophia Griebel. Im Gesamtweltcup baute Hermann ihre Führung auf 1077 Punkte aus, Lölling folgt mit 948 Zählern. Dritte ist die Kanadierin Channell mit 930 Punkten.

Bei den Männern erreichte Axel Jungk (Oberbärenburg) als Dritter seinen zweiten Podestplatz der Saison. An Seriensieger Martins Dukurs (Lettland) war allerdings auch im fünften Weltcup kein Vorbeikommen. Jungk fuhr stark, war aber 0,7 Sekunden langsamer als Seriensieger Dukurs (1:38,35 Minuten) und musste auch dem Südkoreaner Yun Sung-Bin um 32 Hundertstel den Vortritt lassen. Michael Zachrau (Oberhof) erreichte Rang 14, Christopher Grotheer (Oberhof) war aufgrund einer Oberschenkelverletzung nicht am Start. Im Gesamtweltcup bleibt Jungk Zweiter.

Zehnter deutscher Mehrkampftitel für Pechstein

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat ihren zehnten deutschen Meistertitel im Mehrkampf gewonnen. Bei den Titelkämpfen in Berlin setzte sich die 43-Jährige nach ihren Streckensiegen über 500 und 3.000 Meter vom Samstag auch am Sonntag (17.01.2016) auch über 1.500 Meter und 5.000 Meter durch. Auf ihrer Spezialdisziplin verfehlte sie in 7:00,18 den Bahnrekord von Olympiasiegerin Martina Sablikova (Tschechien) nur um 0,92 Sekunden. Zugleich distanzierte sie die zeitplatzierte Stephanie Beckert um 8,17 Punkte, das ist der größte Vorsprung einer Meisterin seit der deutschen Vereinigung. Bei den Titelkämpfen stand erstmals ihr neuer, alter Coach Peter Müller an der Bande. Der US-Amerikaner hatte sie schon von 2007 bis 2009 betreut. Bei den Herren setze sich Im Sprint-Vierkampf Titelverteidiger Nico Ihle durch. Der Chemnitzer gewann alle vier Rennen (je zwei über 500 und 1.000 Meter) und stellte mit 140,495 Punkten einen Bahnrekord auf.

Skicross: Heidi Zacher Dritte am Watles

Skicrosserin Heidi Zacher ist am Sonntag nur knapp am zweiten Saisonsieg vorbeigerast. Beim Weltcup am Watles in Mals (Italien) musste sich die 27-Jährige im Finale nach einer kämpferisch starken Vorstellung Olympiasiegern Marielle Thompson (Kanada) und der Olympiadritten Anna Holmlund aus Schweden geschlagen geben, verwies aber die frühere Weltmeisterin Ophelie David (Frankreich) auf Rang vier. Der dritte Rang war für die Bankangestellte aus Lenggries der siebte Podestplatz ihrer Karriere. Kurz vor Weihnachten hatte sie in Innichen (Italien) für den einzigen deutschen Saisonerfolg gesorgt. Bei den Herren schied Tim Hronek aus Unterwössen als bester deutscher Starter bereits im Viertelfinale aus. Der Tagessieg ging an Jonas Lenherr aus der Schweiz.

Stand: 17.01.2016, 12:54

Darstellung: