Wintersport-News am Freitag

Nico Walther

Kurz und knapp

Wintersport-News am Freitag

+++ Bob: Walther Zweiter in Lake Placid +++ Bob: Schneiderheinze gibt Podestplatz aus der Hand +++ Skeleton: Hermann startet Aufholjagd +++ Deutsche Snowboarder gehen im Parallelslalom leer aus +++ Viktoria Rebensburg im Training stark +++ Flachau springt für Ofterschwang ein +++ Saison-Aus für Abfahrtsweltmeister Patrick Küng +++

Bob: Nico Walther Zweiter in Lake Placid

Nico Walther hat beim Zweierbob-Weltcup in Lake Placid den zweiten Platz belegt. Auf der knüppelharten Piste musste sich der Oberbärenburger mit Anschieber Christian Poser nur dem US-Amerikaner Steven Holcomb geschlagen geben, der damit die Siegesserie der deutschen Bobs beendete. Der Altmeister hatte auf seiner Heimbahn im Finale trotz bekannt schwachem Start einen Zauberlauf hingelegt, dessen Zeit auch der bei Halbzeit noch führende Walther nicht knacken konnte. Der war mit seiner Fahrt aber dennoch zufrieden: "Das Training in der Saisonvorbereitung hier hat sich ausgezahlt. Besser hätte der Start ins neue Jahr nicht klappen können." Platz drei ging an den Südkoreaner Yunjong Won. Maximilian Arnd (Oberhof) belegte mit Anschieber-Leihgabe Jannis Bäcker Platz sechs. Der dreifache Saisonsieger Francesco Friedrich (Oberbärenburg) wurde eine Hundertstelsekunde dahinter Achter. Dem mit einem getapeten Oberschenkel an den Start gegangenen Weltmeister gelang nach einem völlig verkorksten ersten Durchgang nur noch Schadensbegrenzung.

Bob: Schneiderheinze gibt Podestplatz aus der Hand

Im Zweierbob der Damen hat Anja Schneiderheinze einen fünften Platz erreicht. Mit Anschieberin Erline Nolte verpasste die Erfurterin durch einen schwächeren zweiten Lauf noch das Podest. Nach Durchgang eins hatte Schneiderheinze auf dem dritten Platz gelegen. Lange sah es auch im Finale so aus, als ob sie diesen Rang halten konnte, dann fiel sie durch zwei dicke Patzer in der Schikane zurück. Die Oberhoferin Mariama Jamanka landete bei ihrem erst zweiten Weltcuprennen mit Debütantin Anne Lobenstein auf Rang sieben. Allerdings waren nur neun Bobs am Start. Auch Sandra Kroll aus Königssee, zuletzt beste Deutsche, musste wegen ihrer Gehirnerschütterung nach einem Trainingssturz in Altenberg absagen. Den Sieg sicherte sich die US-Amerikanerin Jamie Greubel Poser vor der Kanadierin Kaillie Humphries.

Skeleton: Hermann in Übersee auf Platz vier

Riesenaufholjagd – am Ende aber kein Happyend: Tina Hermann aus Königssee hat beim Weltcup in Lake Placid am Freitag das Podest nur knapp verpasst. Die 23-Jährige, die zuletzt die beiden Weltcups in Winterberg und am Königssee gewonnen hatte, brachte sich am Freitag schon mit einem schwachen ersten Lauf um die Chancen aufs Treppchen. "Das schmerzt, der erste Durchgang war eine Katastrophe", sagte Hermann in der ARD: "Da habe ich mich richtig abgeschossen." Von Platz neun war sie am Ende noch auf Rang vier gefahren. US-Pilotin Anne O'Shea gewann vor Marina Gilardoni (Schweiz) und der Britin Laura Deas. Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland) kam als zweitbeste Deutsche auf dem achten Platz. Sophia Griebel (Suhl) musste sich mit Rang 15 begnügen.  

Snowboard: Parallelslalom ohne deutsche Podestplätze

Die deutschen Snowboarder sind beim Weltcup im österreichischen Bad Gastein leer ausgegangen. Beim Parallelslalom war für die beiden besten Deutschen, Alexander Bergmann (Bischofswiesen) und Cheyenne Loch (Schliersee), jeweils im Viertelfinale Schluss. Bereits im Achtelfinale waren Daniel Weis (Bischofswiesen), Patrick Bussler (Aschheim) und Stefan Baumeister (Aising-Pang) gescheitert. Auch Selina Jörg (Sonthofen) kam nicht über die Runde der besten 16 hinaus. Die Tagessiege gingen an den Bulgaren Radoslaw Jankow und die Russin Jekaterina Tudegeschewa. Die beiden deutschen Top-Athletinnen Amelie Kober und Isabella Laböck fehlten weiter verletzt.

Ski alpin: Rebensburg im Training richtig flott unterwegs

Viktoria Rebensburg

Viktoria Rebensburg

Viktoria Rebensburg hat am Freitag (08.01.2016) beim Abschlusstraining zur Sprint-Abfahrt im österreichischen Altenmarkt-Zauchensee den zweiten Platz belegt. Obwohl die aktuell beste deutsche Skifahrerin durch eine Erkältung geschwächt war, musste sie sich nur Lindsey Vonn geschlagen geben. Die vierfache Weltcup-Gesamtsiegerin aus den USA lag um 0,28 Sekunden vor Rebensburg und wurde ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Tina Weirather ( Liechtenstein ) belegte Rang drei. Vonn kann in dem in zwei Durchgängen ausgetragenen Speed-Rennen am Samstag ihren 36. Weltcup-Sieg in der Abfahrt holen und damit die Bestmarke der Österreicherin Annemarie Moser Pröll einstellen.

Ski alpin: Flauchau springt ein

Flachau übernimmt die in Ofterschwang abgesagten alpinen Weltcup-Rennen der Damen. Das teilte der Österreichische Skiverband am Freitag mit. Nach dem traditionellen Flutlicht-Slalom auf der Hermann-Maier-Strecke am kommenden Dienstag folgt am Freitag ein weiterer Torlauf unter Kunstlicht. Am Sonntag fährt Viktoria Rebensburg dann im Riesenslalom um Punkte. Der Skiweltverband FIS hatte die ursprünglich für den 16. und 17. Januar geplanten Rennen im Allgäu wegen zu wenig Schnee am Donnerstag abgesagt.

Ski alpin: Abfahrtsweltmeister Küng muss aussteigen

Patrick Küng

Patrick Küng

Der angeschlagene Abfahrtsweltmeister Patrick Küng muss die alpine Weltcup-Saison vorzeitig beenden. Der 31 Jahre alte Schweizer laboriert an einer Verletzung der Patellasehne im linken Knie, die keine volle Belastung zulässt.

Küng hatte sich die Blessur im vergangenen Juli beim Konditionstraining zugezogen. Laut einer Mitteilung von Swiss Ski entschied er sich nun auf ärztlichen Rat hin zu einer Pause, um die Verletzung auszukurieren. "Die Rennsaison frühzeitig abbrechen zu müssen, ist für mich ein herber Rückschlag", sagte Küng, "aber es ist mir ein großes Anliegen, in der kommenden Saison bei der Heim-WM in St. Moritz voll angreifen zu können. Dafür bin ich auf ein gesundes Knie und volle Leistungsfähigkeit angewiesen." Küng, der bisher zwei Weltcup-Rennen gewann, feierte 2015 seinen größten Erfolg, als er in Beaver Creek (USA) überraschend zu Gold in der Königsdisziplin fuhr.

dpa/sid | Stand: 08.01.2016, 19:54

Darstellung: