Wintersport-News: Rebensburg holt sich einen Titel

Viktoria Rebensburg

Kurz und knapp

Wintersport-News: Rebensburg holt sich einen Titel

+++ Ski Alpin: Viktoria Rebensburg deutsche Super-G-Meisterin +++ Dopingfall Johaug fast folgenlos für Teamarzt +++ WADA macht Druck - Olympia mit oder ohne Russland? +++ Skirennfahrerin Strachova beendet Karriere +++

Ski alpin: Rebensburg deutsche Super-G-Meisterin

Im Anschluss an die Weltcupsaison stand für die alpinen Skirennfahrer die Deutsche Meisterschaft an. Am Mittwoch (29.03.2017) holte sich Viktoria Rebensburg den Titel im Super-G. Die 27-Jährige aus Kreuth gewann vor Lena Dürr (Germering) und Patrizia Dorsch (Schellenberg). Dürr (25) gewann die Kombination vor Susanne Weinbuchner (Lenggries) und Dorsch. Rebensburg war im Riesenslalom nicht angetreten.

Dopingfall Johaug fast folgenlos für Teamarzt

Therese Johaug

Therese Johaug

Im Dopingfall um die norwegische Langläuferin Therese Johaug wird es für den ehemaligen Teamarzt keine weiteren Folgen geben. Der Mediziner Fredrik Bendiksen habe nicht vorsätzlich gehandelt, teilte die norwegische Anti-Doping-Behörde am Mittwoch mit.

Fredrik Bendiksen

Fredrik Bendiksen

Die Staffel-Olympiasiegerin von 2010 und siebenmalige Weltmeisterin war zu einer 13-monatigen Sperre verurteilt worden, nachdem sie auf Anraten ihres Arztes eine Lippencreme gegen Sonnenbrand benutzt hatte, die das Steroid Clostebol enthält. Bendiksen war nach Bekanntwerden von Johaugs Testergebnissen mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

WADA macht Druck - Olympia mit oder ohne Russland

Symbolbild: Doping

Symbolbild: Doping

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA fordert einen schnelle Entscheidung des IOC über eine Teilnahme Russlands bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. "Es könnten Schritte eingeleitet werden, die es dem Internationalen Olympischen Komitee erlauben würden, eine Entscheidung zu treffen - vorzugsweise so früh wie möglich und für die Fairness bei den Winterspielen", sagte WADA-Präsident Craig Reedie am Mittwoch in London.

Gemeint ist damit die Organisation eines Programms für strenge Doping-Zieltests der russischen Athleten vor den Winterspielen im Februar nächsten Jahres. Das IOC hatte auf Grundlage des McLaren-Reports zum Doping in Russland und zur Vertuschung von Doping-Proben bei den Winterspielen 2014 in Sotschi eine eigene Untersuchung angeordnet. Mögliche Sanktionen wären ein kompletter Olympia-Ausschluss, die Prüfung des individuellen Startrechts von russischen Athleten oder eine massive Geldstrafe.

Skirennfahrerin Strachova beendet Karriere

Veronika Velez Zuzulova (M.), Petra Vlhova (l.) und Sarka Strachova

Die ehemalige Slalom-Weltmeisterin Sarka Strachova beendet ihre Karriere. "Ich bin selbst überrascht, wie emotional das für mich ist", sagte die 32 Jahre alte Tschechin laut der Agentur CTK am Dienstag. Strachova war 2007 im schwedischen Are Weltmeisterin geworden. Die letzte ihrer insgesamt vier WM-Medaillen holte sie vor zwei Jahren mit Bronze in den USA. Seit ihrem ersten Weltcup-Rennen im Dezember 2002 holte Strachova bei 236 Starts zwei Siege und insgesamt 17 Podestplätze. Das letzte Top-drei-Resultat ihrer Karriere gelang ihr vor gut zwei Wochen im vorletzten Slalom der Saison mit Platz zwei in Squaw Valley.

dpa/sid | Stand: 29.03.2017, 19:40

Darstellung: