Wintersport kompakt - in der Erfolgsspur im Eiskanal

Wintersport in aller Kürze

Wintersport kompakt - in der Erfolgsspur im Eiskanal

Die Rodel-Weltmeister Eggert/Benecken gewinnen ihr Heimrennen in Oberhof, die deutschen Zweierbob-Herren feiern einen Dreifacherfolg, Skispringerin Althaus und Bobpilotin Jamanka Zweite. Außerdem: Olympia, Skicross, Halfpipe und mehr - die Wintersport-Kurzmeldungen des Tages.

Deutsche Rodlerinnen feiern Dreifacherfolg in Oberhof

Das Einsitzer-Podium der Damen in Oberhof

Das Einsitzer-Podium der Damen in Oberhof

Die deutschen Rennrodlerinnen haben einmal mehr ihre Dominanz im Weltcup bestätigt: In Oberhof feierten sie den nächsten Dreifachsieg und setzten so ein weiteres Ausrufezeichen vor den Winterspielen in Pyeongchang. Dajana Eitberger (Ilmenau) setzte sich vor Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) und Weltmeisterin Tatjana Hüfner (Blankenburg) durch. "Dajana war heute die Bessere", sagte Geisenberger, Weltcupführende und große Favoritin auf Olympia-Gold. "Wir Drei schenken uns nichts, es ist schön, wenn wir zusammen auf dem Podium stehen. Jede von uns kann jederzeit gewinnen." Jessica Tiebel (Altenberg) hätte sogar für einen Vierfacherfolg sorgen können. Nach dem ersten Durchgang hatte sie auch noch Rang vier belegt. Nach einem Fehler im zweiten Lauf fiel sie aber auf Rang neun zurück.

Rodeln: Duo Eggert/Benecken gewinnt Heim-Weltcup

Toni Eggert und Sascha Benecken

Toni Eggert und Sascha Benecken jubeln in Altenberg

Die Rodel-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken haben ihre glänzende Form unter Beweis gestellt und den Heim-Weltcup in Oberhof gewonnen. Das Duo aus Thüringen (Ilsenburg/Suhl) verwies am Samstag die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) auf den zweiten Rang. Platz drei ging an die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler. Die Doppelsitzer Robin Geueke und David Gamm aus Winterberg reihten sich als Vierte ein. "Es ist schön, endlich wieder in unserem Wohnzimmer gewonnen zu haben", sagte Eggert, der mit seinem Partner zuletzt 2014 auf der Heimbahn ganz vorne gelandet war.

Snowboard: Hofmeister/Baumeister Zweite im Teamwettbewerb

Stefan Baumeister

Einen Tag nach ihrem ersten Weltcuperfolg in einem Parallelslalom hat Snowboarderin Ramona Hofmeister (Bischofswiesen) in Bad Gastein/Österreich ihren nächsten Triumph knapp verpasst. Gemeinsam mit Stefan Baumeister (Aising-Pang) erreichte die 21-Jährige im ebenfalls als Parallelslalom ausgetragenen Team-Wettbewerb den zweiten Platz hinter den Österreichern Sabine Schöffmann/Alex Payer.

Deutsche Zweierbobs mit Dreifacherfolg

Die deutschen Zweierbobs haben in St. Moritz den ersten Dreifacherfolg der Saison eingefahren. Der viermalige Weltmeister Francesco Friedrich patzt mit Thorsten Margis in Führung liegend und ließ sich vom sauber fahrenden Vereinskollegen Nico Walther noch abfangen. Für Walther, der mit fünf Hundertstelsekunden Vorsprung gewann, war es mit Christian Poser der zweite Saisonsieg im Zweierbob. Den deutschen Dreifacherfolg komplettierte der Berchtesgadener Johannes Lochner mit Christopher Weber.

Bobpilotin Jamanka Zweite in St. Moritz

Mariama Jamanka

Mariama Jamanka

Mit Platz zwei beim Bob-Weltcup in St. Moritz hat Pilotin Mariama Jamanka mit Anschieberin Annika Drazek ihr bestes Ergebnis in diesem Olympia-Winter eingefahren. Nach zwei Läufen musste das Duo nur der US-Pilotin Elana Meyers-Taylor den Vortritt lassen. Auf Rang drei landeten die Oberbärenburgerinnen Stephanie Schneider mit Lisa Marie Buckwitz, die sich mit der zweitbesten Zeit im Finallauf noch nach vorn schoben. Die Winterbergerin Anna Köhler landete mit Erline Norlte auf Rang 20.

Langläufer Tim Tscharnke vom Leistungssport verabschiedet

Langläufer Tim Tscharnke

Langläufer Tim Tscharnke

Der Deutsche Skiverband (DSV) hat Tim Tscharnke beim Langlauf-Weltcup in Dresden vom Leistungssport verabschiedet. Der Thüringer galt als große Hoffnung für den deutschen Langlauf, musste seine Karriere aber verletzungsbedingt beenden. Tscharnke hatte 2010 in Vancouver an der Seite von Axel Teichmann olympisches Silber im Teamsprint gewonnen. Auch 2014 in Sotschi war er gemeinsam mit Hannes Dotzler auf Medaillenkurs, als ihn ein Sturz in der letzten Abfahrt bremste.

Der 28-Jährige sorgte auch für den bislang letzten deutschen Weltcup-Sieg: Am 10. Januar 2015 gewann er im italienischen Val di Fiemme eine Etappe der Tour de Ski im Massenstart. Für seine Verdienste erhielt Tscharnke die silberne Ehrennadel des Verbandes.

Shorttrack-Frauenstaffel steht im EM-Finale

Anna Seidel und Gina Jacobs bei der Shorttrack-EM in Dresden

Die deutsche 3.000-m-Frauenstaffel mit den Lokalmatadorinnen Anna Seidel, Bianca Walter, Gina Jabobs und Tina Grassow hat bei den Shorttrack-Europameisterschaften in Dresden das Finale am Sonntag (14.01.18) erreicht. Das Quartett profitierte im Halbfinale von einem Sturz der Ungarinnen. Getrübt wurde die Freude allerdings durch den verpassten Finaleinzug auf den Einzelstrecken. "Die Zeit über 1.500 m macht mich zuversichtlich. Ich hätte nach außen gehen müssen, so war ich vor dem Ziel eingeklemmt. Über 500 m wusste ich zuvor, dass es extrem schwer werden würde", sagte Seidel, die als Fünfte ihres 1.500-m-Laufes das B-Finale nicht erreichte. Bianca Walter stürzte in ihrm 1.500-m-Halbfinale in guter Position liegend und schied aus. Bei den Männern vergab das Quartett Christoph Schubert, Tobias Pietsch (beide Dresden), Felix Spiegl (München) und Adrian Lüdtke (Rostock) durch einen Sturz in der Staffel alle Chancen und musste sich mit dem B-Finale begnügen. Auch auf den Einzelstrecken reichte es nicht für den Einzug in einen Endlauf.

Frühes Aus für Skicrosserin Zacher, Hronek mit Olympia-Quali

Heidi Zacher

Heidi Zacher

Skicrosserin Heidi Zacher hat einen ernüchternden Start ins Olympia-Jahr erlebt. Die 29-Jährige aus Lenggries schied beim Weltcup in Idre Fjäll/Schweden bereits im Viertelfinale aus. In ihrem Lauf hatte sie nach dem Start auf Platz zwei gelegen, doch die Kanadierin Brittany Phelan zog noch an ihr vorbei und sicherte sich damit den Einzug ins Halbfinale.

Tim Hronek hat beim Skicross-Weltcup an einem aus deutscher Sicht insgesamt enttäuschenden Wettkampftag immerhin die nationale Qualifikations-Norm für die Olympischen Winterspiele. Der 22-Jährige überstand als einziger von fünf deutschen Startern die erste K.o.-Runde und belegte am Ende Rang 15. Zusammen mit seinem 14. Platz im Montafon Mitte Dezember erfüllte er das Kriterium von zwei Platzierungen in den Top 16. Paul Eckert, Daniel Bohnacker und Florian Wilmsmann scheiterten bereits im Achtelfinale.

Skispringerin Althaus verliert Weltcupführung

Katharina Althaus

Katharina Althaus feiert zweiten Weltcup-Sieg

Katharina Althaus hat auch im fünften Weltcup-Skispringen der Saison einen Podestplatz erkämpft. Ihre Weltcup-Führung musste sie aber abgeben. Im japanischen Sapporo flog die Oberstdorferin auf 93,5 und die Tagesbestweite von 96 Metern. Mit 248,6 Zählern musste sie sich aber der Norwegerin Maren Lundby geschlagen geben, die mit 95,5 und 93,5 Metern 252,9 Punkte bekam. Durch ihren dritten Saisonsieg übernahm Lundby die Weltcupführung. Dritte wurde die Japanerin Sara Takanashi, die mit 238,2 Punkten deutlich hinter den beiden derzeitigen Ausnahmespringerinnen lag.

"Ich freue mich über den zweiten Platz. Im ersten Durchgang ging es noch nicht ganz so gut, im zweiten dann umso besser", sagte Althaus. Weltmeisterin Carina Vogt wurde Siebte, Ramona Straub Zwölfte. Juliane Seyfarth landete auf Rang 14, und Gianina Ernst belegte Platz 17.

Olympisches Feuer in Seoul eingetroffen

Cha Bum-kun

Cha Bum-kun

27 Tage vor der Eröffnung der Winterspiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) ist die Olympische Flamme in Südkoreas Hauptstadt Seoul eingetroffen. Hunderte Fans jubelten unter anderem Fackelträger Hee-Jin Park zu. Der Eiskunstläufer sagte, er sei "sehr glücklich und stolz". Auch der frühere Fußball-Bundesligaspieler Bum-kun Cha (Bild) war einer der Fackelläufer. Die Flamme wird bis Dienstag (16.01.17) in Seoul bleiben und 103 Kilometer durch die Hauptstadt getragen.

Am 1. November war das Olympische Feuer in Südkorea eingetroffen. 7.500 Fackelträger wurden ausgewählt, um die Flamme auf ihrem 2.018 Kilometer langen Weg durch das Land zu tragen. Im Beisein des deutschen IOC-Präsidenten Thomas Bach war das Olympische Feuer im Heiligen Hain des antiken Olympia in Griechenland entzündet worden. Im Anschluss wanderte die Flamme über griechischen Boden und wurde von 505 Fackelträgern getragen, bevor sie bei der Akropolis in Athen ankam und schließlich auf die Reise nach Südkorea gebracht worden war.

Freestylerin Cakmakli verpasst Podium in Aspen

Sabrina Cakmakli

Sabrina Cakmakli

Ski-Freestylerin Sabrina Cakmakli hat mit einem fünften Platz im vierten Halfpipe-Weltcup des Olympia-Winters ihre Zugehörigkeit zur Weltspitze unter Beweis gestellt. Das Podest verpasste sie dennoch klar. Beim Wettkampf in Aspen im US-Bundesstaat Colorado erreichte die 23-Jährige mit ihren Tricks 75,60 Punkte. Damit fehlten der einzigen Europäerin im Finale 11,4 Punkte für einen Podestplatz. Den Sieg holte sich Cassie Sharpe aus Kanada (93,20) vor Brita Sigourney aus den USA (89,20). Dritte wurde Ayana Onozuka aus Japan (87,00).

Skifahrerin Fanchini wegen Tumor nicht bei Olympia

Nadia Fanchini

Nadia Fanchini

Die italienische Skirennläuferin Elena Fanchini verpasst die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang wegen einer Tumorerkrankung. Dies teilte Italiens Skiverband FISI mit. Für die 32-Jährige wäre es die vierte aufeinanderfolgende Olympia-Teilnahme gewesen. Der Tumor ist laut FISI heilbar.

"Jeder macht schwierige Zeiten durch. Dann, wenn das Leben uns auf die Probe stellt", schrieb Fanchini bei Facebook: "Es ist nicht einfach, wenn ich an all die Opfer, den Aufwand, die Saisonziele, Olympia und meine Träume denke."

In der kommenden Saison will Fanchini, die 2005 WM-Silber in der Abfahrt gewann, wieder auf der Piste stehen. Die Speed-Spezialistin hat in ihrer Karriere zwei Weltcupsiege gefeiert - beide in der Abfahrt. "Man weiß im Leben nie, was passiert. Aber ich werde nicht aufgeben, ich nehme diese neue Herausforderung mit Kraft und Courage an, um stärker zurückzukommen", kündigte Fanchini an.

Themen in: Sport auf B5 aktuell, immer fünf Minuten vor der vollen Stunde

Stand: 13.01.2018, 08:49

Darstellung: