Wintersport-News von Montag

Sven Kramer

Eisschnelllauf, Curling, Skicross

Wintersport-News von Montag

+++ Eisschnelllauf-Star Kramer läuft noch mindestens zwei Jahre +++ Curling: Deutsche Damen mit erster WM-Niederlage +++ DSV mit sieben Skicrossern zur Junioren-WM +++ Eiskunstlauf-WM: Deutsches Team in USA gereist +++

Der 29-jährige niederländische Eisschnelllauf-Star Sven Kramer wird noch bis mindestens 2018 auf dem Eis bleiben. Wie der Rekord-Weltmeister am Montag in Den Haag ankündigte, wird er 2018 in Pyeongchang zum letzten Mal an Olympischen Winterspielen teilnehmen - es wären die vierten Spiele für den dreifachen Olympiasieger.

Kramer: "Werde niemals Trainer"

 "Ich bin topfit. Ich genieße das Training. Die vergangene Saison war eine der besten in meiner Karriere. Ich bin verletzungsfrei geblieben und kann dadurch im Sommer wieder ein höheres Niveau erreichen", erklärte der 25-fache Weltmeister und achtmalige Europameister in niederländischen Medien. In der abgelaufenen Saison hatte der Topläufer aus Heerenveen die WM-Titel über 5.000 und 10.000 Meter sowie im Mehrkampf gewonnen. Er wisse aber noch nicht, wann er seine Karriere endgültig beenden werde. "In der nacholympischen Saison will ich noch bei internationalen Meisterschaften starten. Danach schaue ich von Jahr zu Jahr", meinte Kramer und verriet: "Ich werde niemals Trainer werden."

Curling-WM: Erste Niederlage für deutsche Damen

Daniela Driendl gibt ihrem Team Anweisungen.

Daniela Driendl gibt ihrem Team Anweisungen.

Die deutschen Curlerinnen haben bei der Weltmeisterschaft im kanadischen Swift Current im dritten Spiel die erste Niederlage hinnehmen müssen. Das Team um Skip Daniela Driendl unterlag am Sonntagabend (Ortszeit) gegen den Olympiadritten Schottland deutlich mit 3:10. Zuvor hatten die deutschen Frauen gegen Schweden, Olympiazweiter von Sotschi 2014, mit 9:6 gewonnen. Damit stehen nach drei Runden zwei Siege und eine Niederlage für Driendl und Co. zu Buche. Bei der WM in Kanada geht es auch um Punkte für die Olympia-Qualifikation.

Skicross: DSV-Sieben zur Junioren-WM

Skicross - Tim Hronek

Tim Hronek.

Der Deutsche Ski-Verband fährt mit sieben Athleten zu den am Mittwoch im französischen Val Thorens beginnenden Junioren-Weltmeisterschaften der Skicrosser. Im Aufgebot sind unter anderem die weltcuperfahrenen Daniela Maier, Katharina Tordi und Felix Hronek. Die 20-jährige Maier reist mit ihrem zwölften Platz beim Weltcup im Dezember in Montafon dabei mit der besten Weltcupplatzierung an.

Zum Aufgebot gehören zudem Nina Kloe (Rheinbrüder Karlsruhe), Felix Klapprott (WSV Samerberg), Cornel Renn (SV Hindelang), Florian Wilmsmann (TSV Hartpenning). Nach der Qualifikation am Mittwoch geht es am Donnerstag um die Medaillen.

Eiskunstlauf-WM: Deutsches Team schon in Boston

Aljona Savchenko und Bruno Massot

Aljona Savchenko und Bruno Massot

Zehn Tage vor Beginn der Eiskunstlauf- Weltmeisterschaften in Boston ist das achtköpfige deutsche Team bereits in die USA gereist. Die EM-Zweiten im Paarlauf, Aljona Savchenko und Bruno Massot, trainieren in der Nähe der Ostküstenstadt, um sich frühzeitig für das Weltchampionat vom 30. März an zu akklimatisieren.

Nathalie Weinzierl

Nach Angina wieder fit: Nathalie Weinzierl.

Die zuletzt an einer Angina erkrankte Nathalie Weinzierl hat ihren Trainingsrückstand aufgeholt und weilt mit Coach Peter Sczypa in New York. Ex-Weltmeister und Paarlauf-Trainer Robin Szolkowy bot der EM-Siebten aus Mannheim an, sich zusammen mit dem russischen Team vorzubereiten. Der Chemnitzer betreut ein russisches Paar. Der deutsche Meister Franz Streubel ist bereits in der Nähe von Boston angekommen. Die Eistänzer Kavita Lorenz und Panagiotis Polizoakis aus Oberstdorf bereiten sich an ihrem Trainingsort Detroit vor.

Stand: 21.03.2016, 12:32

Darstellung: