Wintersport-News von Freitag

Franziska Preuß

Ski Alpin, Skispringen und Co.

Wintersport-News von Freitag

+++ Biathlon: Damenstaffel von Presque Isle wird vorvelegt +++ Ski Alpin: Abgesagter Garmisch-Weltcup wird Anfang März an neuem Ort nachgeholt +++ Ski alpin: Bangen um ÖSV-Teamarzt +++ Skispringen: Brotterode-Veranstalter optimistisch +++

Die Damenstaffel wird beim Biathlon-Weltcup im US-amerikanischen Presque Islewegen einer vorhergesagten Kältewelle vorverlegt. Weil am Sonntag (14.02.16) die Temperaturen wahrscheinlich unter minus 20 Grad fallen, laufen die Skijägerinnen stattdessen bereits am Samstag. Dadurch verschiebt sich der Start der Herren am Samstag auf 20.20 Uhr statt 20.30 Uhr MEZ. Die Damen gehen dann um 22.10 Uhr MEZ in die Loipe. Laut Wettkampfregel dürfen Rennen nicht gestartet werden, wenn die am kältesten Teil der Anlage 1,5 Meter über dem Boden gemessene Lufttemperatur unter minus 20 Grad liegt. Bereits am Freitag in den Massenstart-Rennen hatten die Skijäger mit Temperaturen von minus 16 Grad zu kämpfen.

Ski Alpin: Garmisch-Weltcup wird in Kranjska Gora nachgeholt

Pistenarbeiter mit Kanistern auf der Strecke in Garmisch

Pistenarbeiter mit Kanistern auf der Strecke in Garmisch

Der in Garmisch-Partenkirchen abgesagte Weltcup-Riesenslalom der Herren wird am 4. März in Kranjska Gora nachgeholt. Das teilte der Skiweltverband FIS am Freitag mit. Felix Neureuther, Marcel Hirscher und Co. fahren damit an dem Wochenende in Slowenien drei Wettkämpfe: Einen Tag nach dem Nachholrennen am Freitag (09.30/12.30 Uhr) steht noch ein Riesentorlauf auf dem Programm, am Sonntag folgt ein Slalom. Das sind die letzten drei Technik-Rennen vor dem Weltcup-Finale zwei Wochen später in St. Moritz. Der Riesenslalom von Garmisch war Ende Januar wegen zu hoher Temperaturen und einer nicht befahrbaren Piste abgesagt worden.

Ski Alpin: ÖSV-Teamarzt kollabiert

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) bangt um seinen Teamarzt Dr. Michael Sachs. Der Mediziner war am Donnerstagabend vor dem ersten Abfahrtstraining der Damen in Crans Montana (Schweiz) im Zielraum kollabiert und wurde umgehend ins Krankenhaus von Sion eingeliefert. Laut Pressemitteilung des ÖSV befindet sich Sachs derzeit "in intensivmedizinischer Behandlung". Nähere Angaben machte der Verband zunächst nicht.

Skisprung-Conti-Cup in Brotterode: Veranstalter optimistisch

Schanze und Schneekanone in Brotterode

Die Organisatoren des für Ende Februar geplanten Skisprung-Continentalcups in Brotterode rechnen fest damit, dass die Veranstaltung planmäßig am 27. und 28. Februar stattfinden kann. Knut Bonsack, Chef des Organisationskomittees, will trotz der gegenwärtig ungünstigen Schneesituation auch den Deutschlandpokal für den Springer-Nachwuchs eine Woche zuvor und das Hörnerschlittenrennen am 20. Februar durchführen. "Wir wollen den Schanzenanlauf bis Samstag komplett mit Schnee aus unserem Depot belegt haben. Für die kommende Woche ist nachts Dauerfrost zwischen minus vier bis neun Grad angesagt, so dass die Schneemaschinen dauernd laufen werden", erklärte Bonsack. Mitte kommender Woche gibt es den finalen Abnahme-Termin mit dem Ski-Weltverband FIS. "Wenn der Frost wie prognostiziert kommt, bin ich optimistisch", sagte Bonsack.

dpa/sid/red | Stand: 12.02.2016, 14:29

Darstellung: