Wintersport-News vom Donnerstag

Denise Herrmann

Langlauf

Wintersport-News vom Donnerstag

+++ Langläuferin Herrmann in Stockholm Zehnte +++ DSV-Herren ohne Chance +++ Siege gehen an Russen und Norwegerin +++ Seidel Fahnenträgerin bei Jugend-Olympia +++

Die deutschen Skilangläufer haben beim Sprint-Weltcup in Stockholm die Finals klar verpasst. Die Oberwiesenthalerin Denise Herrmann war als Zehnte bestes des DSV-Sextetts. Doch nachdem sie das Viertelfinale noch über die Zeit überstand, war im Semifinale endgültig Endstation. Sandra Ringwald schafft zunächst mit der zwölften Zeit zunächst locker den Sprung ins Viertelfinale, wo sie dann aber enttäuschte und in ihrem Rennen nur Fünfte wurde. Zudem wirkte ihr Ski zu glatt. Bereits in der Qualifikation scheiterten Hanna Kolb mit der 39. Zeit  und Lucia Anger (44.).

Das Finale wurde zu einer skandinavischen Angelegenheit. Vorn jubelten mit Maiken Caspersen Falla und Ingvild Flugstad Östberg zwei Norwegerinnen. Platz drei sicherte sich Stina Nilsson aus Schweden.

Herren-Schrumpfteam chancenlos

Bei den Herren nahmen mit Sebastian Eisenlauer und Alexander Wolz ohnehin nur zwei Deutsche teil. Eisenlauer überstand als 17. die Qualifikation, blieb dann im Viertelfinale als Letzter seines Laufes aber weit hinter den Erwartungen zurück. Der Sieg ging an den Russen Nikita Kriukow, der sich gegen die beiden Norweger Ola Vigen Hattestad und Petter Northug durchsetzte. Kriukow feierte seinen sechsten Weltcupsieg und stand erstmals seit WM-Silber von einem Jahr im Team-Sprint von Falun wieder auf dem Podest.

Jugend-Olympia: Shorttrackerin Seidel trägt deutsche Fahne

Shorttrackerin Anna Seidel (über 500 m beim Weltcup in Dresden, 8.2.15)

Shorttrackerin Anna Seidel (über 500 m beim Weltcup in Dresden, 8.2.15)

Große Ehre für Shorttrackerin Anna Seidel: Die 17-Jährige aus Dresden wird die 44-köpfige deutsche Delegation bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winter-Jugendspiele in Lillehammer/Norwegen am Freitag als Fahnenträgerin anführen. "Ich hatte mich damit vorher noch gar nicht beschäftigt, aber bin natürlich sehr glücklich", sagte Seidel. Dirk Schimmelpfennig, Vorstand im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und Chef de Mission im deutschen Team, lobte Seidel: "Sie hat bewiesen, dass sich auch abseits der im öffentlichen Fokus stehenden Wintersportarten in Sportdeutschland Talente entwickeln lassen." Seidel, als 15-Jährige bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi Halbfinalistin über 1.500 Meter, hat sich mit starken Leistungen in der Weltspitze etabliert. In der laufenden Weltcup-Saison stand Seidel zweimal auf dem Podium.

rei/dpa/sid | Stand: 11.02.2016, 14:00

Darstellung: