Ersehnte Medaille für DSV-Adler

Skiflug-WM Teamspringen - Richard Freitag, Severin Freund, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger jubeln über Silber.

Teamwettbewerb im Skifliegen

Ersehnte Medaille für DSV-Adler

Die deutschen Skispringer reisen mit einer Medaille von der Skiflug-WM in Bad Mitterndorf nach Hause. Im Team-Wettbewerb sicherten drei starke Sprünge im zweiten Durchgang Silber.

Das DSV-Quartett mit Andreas Wellinger (196,0/193 Meter), Stephan Leyhe (168,0/202,0 Meter), Richard Freitag (213,5/207,0 Meter) und Severin Freund (219,0/218,0 Meter) fingen nach Rang drei im ersten Durchgang durch gute Flüge im zweiten Durchgang noch Österreich ab, das mit einem Vorsprung von 33 Punkten ins Finale gegangen war. Während sich das Team von Bundestrainer Werner Schuster steigern konnte, büßten die Österreicher durch schwache Sprünge von Manuel Poppinger (150,5 Meter) und Manuel Fettner (156,5 Meter) den Silberplatz ein. Stefan Kraft und Michael Hayböck mit Sätzen auf 230 und 216 Metern sicherten den Hausherren aber zumindest Rang drei.

Freitag: "Skifliegen ist und bleibt ein Traum"

Skiflug-WM Teamspringen - Die Medaillengewinner Norwegen (Mitte), Deutschland (li.) und Österreich (re.).

Die Medaillengewinner Norwegen (Mitte), Deutschland (li.) und Österreich (re.).

Deutschlands-Vorzeigespringer Freund jubelte nach seiner zweiten Team-Medaille nach Silber 2012 in Vikersund nach dem Wettkampf: "Die Freude ist extrem groß. Dass nach Vikersund zu wiederholen hat uns kaum jemand zugetraut. Auf dem Podest zu stehen ist extrem geil", sagte er im ZDF. Leyhe betonte die Besonderheit des Moments: "Das ist meine erste WM-Medaille. Das wird mir ewig in Erinnerung bleiben." Freitag sagte: "Wir haben jetzt zum Schluss noch einen schönen Abschluss geschafft. Es ist gigantisch. Skifliegen ist und bleibt ein Traum."

Norwegen: Acht Mal über 200 Meter

Skiflug-WM Teamspringen - Der Norweger Kenneth Gangnes.

Schlussspringer Kenneth Gangnes sicherte Norwegen mit zwei Flügen über 200 Meter den Titel.

Einen überlegenen Sieg in Bad Mitterndorf feierten die favorisierten Norweger. Jeder aus dem Quartett knackte scheinbar mühelos die 200-Meter-Marke. Am Ende hatten Anders Fannemel (213,5/217 Meter), Johann Andre Forfang (218,5/201,5), Daniel Andre Tande (206,5/207,0) und Kenneth Gagnes (207/219,5 Meter) mit 1467,7 Punkten mehr als 110 Zähler Vorsprung auf die Deutschen (1357,3 Punkte). Damit feierten die Skandinavier ihren dritten WM-Titel im Mannschaftswettbewerb und zogen mit den bisher führenden Österreichern in der Anzahl der WM-Titel gleich.

Nur auf Rang vier mit 1272,7 Punkten kam Slowenien mit Einzel-Weltmeister und Überflieger Peter Prevc. Sprünge des Weltmeisters auf 228 und 238 Meter reichten den Slowenen nicht zur Medaille.

Schuster: "Team-Performance von Tag zu Tag besser geworden"

Bundestrainer Werner Schuster zog nach dem Wettkampf ein positives Fazit: "Das war super für uns. Ich freue mich, dass wir heute Silber geholt haben", sagte der Österreicher im ZDF und analysierte: "Im Einzel hat man gesehen, dass wir ein Stück weg sind. Aber die Team-Performance ist von Tag zu Tag besser geworden. Das wäre nach der Saison bitter gewesen, wenn wir hier leer ausgegangenen wären. Wir haben immer noch Aufholbedarf, haben nicht vier Leute auf demselben Niveau. Aber speziell wie Richi und Severin geflogen sind - da nehmen wir viel Positives mit."

Stand: 17.01.2016, 15:54

Skispringen | Weltcupstand Damen

Name P
1. Sara Takanashi 1610
2. Daniela Iraschko-Stolz 1139
3. Maja Vtic 908
4. Jacqueline Seifriedsberger 695
5. Chiara Hölzl 632

Skispringen | Weltcupstand Herren

Name P
1. Peter Prevc 2303
2. Severin Freund 1490
3. Kenneth Gangnes 1348
4. Michael Hayböck 1301
5. Johann André Forfang 1240

Wintersport im TV

Heute
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Darstellung: